Der Unfall, den Patrick Friesacher mit dem neuen A1 GP Wagen hatte, war wohl doch nicht nur eine Materialermüdung, wie es zunächst hieß. Friesacher, der beim Unfall drei angeknackste Brustwirbel erlitt, war bei einem Test in Estoril in einer Highspeed Kurve die rechte Hinterradaufhängung zusammengeklappt. Das Teil soll angeblich schon über 5000 km gelaufen sein, aber dass man nach dem Unfall auch die nachfolgenden Testfahrten komplett abgesagt hat, deutet wohl auch ein grösseres Problem hin. Das scheint man zumindest gefunden zu haben, allerdings schafft man es nicht mehr, die Änderungen in der Zeit vor dem Saisonstart hin zu bekommen. In einer relativ knappen Presseerklärung seitens der Veranstalter heißt es:

A1GP World Cup of Motorsport has moved A1GP Mugello, Italy from the opening round of the 2008/09 championship following a delay in the build schedule of the new chassis.

Weiter heißt es, dass es Probleme geben hätte, die außerhalb der Kontrolle der A1 GP liegen würden, die dazu geführt haben, dass man den Zeitplan beim Bau der Chassis nicht einhalten konnte. So könne man nicht alle Teams rechtzeitig zum geplanten Saisonstart am 21.09. mit identischem Material versorgen. Mal davon ausgehend, dass alle Team vier Wochen vor einem geplanten Saisonstart schon mit genügend Chassis versorgt sein müssten, kann das wohl nur bedeuten, dass man einige Veränderungen am Wagen vornehmen muss.

Das Rennen in Mugello wird ersatzlos gestrichen, was die A1 einiges an Geld kosten dürfte. Nicht gegenüber dem Veranstalter, sondern auch gegenüber den übertragenden TV-Anstalten.

Apropos TV-Übertragung. Entweder hat Premiere rasend schnell auf die Änderung im EPG reagiert, (die Meldung stammt von heute, 20:19 Uhr), oder man überträgt die A1 tatsächlich nicht mehr.

Wie dem auch sei: Saisonstart soll nun am 05.10. in Zandvoort sein.

Danke an Mattzel für den Hinweis im Chat

Eurosport zeigt Superleague
Die Superleague Formula hat kurz vor knapp noch einen TV-Sender gefunden. Das meldete heute zumindest die MSA. Demzufolge wird Eurosport ab dem zweiten Rennen am Nürburgring einsteigen. Allerdings – weder auf der Medienseiten oder normalen Seiten von Eurosport und der Superleague Formula findet sich dafür eine Bestätigung. Normalerweise würde ich davon ausgehen, dass eine neuen Serie einen solchen, für sie sehr wichtigen Deal, rausposaunt, aber da ist nichts zu finden. Vielleicht waren die Kollegen aus der Schweiz mal wieder schneller als erlaubt.