Ich versuche die Rennen immer live zu sehen. Am Wochenende klappte das leider kaum und ich musste zum ersten Mal seit einiger Zeit auf die Aufzeichnung des DTM Wochenendes die das DSF liefert ausweichen. Und das war gestern eine Katastrophe. Man startete nicht mit der DTM, sondern mit den Rahmenrennen. Jedenfalls versuchte man damit zu starten. Aus irgendwelchen Gründen hatte man technische Probleme. Vom zweiten Rennen der F3 Euro Serie sah man daher nur wenig. So etwas kann passieren, das ist nicht schlimm. Ärgerlich waren jedoch zwei Dinge: Dass man eine halbe Stunde fast nur Werbung sah, weil man die Probleme nicht in Griff bekam und das man nicht mal in der Lage war, das Ergebnis des Rennens mittels eines Crawls einzublenden. So zeigte man zwei zerstückelte Minuten eines Rennens, ohne über das Ende zu informieren. Die anderen Rahmenrennen zeigte man in 60 Sekunden Zusammenfassungen. Das ist dann wirklich mehr als überflüssig. Auch die Werbebreaks waren nervig. Neben wirklich sehr langen Werbeunterbrechnungen, nervte das DSF mal wieder mit ellenlangen Eigenwerbungstrailern, kleinen “präsentiert von…” Spots und anderen Dingen. Das DTM Rennen zeigte man mit einer sehr langen Unterbrechung in der Mitte, so dass man Ende der Werbung fast komplett aus dem Rennen wieder raus war. Das hätte man besser machen können.

Das Rennen selber war eine ziemliche Demontage der Mercedes Armada. Hockenheim galt in den letzten Jahren immer als die Strecke, auf der Mercedes am schnellsten ist. Aber man hatte nicht den Hauch einer Chance. Drei Zehntel in der Quali waren schon ein ziemlicher Hammer und wenn Bruno Spengler am Ende nicht die Ruhe bewahrt hätte, dann wären alle vier neuen A4 auf den ersten vier Plätzen gelandet. Das ist nicht besonders schön. Weder für Mercedes, noch für den Fan. Das Rennen war eher dementsprechend mau, da sich die Audi Fahrer vorne auch nicht weh taten. Da kann man eine Teamorder verbieten wie man will – die Fahrer sind so gebrieft, dass nicht passieren wird. Ein Problem, das in der DTM ja bekannt ist. Da es in dem Sinne keine Privatteams gibt, fehlt der Konkurrenzdruck und damit auch der Druck auf der Strecke etwas zu unternehmen. Ein weiteres Problem scheint die immer ausgefeiltere Aerodynamik zu sein. Wie in der Formel Eins haben die Piloten mit “dirty air” zu kämpfen. Weniger in den Kurven, sondern interessanterweise mehr beim Anbremsen. Wenn vorne der Anpressdruck fehlt, kann man sich nicht so richtig ranbremsen, wie auch das Beispiel von Martin Tomzcyk in der vorletzten Runde gezeigt hat.

Bei Mercedes hat man zu dem Problem, dass man “nur” mit einem komplett überarbeiteten Wagen unterwegs ist, während Audi den ganzen Wagen neuentwickelt hat. Und die aerodynamischen Feinheiten am Audi sind schon sehr auffällig. Die Taille vor der Hinterachse die Luftein- und auslässe im vorderen Bereich sehen schon ziemlich gut aus. Wenn es stimmt, dass Audi erst 80% des Potenzials des Wagens erkannt hat, dann wird Mercedes sich warm anziehen müssen. Und uns steht eine einseitige Saison bevor. Allerdings ändert die ITR schnell mit Regeländerunge dabei um die Chancengleicheit zu wahren. Als ersten Schritt sollte man allerdings die 07er Wagen besser stellen. Im letzten Jahr war man zumindest zu Beginn der Saison auf Augenhöhe mit den neuen Rennwagen. Dieses Jahr sieht das deutlich anders aus, was den Rennen nicht gut tut. Ich bin mir auch nicht sicher, ob die neue Boxenreglung wirklich so glücklich ist. Zwei Stopps in wenigen Runden machen einfach wenig Sinn. Vielleicht sollte man auf einen Stopp zurückgehen.

