Ich bin morgen bis spätabends unterwegs und am Freitag geht es schon früh los, also gibt es die F1 Vorschau schon mal heute. NASCAR kommt Freitagabend. Die TV-Vorschau geht schon mal bis Freitagabend. Den Rest findet man wie üblich im Link auf der rechten Seite.

F1 – Magny Cours
Was soll man noch groß zum Kurs von Magny Cours sagen. Es ist bekannt, dass sich das Feld hier schnell auseinanderzieht und es eigentlich nur zwei richtige Überholmöglichkeiten gibt. Am Ende der ellenlangen Geraden und vor der letzten, sehr scharfen Rechtskurve vor der Schikane. Das war es dann auch schon. Dabei kann man den Franzosen nicht mal einen Vorwurf machen, sie hätten eine wirklich schlechte Piste hingebaut. Als man Anfang der 90er Jahre die Strecke baute, war die Aerodynamik halt noch nicht so ausgefeilt wie heute, und die Wagen deutlich langsamer. Gleichzeitig war die Idee, die der Strecke zu Grunde liegt, gar nicht so blöd. Man hat nämlich verschiedene Streckenteile anderer Strecken einfach kopiert und leicht umgewandelt. Und so ist die Strecke fahrerisch nicht zu unterschätzen. Auch seitens der Abstimmung hat man hier viel zu tun. Es gibt lange Geraden, enge Haarnadelkurven, mehrere sehr schnelle Passagen und drei, vier Enge Ecken. Also alles, was das Herz begehrt. Im Gegensatz zu Montreal, kann man über die Abstimmung in Magny-Cours eine Doktorarbeit schreiben.

Da Strecke stellt also hohe Anforderungen an die Fahrer und die Ingenieure, und je mehr natürlichen Abtrieb ein Chassis mitbringt, desto besser. Von daher sehe ich McLaren und Ferrari ziemlich gleichauf. Nach dem desaströsen Wochenende in Montreal muss Ferrari was gut machen, denn immerhin hat man eine schöne Führung in der Fahrerwertung versemmelt. Lewis “Wie, da war rot?” Hamilton wird auch motiviert sein, ebenso die BMW Truppe, die mit frischen Selbstbewußtsein an den Start geht. Das wird vorne mal wieder eng, aber die BMW habe ich nicht so richtig auf der Rechnung, weil denen dann doch noch ein Quentchen beim Chassis fehlt. Ich lasse mich aber gerne überraschen.

Überhaupt scheint Ferrari in einem kleinem Loch zu stecken. Man kann sich nicht von McLaren lösen, mit BMW hat man einen weiterern Konkurrenten, mit dem man in diesem Jahr sicher nicht gerechnet hat. Wenn Kubica weiter dritte Plätze einfährt, bleibt er bis zum Ende der Saison ein ernsthafter Titelkandidat und mit den Strecken in Shanghai und Fuji kommen mindestens zwei Kurse, die dem BMW liegen sollten. Bei Ferrari wiederum passiert im Moment wenig. Sie haben ein wenig an Schwung verloren, zu dem starrt alles auf den Rennstall, weil man sie immer als Favorit sieht. McLaren ist da eher Underdog, BMW krasser Außenseiter. Der F2008 ist ein gutes Auto, die Frage scheint aber zu sein, wie viel Potenzial noch in ihm steckt. Man darf nicht vergessen: Ferrari arbeitet, im Gegensatz zu McLaren und BMW nur mit einem, eher alten Windkanal. Da verliert man einiges an Zeit.

Hinter den großen Drei wird es eng. Williams könnte hier gut unterwegs sein, aber für die Renault ist das hier der Heim-GP. Die werden mit Sicherheit was aus dem Köcher ziehen und ich kann mir vorstellen, dass man Alonso, sollte er in die dritte Quali kommen, federleicht los schickt, damit es wenigstens gut aussieht. Toyota tritt ein wenig auf der Stelle, da scheint im Moment Red Bull eher die Nase vorn zu haben. Bei Honda tut sich wenig, was wohl auch darauf zurück zu führen ist, dass man die Kräfte schon mehr auf das Jahr 2009 konzentriert. Bleiben STR und Force India. Letztere haben wohl das schlechteste Chassis für das Rennen, also sollte man da wenig erwarten.

