Fernando Alonso wird dieses Jahr beim Indy 500 an den Start gehen. Und nein, das ist kein verspäteter Aprilscherz. 

Es ist eine kleine Sensation: Fernando Alonso wird überraschend beim diesjährigen Indy 500 mitfahren. Eingetütet wurde der Deal zwischen McLaren, Honda und Andretti Racing, die den Einsatzwagen stellen. Das Auto wird mit einem Branding und in den Farben von McLaren unterwegs sein. Das Team hatte zuletzt unter dem Namen McLaren vor 38 Jahren am Rennen teilgenommen. Mit Johnny Rutherford konnte man das Rennen 1974 und 1976 gewinnen. Da das Rennen in Indianapolis zur gleichen Zeit wie der Grand Prix von Monaco stattfindet, muss Alonso das Rennen in Europa ausfallen lassen. Wer für ihn in Monaco im Cockpit sitzen wird, ist noch nicht klar, viel deutet aber auf Jenson Button hin. Die beiden Reservepiloten Turvey und Matsushita verfügen vermutlich nicht über die nötige Superlizenz.

Für Fernando Alonso wird es einen engen Zeitplan geben. Eigentlich müsste er in der Woche vor dem GP von Spanien die Rookie-Orientation in Indy machen, aber bisher gibt es dazu keine Angaben. Kann sein, dass man für ihn eine Ausnahme macht. Allerdings hat Alonso noch nie in einem IndyCar gesessen bzw. ist noch nie in einem Oval gefahren. Die sehr offene Szene der IndyCar wird den Spanier aber vermutlich mit jeder Menge Infos versorgen.

Damit er teilnahmen kann, muss Alonso nach dem GP von Spanien sofort nach Indianapolis fliegen. Am Montag, dem 15.05., gehen die Testfahrten los, die Quali findet am folgenden Wochenende statt. Er hat also exakt sechs Tage, sich mit dem Auto und der Strecke anzufreunden und die Quali zu schaffen. Da weniger als 30 Autos bisher genannt sind, sollte das kein Problem sein.

Es wird spannend zu sehen sein, wie Alonso mit den IndyCars zurechtkommt. Er wird den Speed der Top-Fahrer nicht gehen können, aber mit dem Material von Andretti ist ein Platz im Mittelfeld durchaus vorstellbar. Einen Sieg sollte man nicht erwarten, es sei denn, Andretti gelingt wieder so ein Coup wie im letzten Jahr, als man Rossi über die Strategie zum Sieg verhalf.

Bilder: McLaren