Wenig los heute, daher heute nur kurz:

– Schöner Artikel bei Sponline über Jim Clark, der gestern vor 40 Jahren bei einem Formel 2 Rennen in Hockenheim ums Leben kam. Bis heute gilt der Schotte als einer der besten Rennfahrer, die jemals unterwegs waren. Seine Fahrzeugbeherrschung muss überirdrisch gewesen sein.

– Bei der NASCAR macht man sich langsam Sorgen über das kleiner werdende Starterfeld. Zum Rennen in Phoenix sind nur 45 Autos gemeldet, 43 dürfen starten. Wenn das so weiter geht erledigt sich zumindest die doofe “Go or go home” Regel. Tatsächlich fällt es in der momentanen wirtschaftlich schwierigen Lage in den USA, den Teams immer schwerer, einen potenten Geldgeber zu finden. Hier rächt sich jetzt auch ein wenig, dass die NASCAR zu wenig international unterwegs ist. Würde man in mehr Ländern ausgestrahlt, hätten die Teams auch mehr Möglichkeiten mehr Sponsoren zu finden, die global unterwegs sind. Ich geh da noch mal genauer drauf ein.

– Wie schon mal erwähnt, hat die News Corp. von Rupert Murdoch (wird von dessen Sohn geführt) die Anteile an Premiere so weit aufgestockt, dass man nun von allen Anteileigener die meisten Aktien besitzt. Im Frühsommer soll die Firma auch zwei Sitze im Aufsichtsrat bekommen, was die daraufhin deutet, dass die News Corp. den Sender aus dem Hintergrund wohl steuern will. Man fragt sich, was das bedeuten soll. Will Murdoch Geld in Premiere pumpen? Oder parkt er einfach ein paar Anteile, ohne groß etwas zu unternehmen? Und was bedeutet dies für das Programm? Besser kann Premiere nur werden, wenn man Geld reinstopft. Und zwar für Inhalte. Seit einiger Zeit baut der Sender vor allem im Sportbereich stark ab. Neue Sportarten sind nicht hinzu gekommen, alte Rechte wurden nicht verlängert, bzw. es wurde nicht mehr darum geboten. Das betrifft wie wir alle leidvoll erfahren haben, vor allem die US-Sportarten. Aber auch im Bereich Live-Fußball und Golf hat man wohl etliche Sendeminuten gestrichen. Wird interesant zu beobachten sein, was Premiere so vor hat. Dass man die Tage angedeutete, man wolle Sat.1 erwerben, ist auch so eine merkwürdige Sache. Sat.1 gehört zwei Heuschrecken Firmen (Permira und Kohlberg Kravis Roberts & Co) die die ProSiebenSat1 Media erst 2006 für knapp 3 Milliarden Euro übernommen hatten. Interessanterweise war Permira bis November 2006 einer der Teilhaber von Premiere. Man kennt sich also prinzipiell. Was Premiere mit einem Free-TV Sender will? Zum Beispiel könnte man bei Rechteverhandlungen ein Komplettangebot machen. Statt nur auf die Pay-TV Rechte zu bieten, könnte man auch die Free-TV Rechte mit einbringen. Das macht Sinn bei komplett Übernahme von Fußballrechten, weil die EU und der Bund hier auf eine teilweise Übertragung der Spiele im Free-TV drängt (Siehe Champions-League). Auch im bei Filmrechten macht das durchaus Sinn. Die Frage ist allerdings, wo Premiere das Geld hernehmen will. Man muss dieses Jahr die Bundesligarechte erwerben und man wird die Verschlüsselung umstellen. Unter einer Milliarde Euro wird man Sat.1 wohl auch nicht bekommen, die immerhin noch rund 9,6% Marktanteil in Deutschland haben. Hier schließt sich dann der Kreis ein wenig mit Murdoch, der das Geld zwar auch nicht aus dem Ärmel schütteln kann, aber plötzlich hätte er genau die zwei Standbeine, die er für den modernen TV-Markt braucht.

Und sonst
Das TV Programm für das kommende Wochenende ist online. Die NASCAR veranstaltet mal wieder ein Nachtrennen mit einem sehr ungewohnten Zeitplan.

09.04.2008

Aufz. 13:00 Uhr   NASCAR SC   Texas   Premiere
Aufz. 13:05 Uhr British F3 Oulton Park MotorsTV
Aufz. 14:00 Uhr   Porsche Cup   Bahrain 2. Lauf   Premiere
Aufz. 19:10 Uhr   LMS   Barcelona   MotorsTV
Aufz. 22:45 Uhr British F3 Oulton Park MotorsTV
Aufz. 23:35 Uhr British GT Oulton Park MotorsTV