Ich erwarte keinen hochklassingen GP, eher wieder einen, der von der Tatik geprägt wird. Wer kann, wie lange draussen bleiben, usw. Aber dann ist ja doch noch das Wetter. Die Vorhersagen sind noch unsicher, aber es gibt durchaus Prognosen, die von kräftigen Gewittern ausgehen. Das hilft einem Rennen ja immer etwas.

F3 Euro – Mika Mäki verletzt
Der Überraschungsmann der diesjährigen F3 Saison aus dem Mücke Team, Mika Mäki, hat in Finnland einen Autounfall gehabt. Bekannt ist mir bisher nur, dass der Unfall heftig gewesen sein muss, und er neben nebst einem Begleiter im Krankenhaus liegt. Völlig offen ist, ob Mäki so schwer verletzt ist, dass er nicht am Norisring wird starten können. Sollte ich mehr raus bekommen, ergänze ich es hier. Aber bisher ist mehr als Meldung nicht bekannt.

Premiere – Hohler Zahn
Das hat sich die News Corp. vermutlich anders vorgestellt. Nachdem man einen tiefen Blick in die Bücher geworfen hat, ist man wohl ziemlich konstaniert, was Premiere angeht. Laut eines langen, aber lesenswerten Artikel in der SZ, scheint Premiere so was wie ein sehr großer, hohler Zahn zu sein. Von außen sieht es noch nett aus, innen ist es ziemlich marode. Interessant war folgende Zahl: von den ca. 4 Millionen Abonnenten, die der Sender im Moment hat, sind nur 2.5 Millionen Kunden Vollabonnenten. Der Rest hat das Programm nur teilweise zu Hause. Es ist zu vermuten, dass der größte Teil der 1.5 Millonen sich auf das Sportportal und die Bundesliga konzentriert. Das sind keine besonders gute Zahlen. Premiere-Chef Michael Börnicke geht davon aus, dass die schlechten Zahlen vor auf Grund der vielen Schwarzsehern zu stande kommen. Wenn man erst einmal die Verschlüsselung umgestellt hat (Herbst 2008), dann sei alles viel besser und die Schwarzseher seien gezwungen, Abos abzuschließen. Das Argument stinkt gleich von zwei Seiten. Zum einen führt Börnicke das Argument an, dass auch die Musikindustrie gerne verwendet, wenn es darum geht, die sinkenden Absatzzahlen zu beschönigen: die bösen Internetuser/Schwarzseher sind schuld. Ich vermute mal, wenn man die Zahlen sehr optimistisch einschätzen will, gibt es ca. 500.000 Schwarzseher in Deutschland. Also solche, die per gecracktem Reciever mitschauen. Was illegale Streams im Netz angeht, ist das schwer zu sagen, aber da sehe ich selten welche, was aber auch daran liegen kann, dass ich nicht nach der Bundesliga schaue. Selbst wenn die Gesamtzahl der Schwarzseher die Millionengrenze überschreiten würde, wie viele würde sich ein Vollabo zulegen, wenn sie nichts mehr sehen könnten? Selbst wenn 25% sich entschließen würden – das wären 250.000 Neuabos.

Zum anderen übersieht Premiere, dass man sich die miesen Zahlen mit einer noch mieseren Informations-, Ausstrahlungs-, und Kundenpolitik selbst zuzuschreiben hat. Beim Fußball hat man gekürzt, es gibt keine NFL, keine MBL, keine NHL mehr, NASCAR ist weg, dazu noch etliche kleinere Angebote. Dazu hat man viele Sportarten sang- und klanglos entfernt. Das Beispiel NASCAR aus diesem Jahr ist ja nur das vorläufige Ende der Fahnenstange gewesen. Das Sportportal verdient kaum noch seinen Namen. Dazu wurden die Preise in den letzten Jahren in teilweiser nicht nachvollziehbarer Weise geändert und angepaßt, und es gab viel schlechte PR, als sich die Verbraucherzentrale Hamburg in Sachen “Smartcard Verlust” mit Premiere auseinander gesetzt hat. Dazu die häufigen Beschwerden über inkompentende und unverschämte Call-Center. Die Liste der Versäumnisse von Permiere aus den letzten Jahren ist derartig lang, dass man sich eigentlich wundern muss, dass der Sender überhaupt noch existiert. Zum mal es intern auch schwer zu Sache geht.

