Dario Franchitti at the Daytona 500Bei Chip Ganassi geht es weiter rund. Nachdem er im letzten Winter mit viel Mühe (und vermutlich einem Koffer Geld) Dario Franchitti bei Andretti-Green rausgekauft hat, setzt er den IRL Champion und Indy 500 Sieger auf die Strasse. Etwas überraschend gab er gestern bekannt, dass er das Team #40 mit sofortiger Wirkung schließen würde. Damit verlieren 70 Angestellte ihren Job. Als Begründung wurde genannt, dass das Team nicht die nötige Sponsorenunterstützung erhalten habe, um es weiter führen zu können. Tatsächlich hatte Franchitti keinen Sponsor, der die ganze Saison trägt. Bei der #41 von Sorenson ist es Target, bei der #42 sind es Texaco und Wrigleys. Dazu kam, dass Franchitti in seiner ersten Saison nur schwer in Fahrt kam und sich zu dem im Mai auch noch den Knöchel gebrochen hatte.

Dennoch ist die Schließung des Teams schon eine mächtige Überraschung. Immerhin hatte man Franchitti mit viel Tamtam in die NASCAR gelotst und es war auch klar, dass er im ersten Jahr nicht viel würde reißen können. Aber beim gesamten Ganassi Team läuft dieses wenig zusammen. Sorenson lief phasenweise Gefahr, aus den Top 35 zu fallen und Montoya war seinen schlechten Ergebnissen und den zweimaligen Wechsel seines Crewchiefs derartig genervt, dass er wohl kurz davor war, den Laden zu verlassen. Chip Ganassi musste am Indy 500 Wochenende alles stehen und liegen lassen, um Montoya zu beruhigen.

Irgendetwas stimmt in der Teamstruktur auch nicht, denn so schlecht, wie das Team da steht, sollte es eigentlich nicht sein. Aber die ziemlich plötzliche und ruppige Entlassung von Jimmy Elledge bei Ganassi zeigte schon, dass es offenbar grundsätzliche Meinungsverschiedenheiten darüber gibt, wie man das Team führen soll. Ganassi selber kümmert sich im Moment wohl auch mehr sein IRL Team und hat wenig Zeit für die NASCAR.

Für Franchitti ist das jetzt natürlich ganz blöd. In der NASCAR wird er so schnell keinen Platz mehr finden, dafür waren seine Leistungen einfach nicht gut genug. In der IRL gibt es nur Plätze bei eher zweitklassigen Teams, was er sich vermutlich nicht antun möchte. Bliebe noch ein Platz in der ALMS bei Andretti-Green oder in der GrandAm bei Ganassi, aber so wie ich das verstanden habe, trennen sich die Wege von Ganssasi und dem Schotten endgültig.

Die kleinen Teams der NASCAR wird es freuen. Wenn das so weiter geht, dann kann man sich das “Go or go home” Drama sparen. Selbst für das Rennen in Daytona am Wochenende haben gerade mal 45 Teams gemeldet. 43 dürfen starten. Es ist davon auszugehen, dass bei den weniger populären Rennen im August auch mal jeder einen Startplatz bekommt.

Am Rande noch bemerkt: Hendrick Motorsport hat bekannt gegeben, dass man am Freitag, noch vor dem Training eine Pressekonfernenz abhalten wird. Die Einladung liest sich kurz und knapp so:

**MEDIA ADVISORY**

HENDRICK MOTORSPORTS TO MAKE ANNOUNCEMENT FRIDAY

WHAT: Hendrick Motorsports will hold a news conference to announce future plans for its No. 5 Chevrolet team. Owner Rick Hendrick will be in attendance.

WHEN: Friday, July 4 at 12:30 p.m. ET.

WHERE: The press conference room in the Daytona International Speedway infield media center in Daytona Beach, Fla.

Es wird erwartet, dass Mark Martin 2009 Vollzeit bei Hendrick einsteigen wird. Allerdings – es halten sich auch hartnäckig die Gerüchte, dass Ryan Newman ein Kandidat sein soll. An das “All-Star-Team” mit Tony Stewart glaube ich nicht.