Dover ist eines dieser irren Ovale, die das Wort “Nudeltopf” noch verdienen. Es ist mit einer Länger von nur 1 Meile haarscharf an einem Shorttrack dran, aber das Banking von 24 Grad spricht dann eher für ein “normales” Oval. Neben Bristol hat auch diese Strecke eine Betonoberfläche, was die Sache an sich jetzt nicht einfacher für die Fahrer macht. Nicht jeder fährt gerne auf diesem Belag, andere wiederum haben hier besonders viel Spaß. Darunter ein paar Fahrer aus dem Chase.

In der Siegerliste der letzten Jahre finden sich ein paar bekannte Namen. Kyle Busch hat im Sommer gewonnen, Edwards letztes Jahr im Herbst. Gnaz vorne auf der Liste steht aber Jimmie Johnson, der schon dreimal in Dover gewonnen hat. Der letzte Sieg datier allerdings aus dem Jahr 2005. Ebenfalls auf der Liste der Gewinner: ein gewissen Greg Biffle.

Den Wagen hier abzustimmen ist noch relativ einfach: einfach alles an Abtrieb draufpacken, was man hat. Beim Motor sieht es schon wieder anders aus. Man rollt relativ lange in den Kurven, kommt aber wegen der hohen Geschwindigkeit wieder mit einer hohen Drehzahl raus. Ausgangs der ersten Kurve geht es ein wenig bergauf, weswegen man viel Drehmoment braucht. Und hier könnte Toyota einen Vorteil haben, denn das neuere Motorenkonzept der Japaner verfügt auch über ein breiteres Drehmoment, während es bei den anderen Hersteller etwas spitzer ist. Nun ist Drehmoment aber nicht alles und es hilft einem auf dem Longrun auch nur dann, wenn die Abstimmung in den Kurven stimmt. Ein Blick auf die Quali im letzten Rennen verrät einem, dass Dodge recht gut unterwegs war und Greg Biffle die Pole hatte. Zwar gewann das Rennen auf Grund einer strategischen Meisterleistung Kyle Busch, aber Greg Biffle wurde immerhin Dritter und fuhr die schnellste Runde im Rennen.

In Sachen Chase stehen zwei Fahrer ziemlich unter Druck. Matt Kenseth hat nach seinem unglücklichen Ausfall letzte Woche schon 177 Punkte Rückstand auf Edwards und Johnson, die punktgleich vorne liegen. Das muss in diesem Rennen auf jeden Fall was passieren, und Dover ist kein schlechtes Pflaster für ihn. 2006 konnte er gewinnen, in den anderen Jahren fuhr er bis auf eine Ausnahme immer in die Top Ten. Aber dieses Mal braucht er schon eine Top 5 Platzierung oder die anderen Kollegen müssten alle Probleme haben.

Kyle Busch hat nach seinem katasteophalem Start in den Chase 74 Punkte Rücskstand, was noch nicht all zu viel ist. Aber den Druck, der auf ihm lastet, bemerkt man schon. Wenn er in Dover wieder patzt, wird das nicht helfen und Fehler sind hier schnell passiert, denn wegen der kurzen Strecke überrundet man eigentlich am laufenden Band.

Ebenfalls anstrengen muss sich Jeff Gordon, aber es grenzt eh an ein Wunder, dass er den Chase geschafft hat. Er ist in diesem Jahr nicht einmal richtig in Schwung gekommen, und ich sehe nicht, dass er das ausgerechnet im Chase wieder schafft. Das gilt wohl auch für Tony Stewart, der seine Chance auf den dritten Titel gerne wahrnehmen möchte, aber ich sehe da wenig Chancen für ihn. Für Dale Earnhardt jr. wird es in Dover schwer. Richtig gute Ergebnisse hat er hier selten erreicht und vermutlich wird er darauf hoffen, einen soliden Platz in den Top 10 zu erreichen, damit der Abstand nach vorne nicht zu groß wird. Seine Zeit kommt ab der nächsten Woche, wenn mit Kansas und den folgenden Ovalen wieder die schnellen 1.5 Meiler kommen.

