japan
Länge: 5.807km
Runden: 53
Schnellste Runde (2013): 1:30.915, Webber
Vollgasanteil: 70 %
Setup: Medium/High
Startzeit (Europa): 08:00 Uhr

Die vermutlich interessanteste Strecke im gesamten Rennkalender kommt aus Japan. Ja, die Strecke in Austin hat auch so “Esses”, aber es geht doch nichts über das Original in Suzuka. Fahrerisch sicher einer der schwierigsten Strecken im Kalender, auch was die Abstimmung angeht. Es gibt lange Vollgaspassagen, aber eben auch Abschnitte wie die “Esses” oder die “Spoon-Corner”. Die 180R war in den letzten Jahren ja mehr eine Gerade mit einem doofen Knick. Aber es gibt in Suzuka viele Ecken, in denen man Fehler machen kann.

In Sachen Setup sucht man den Mittelweg, also nicht zu viel Abtrieb, aber bitte auch nicht zu wenig. Die Reifen leiden schnell, wenn man zu viel rutscht, und die Zeit, die man in den Esses verliert, kann man auf der restlichen Strecke nicht mehr gut machen. Mit der richtigen Abstimmung gibt es mit den Reifen aber wenig Probleme. Auch der Verbrauch hält sich in Suzuka einigermaßen in Grenzen, tendiert aber eher dazu, etwas höher zu sein.

Die Sicherheit ist auf der Strecke immer noch gut, auch wenn man merkt, dass sie langsam etwas in die Jahre kommt. Die Chancen auf ein Safety-Car sind gering, dafür kann das Wetter schon mal eine Rolle spielen. Aber entweder regnet es wie verrückt, oder es ist sehr warm. Meistens war Letzteres der Fall.

Vergleichbare Strecken: –