Auch Haas F1 hat seinen neuen Boliden heute vorgestellt. Der VF17 trägt klar die Gene von Ferrari in sich.

Dass der Haas F1 auch dieses Jahr dem Ferrari ähnlich sehen würde, war klar. Haas bekommt den gesamten Antriebsstrang nebst Getriebe von Ferrari, da hat man keine andere Wahl, als auf ein ähnliches Design wie Ferrari zu setzen. Auch die Nase des VF17 ähnelt der des Ferrari SF70H erstaunlich, ist aber im Detail offenbar noch etwas tiefer angesetzt als bei den Italienern.

Auf den ersten Blick gibt es ansonsten beim Haas keine großen Überraschungen zu sehen, sieht man mal von der neuen Lackierung in einem hübschen Steingrau ab. Die Nase vorne ist die des Ferrari, die Barge Board ebenfalls, wenn auch nicht ganz so komplex ausgeprägt. Auffallend ist das kleine Board hinter den Reifen auf Höhe des Cockpits, das dem von Mercedes ähnelt.

Haas ist keine großen Experimente eingegangen. Was sicher auch daran liegt, dass man lieber mit einem wenig komplizierten Auto die ersten Rennen bestreiten möchte. Es dürfte in diesem Jahr mit dem Angriff von Renault und McLaren noch schwerer werden, Punkte zu sammeln, daher ist der Schritt verständlich. Man setzt darauf, dass die großen Teams in den ersten Rennen noch Probleme haben werden, da kann man dann gut Punkte abstauben.

Bilder: HaasF1