Als heute die ersten Bilder aus Singapur über meinen Laptop flimmerten, war ich wirklich baff. Ich hatte mir schon gedacht, dass es schöne Bilder geben würde – aber das sah doch noch besser aus, als ich es mir vorgestellt habe. Ich kann nur sagen: Wow! Zum einen, weil die Wagen in diesem Licht wirklich sehr gut aussehen, zum andern, weil man dort eine echt gute Strecke organisiert hat. Sie ist abwechslungsreich, schnell, hat wunderschöne Passagen und fordert die Piloten. Einfach wird das Rennen am Sonntag nicht, selbst wenn es trocken bleibt. Aber es gab natürlich auch Sport und ein paar Überraschungen.

Das Alonso mit seinem Renault am Ende des zweiten Trainings vorne liegt, daran hat man sich fast schon gewöhnt. Die Franzosen sind die letzten Runden immer wieder mit leeren Tanks unterwegs um für die Quali zu trainieren. Nun ist Piquet kein Maßstab, aber ich würde von der Zeit mindestens mal acht Zehntel abziehen. Zwischen McLaren und Ferrari sieht es dagegen enger aus. Da erkenne ich keinen Unterschied, außer, dass Räikkönen heute zwar viel unterwegs war, aber nicht das Tempo von Massa und Hamilton gehen konnte. Kann aber auch sein, dass man bei Ferrari im Zuge des WM-Stands schon längst umgeschaltet und Räikkönen heute den Langstreckentest für die Reifen hat fahren lassen. Der Finne war nämlich mit sehr konstanten Zeiten unterwegs. Kann aber natürlich auch sein, dass er weiterhin Probleme mit den Reifen hat.

Mich wundert auch, dass Williams so gut unterwegs war. Ich verstehe nicht so ganz, warum der Williams auf solchen Strecken funktioniert, auf anderen aber wieder nicht. Singapur ist eine schöne Mischung aus schnellen Ecken und engen Geschlängel, aber Rosberg war heute in beiden Sessions mit vorne dabei, ohne dass es den Eindruck machte, dass er auf der letzten Rille fuhr.

Vettel ordnete sich da ein, wo STR halt steht. So um Platz 10 rum, mit 1.3 Sekunden Rückstand. Vielleicht wird sich das morgen noch etwas nach vorne entwickeln, aber wenn er weiter als Platz acht kommt, wäre dass schon ein Erfolg. Erstaunlich dagegen Jenson Button, der wohl die Kritik der letzten Tage in diesem Blog gelesen hat (*hrhrhr*). Platz acht ist bemerkenswert und ich bin mal sehr gespannt, ob er das morgen wiederholen kann. Aber es wäre ja schon ein Erfolg, wenn Honda unter die ersten 12 kommen würde.

Sorgen muss man sich wohl mal wieder im Nick Heidfeld machen. In der ersten Session fehlten ihm drei Zehntel auf Kubica, die Zeit im zweiten Training kann man unterschlagen, weil er, laut BMW, nie auf einer schnellen Runde war. Auch BMW hat sich offenbar auf Reifentests konzentriert. Eigentlich müsste Heidfeld der etwas anspruchsvollere Kurs liegen, aber dass wird sich wohl erst morgen zeigen. Ich bin nur immer etwas alarmiert, wenn er am Freitag nicht auf Augenhöhe mit Kubica ist.

Die Fahrer beklagten sich allesamt über kräftige Bodenwellen, die man im Fernsehen auch gut sehen konnte. Singapur ist halt nicht Monaco oder Valencia, wo man die Strecke extra für die F1 anpasst. Es tut gut, die Wagen mal wieder richtig arbeiten zu sehen, nachdem sie in den letzten Jahren ja eigentlich nur auf topfebenen Strecken unterwegs waren.

Die Strecke ist, wie erwähnt, gut, aber die Auslaufzonen, wenn welche da sind, kommen mir recht übersichtlich vor. Als Massa heute einmal geradeaus musste, weil er sich leicht verbremste hatte, konnte man sehen, wann das Ende kommt. Mit einer gebrochenen Bremsscheibe möchte ich da nicht reinrodeln.

Das ist aber auch die einzige Schwachstelle, die ich sehen konnte. Wie das im Rennen wird, bliebt allerdings abzuwarten. Ich sehe da kaum eine richtige Überholstelle, denn bis auf eine Gerade scheinen mir alle anderen etwas zu kurz zu sein. Dürfte also interessant werden, sollte einer der Favoriten in der Quali Pech haben.

Nicht vergessen: dritten freies Training ist erst um 13.00 Uhr, die Quali um 15.45 Uhr!