british
Länge: 5.891km
Runden: 52
Schnellste Rennrunde (2013): 1:29.607, Hamilton
Vollgasanteil: 67 %
Setup: High
Startzeit (Europa): 14:00 Uhr

Highspeedorgie Nummer Eins im Rennkalender. Silverstone ist eine wunderbar flüssige und schnelle Strecke, was nach den “Stopp and Go” Orgien von Monaco, Montreal und Österreich sicher gut tut. Fast alle Streckenteile sind legendär und der Umbau vor ein paar Jahren hat der Strecke nicht geschadet. Im Gegenteil, der neue Abschnitt fügt sich so gut ein, als ob er schon immer da gewesen sei.

Silverstone ist die für die Fahrer eine große Herausforderung, aber auch für die Teams. Das Setup nicht einfach zu gestalten, meist geht man in Richtung hoher Abtrieb, weil man sonst einfach zu viel Zeit in den schnellen Kurvenpassagen liegen lässt. Der Verbrauch ist hoch, der Reifenverschleiß ebenfalls, weil die Pirelli ordentlich belastet werden.

Wie üblich kann das Wetter in England eine große Rolle spielen. Rennen mit Mischverhältnissen sind in Silverstone keine Seltenheit, was die Strategie auch nicht einfacher macht. Die Sicherheit ist gut, die Auslaufzonen sind groß. In Sachen Strategie wird man auf eine 2-Stopp-Strategie setzen, die Reifen bauen wegen der vielen schnellen Kurven zu schnell ab.

Vergleichbare Strecken:Belgien, Brasilien