Aber alles in allem war der Start in die Saison brauchbar. Mal sehen was Oscherleben bringt.

DTM Rahmenrennen

– F3 Euro
Zwei gute Rennen mit zwei überraschenden Siegern. Ne, eigentlich drei. Jon Lancaster touchierte vor der Mercedes Tribüne das Hinterrad von Jean-Karl Vernay und überschlug sich in Zeitlupe. Er schlug sehr hart mit dem Überrollbügel auf dem Boden auf, behielt glücklicherweise seine Arme im Cockpit, rutschte über den Asphalt und über ein Kiesbett. Es dauerte Ewigkeiten bis man ihm aus dem Auto holen konnte. Aber er ist ok und hat wohl nur eine Prellung am Knie, die ihm aber vermutlich in Oschersleben vin einem Start abhält. Sieger des ersten Rennens wurde der Rookie Mika Mäki, der vom Pech des ART Team profitiere. Nico Hülkenberg fiel in der langen Gelblichtphase mit einem Motor/Getriebeschaden aus und war dementsprechend frustriert. Das Rennen selber lief dann ruhig und hatte viele gut Zweikämpfe.

Das zweite Rennen hab ich leider wegen der Probleme des DSF nicht richtig sehen können. Gewonnen wurde es von Roger van der Zande, der von der Pole gestartet war. Christian Vietoris wurde zweiter, während Hülkenberg nach großartiger Aufholjagd wieder ausfiel.

– Porsche Cup
Bestes Rennen des Wochenendes. Es macht einfach immer wieder Spaß zu sehen, wie sich die Fahrer mit den GT3 beharken. Da zeigt sich, wie gut ein Markenpokal sein kann, wenn das Reglement dementsprechend ist. Es ist schade, dass der Cup mehr oder weniger unter Ausschluss der TV Öffentlichkeit läuft. Er hätte durchaus mehr Aufmerksamkeit verdient, zumal hier auch wirklich gute Leute unterwegs sind.

– Seat Leon
Zwei schöne Rennen mit viel Action vor allem um die vorderen Positionen. Im Seat Cup fahren ja nicht so viele Rookies, sondern eher “alte Hasen”. Vorjahresmeister Thomas Marschall ist ja auch schon gut 44 Jahre alt. Beide Rennen wurde aber dann von Nikki Thiem gewonnen, der genauso wie sein Vater mal wieder ein wenig Dänisch in den Tourenwagensport bringt. Thiem war wirklich das ganze Wochenende gut unterwegs und distanzierte seine Gegner um die nötigen Zehntelsekunden. Auch beim Seat Cup gilt das, was ich zum Porsche Cup gesagt habe. Die Rennen beider Serien waren deutlich spannender als das der DTM.

Und sonst?
Hier liegen noch das Sprint Cup Rennen, beide Speedcar Rennen und alle drei BTCC Rennen. Kommt dann morgen.

Vorschau aufs kommende Wochenende: ALMS Long Beach, ChampCar Long Beach Abschiedsrennen, IRL Montegi, FIA GT Silverstone, DTM und Rahmenrennen Oschersleben, V8 Supercars Hamilton.

15.04.2008

Aufz. 12:00 Uhr   Porsche Cup   H’heim   Premiere
Aufz. 12:45 Uhr   A1 GP   Shanghai   Premiere
Aufz. 15:00 Uhr Speedcar Dubai 1. Lauf Euro 2
Aufz. 15:30 Uhr Speedcar Dubai 2. Lauf Euro 2
Aufz. 18:00 Uhr   NASCAR SC   Phoenix   Premiere
Aufz. 21:00 Uhr   Speedcar   Dubai 1. Lauf   Euro 2
Aufz. 21:30 Uhr   Speedcar   Dubai 2. Lauf   Euro 2
Aufz. 22:45 Uhr   British F3   Oulton Park   MotorsTV
Aufz. 23:35 Uhr   British GT   Oulton Park   MotorsTV