Aus den Redaktionen hört man schon seit längerem, dass man extrem unzufrieden über den Kurs des Managements ist. Alles, was Premiere in den letzten Jahren gemacht hat, scheint wenig Hand und Fuß zu haben. US-Sport? Super, wollen wir alles haben. Kaum sind die Abonnenten da, wird gekündigt. Motorsport? Super, nehmen wir alles. Und wieder verschwindet alles nach einem Jahr, wenn die Zahl der Abonnenten die Quote erreicht hat. Fußball in Europa? Super, zeigen wir alles, nur um noch vermutlich im selben Jahr die Anzahl der Übertragungen wieder runter zu schrauben. Alleine in den letzten vier Jahren hat Premiere einen Großteil von zahlungswilligen Kunden durch seine On/Off Politik im Programm vertrieben. Selbst wenn Premiere all die Sportarten wieder reinnimmt, und sagt: “Dieses Mal bleiben sie für mindestens drei Jahre! Echt, jetzt!”, viele ehemalige Kunden würden nur antworten: “Jajaja, kenn wa schon, hatten wa schon” und höchstens das Flex Angebot nutzen, was Premiere zwar Geld, aber keine Zahlen bringt.

Aber irgendwie schwebt man in der Chefetage bei Premiere auf einer anderen Wolke. 10 Millionen Kunden will man bis 2012 haben. Die Drogen hätte ich auch gerne, die einen derartigen Optimismus aufkommen läßt. Bei der News Corp. sieht man die Sache wohl weniger rosig. Einerseits, weil man in dem Geschäft und auf dem deutschen Markt durchaus Erfahrung hat, andererseits, weil man in England gelernt hat, dass man Zuschauer nicht dadurch gewinnt, in dem man das Programm zusammenstreicht.

Dies alles gesagt, sei aber auch darauf hingewiesen, dass Premiere im Vergleich zu anderen Pay-TV Angeboten in Europa und den USA noch deutlich günstiger ist. Wer darauf hofft, dass die News Corp. den Laden übernimmt und das Programm ohne Gebührenerhöhung ausbaut, sollte diese Hoffnung schnell wieder vergessen. Die Frage wird aber im Moment sowieso sein, was man sich in der Zentrale in New York nach dem Blick in die Premiere Bücher so denkt. Was will man machen? Eine dreistellige Millionensumme investieren und das Programm erst einmal ausbauen um die Kundenzahl zu erhöhen? Oder einen harten Sparkurs fahren und den Laden sanieren?

Und sonst?
Es gibt Gerüchte, dass das britische F3 Team Ultimate 50% von Torro Rosso kaufen will. Es gibt wohl tatsächlich Meetings, aber ich würde das mit großer Vorsicht geniessen. Ultimate ist als Team gerade mal zwei Jahre alt und bringt wenig bis gar kein Know-How in die Formel Eins. Dahinter soll die Firma Sonangol stecken. Eine angolanische (!) Ölfirma, die weltweit operiert. Wenn deren Laden ähnlich gut geführt ist, wie deren US-Seite designt und gepflegt…

19.06.2008

Aufz. 12:05 Uhr   F1   Kanada   Premiere

20.06.2008

LIVE 09:55 Uhr Formel Eins Magny Cours 1. FT Premiere, DSF Wdh: 12:40, 18:05 h
LIVE 13:55 Uhr Formel Eins Magny Cours 2. FT Premiere, DSF Wdh: 15:45, 19:20 h
Aufz. 18:45 Uhr Formel Eins Magny Cours FT DSF
LIVE 21:30 Uhr   NASCAR SC   Infinion Training   SpeedTV
LIVE 23:00 Uhr   NASCAR CTS   Milwaukee Training   SpeedTV