Ums Wetter muss man sich diese Woche keine Gedanken machen. Es ist das ganze Wochenende sonnig und trocken. Ebenfalls unterwegs ist die NW Serie.

DTM – Barcelona
Barcelona? DTM? Da war doch letztes Jahr mal was? Genau – das beste Rennen der DTM in der letzten Saison. Zumindest bis sich Audi aus dem Rennen gezogen hat. Aber in diesem Jahr wird man sich wohl kaum derartig prügeln, zu mal man über den Winter ja mal festgelegt hat, dass so etwas nicht mehr vorkommen soll. Vielleich ist das auch gut so, denn so vermeidet man auch die Analysen von ARD Mann Claus Lufen, der vor einem Jahr schon das Ende der DTM herbei orakelte.

In der Meisterschaft sieht es nach der etwas längeren Pause (bedingt durch den engen F1 Kalender) der DTM im Moment so aus: Timo Scheider führt mit neun Punkten vor Green und die Resta, die auf 45 Punkte kommen. Ekstörm liegt einen Punkt dahinter. Ich vermute mal, dass sich Audi schon längst auf Timo Scheider als Meisterschaftskandidaten verständigt hat. Es sind mit dem Lauf in Barcelona noch drei Rennen zu fahren, da kann man sich keine Spielereien erlauben, zu mal Scheider es auch wirklich verdient hätte. Schon am Ende der letzten Saison war er gut unterwegs, in diesem Jahr war er eigentlich immer der schnellste Audi Pilot.

Ich gehe also mal nicht davon aus, dass sich viel in Barcelona tun wird. Wenn man nicht, wie im letzten Jahr, mit der Brechstange rumfummelt, eignet sich die Strecke wie schon bekannt eher nicht so zum Überholen. Auch nicht in der Kurzanbindung, die die DTM fährt, und das Elend etwas verkürzt. Also eher Hausmannskost am Wochenende.

Aus mir nicht bekannten Gründen verzichtet Premiere auf die Ausstrahlung der anderen Rennen. Also kein Seat- und vor allem kein Porsche Cup.

WTCC – Imola
Eigentlich wollte man ja in Anderstop fahren, aber (warum auch immer) hat man das Rennen nach Imola verschoben. Die Strecke ist in den letzten zwei Jahren renoviert worden. Man hat ein paar Kurven entschärft, aber vor allem eine komplett neue Boxenanlage aufgebaut. Wie genau der Kurs jetzt aussieht, habe ich auch noch nicht gesehen. Die A1 hat da getestet, aber in Onboard Video habe ich noch nicht gesehen.
Ich mochte Imola schon immer recht gerne, weil es ein Kurs ist, auf dem man schnell Fehler machen kann und er nicht gerade kurz ist. Die WTCC da zu sehen, sollte Spaß machen, aber im Moment ist die ganze Serie wie ein aufgescheuchter Hühnerhaufen. Der Grund: die schlechte Vermarktung der Serie. Ich hab mich schon gefragt, wann den Hersteller die Politik von Europsort, die Startzeiten immer fröhlich rumzuschieben, auf die Nerven geht. Bei BWM ist man mächtig angenervt. Zum einen wegen der Vermarktung, zum anderen wegen der undurchsichtigen Dieselmotoren-Regeln. Man weiß einfach nicht, woran man ist und BMW hat dieses Jahr glaube ich schon dreimal den Diesel angekündigt um dann wieder nichts zu machen. Ab 2009 kommt man mit M3 GTR in die ALMS und es gibt nicht wenige bei BMW Motorsport, die sagen, dass es mehr Sinn macht, die GT Serien zu bestücken, als sich in der WTCC rum zu schlagen. BMW sieht sich als Premium Hersteller und Seat, Chevy oder Lada sind sicher keine Marken, mit denen man in Sachen Käuferschicht auf einer Linie liegt. In der GT2 fährt man aber gegen Porsche, Ferrari und ab 2009 auch gegen die Corvette, was schon mehr Sinn macht. Aber ein Ausstieg von BMW würde der Serie nicht das Genick brechen, zumal mit Volvo ein Nachrücker kommt.

