Australia
Länge: 5.303km
Runden: 58
Schnellste Runde (2013): 1:27.407, Vettel
Vollgasanteil: 71 %
Setup: High
Startzeit (Europa) 07:00 Uhr

Die Formel Eins startet wie gewohnt ihre Saison auf dem Stadtkurs in Melbourne. Die Strecke führt teilweise durch einen Park, teilweise über Parkplätze und ansonst öffentlichen Straßen. Wie bei Stadtkursen üblich gibt es daher einen wechselnden Belag mit unterschiedlichen Gripverhältnissen. Die Belastung für die Reifen ist niedrig bis mittel.

Fahrerisch ist die Strecke nicht sonderlich anspruchsvoll. Auf die Geraden folgt meist eine 90 Grad Kurven. Ausgenommen davon ist die schnelle Passage zwischen T11 und T12, wo es auch gerne mal Unfälle gibt. Es gibt zwei DRS-Zonen, eine auf der Start/Zielgeraden, eine weitere auf der folgenden kurzen Geraden zu T3. Überholen ist in Australien nicht einfach, außer auf der Start/Zielgeraden.

Wegen der vielen engen Kurven und der darauffolgenden Geraden werden vor allem die Bremsen und die Motoren sehr belastet. Auch der Benzinverbrauch ist höher, als auf anderen Strecken. Die Höchstgeschwindigkeit betrug im letzten Jahr rund 305 km/h und wird 2014 deutlich höher liegen. Das Setup setzt trotz der vielen Geraden auf einen hohen Anpressdruck. Da die Geraden zu kurz sind, kann man den Vorteil einer höheren Endgeschwindigkeit nicht ausnutzen und sucht daher den Vorteil in einer besseren Kurvengeschwindigkeit.

In Sachen Sicherheit ist die Strecke eher am unteren Ende einzuordnen. Es gibt wenig Auslaufzonen, die zu dem auch noch mit Kies gefüllt sind. Ein Unfall führt meist zu einer Safety-Car Phase, was den Rennverlauf stark beeinflussen kann.

Entscheidend für das Rennen ist die Anzahl der Boxenstopps. Zwei sind normal, man kann das Rennen aber auch mit nur einem Stopp gewinnen, wie Kimi Räikkönen 2013 gezeigt hat. Man verliert bei einem Boxenstopp ca. 22 Sekunden.

Vergleichbare Strecke: Kanada, Österreich