BTCC – Brands Hatch
Die BTCC wurde letzte Woche durch die Meldung aufgescheucht, dass Seat sich werkseitig aus der Meisterschaft zurückzieht. Die Ankündigung kam etwas überraschend, aber Seat sieht wohl keinen Sinn, in zwei Super2000 Serien zu fahren, was verstänlich ist. Für die BTCC ist das allerdings ein harter Schlag, weil nun neben Honda und Vauxhall nur noch zwei Hersteller die Serie bevölkern. Das ist ein wenig dünn und es gibt keinen Hersteller, der nachrücken will. BMW macht in England kaum was und Volvo konzentriert sich auf die WTCC. Das ist schade, denn die BTCC gehört immer noch zu besseren Serien der Welt, aber das Starterfeld dürfte im nächsten Jahr wieder einmal schrumpfen, zu mal die Wagen, die noch nach dem alten BTCC Reglement fahren, ab 2009 nicht mehr zugelassen sind. Aber erst kommt noch das Rennen in Brands Hatch und im Gegensatz zur DTM fährt man natürlich die langte Schleife.

Und sonst?
Und dann fährt da noch diese Superleague Formula. Live auf Eurosport 2 am Sonntag.

Ich muss mal schauen, was ich den nächsten Tage schaffe, da ich mal wieder unterwegs bin. TV Vorschau ist online!

19.09.2008

LIVE 21:00 Uhr NASCAR SC Dover Quali ESPN 2
LIVE 23:30 Uhr NASCAR NW Dover Training SpeedTV

20.09.2008

LIVE 11:40 Uhr F3 Euro Barcelona 1 Premiere
LIVE 12:00 Uhr Formula Master Imola 1 Euro
LIVE 13:30 Uhr DTM Barcelona Quali ARD
LIVE 17:00 Uhr NASCAR NW Dover Quali SpeedTV
Aufz. 17:30 Uhr GT3/GT4 Brünn MotorsTV
LIVE 19:00 Uhr Grand Am Miller Park SpeedTV
Aufz. 19:00 Uhr F3 Euro Barcelona 1 DSF
Aufz. 19:05 Uhr V8 Supercars Phillip Island MotorsTV
Aufz. 19:30 Uhr WTCC Imola Quali Euro 2
LIVE 21:00 Uhr NASCAR NW Dover ESPN 2
LIVE 00:00 Uhr NASCAR SC Dover Training ESPN 2

21.09.2008

LIVE 03:00 Uhr NASCAR CTS las Vegas SpeedTV
Aufz. 08:00 Uhr NASCAR NW Dover NASN
LIVE 09:00 Uhr WTCC Imola Warmup Euro
LIVE 09:35 Uhr F3 Euro Barcelona 2 Premiere
Aufz. 11:00 Uhr Formula Master Imola 1 Euro 2
LIVE 11:00 Uhr Superleague Nürburgring Euro 2
LIVE 12:00 Uhr WTCC Imola 1 Euro
LIVE 13:45 Uhr DTM Barcelona ARD
LIVE 14:00 Uhr Formula Master Imola 2 Euro 2
Aufz. 15:00 Uhr F3 Euro Barcelona 1&2 Premiere
LIVE 15:15 Uhr WTCC Imola 2 Euro
LIVE 17:00 Uhr NASCAR SC Dover Raceday SpeedTV
Aufz. 18:00 Uhr DTM Barcelona DSF
LIVE 19:00 Uhr NASCAR SC Dover ABC Start ca. 20.15 h