Das Ergebnis dürfte mittlerweile klar sein. Massa vor Raikkönen, die in allen Quali-Sitzungen ungefährdet an der Spitze waren. Der Abstand zu den McLaren war aber zumindest in der zweiten Sessiobn eigentlich so wie man es schon vor dem ersten Rennen erwartet hatte. McLaren fehlen auf der schnellen Runde rund vier Zehntel. Diese Prognose geisterte ja die letzten Wochen durch die Gegend und so falsch scheint sie nicht zu sein. Ich glaube auch nicht, dass die Italiener in der letzten Einheit so wahnsinnig viel weniger Spirt an Bord hatten. Immerhin fehlten Raikkönen auf seine Bestzeit aus der zweiten Sitzung am Ende zwei Sekunden, bei Hamiltion sah das nicht anders aus. Von daher sehe ich die Ferrari nicht sehr viel früher an der Box. Es mögen vielleicht ein oder zwei Runden sein, aber das war es dann auch schon.

Böse hat es dann McLaren nach der Quali erwischt. Weil sie in der Auslaufrunde seelenruhig auf der Ideallinie nach Hause gondelten, während alle andere Fahrer brav im Dreck fuhren, behinderten sie Alonso und Heidfeld, die auf dem letzten Drücker noch eine schnelle Runde hinlegten. Dafür wurden die McLaren von Rennleitung fünf Plätze nach hinten versetzt. Heidfeld musste eine ziemlichen Bogen fahren, was ihn durchaus die 26 Tausendstel gekostet haben mag, die ihm auf Kubica am Ende fehlten. Bei Alonso war es wurscht, der ist eh bis Unterkante Oberlippe vollgetankt und es fehlten ihm auf Webber etwas mehr als eine Sekunde. Das war ein sehr blöder Fehler, der aus reiner Unkonzentrietheit entstanden ist. Das Team hätte beide Fahrer per Funk warnen müssen, dass da noch zwei Kollegen flott unterwegs sind. Ich gehe nicht davon aus, dass Kovalainen und Hamilton das absichtlich gemacht haben. Die Rennleitung wohl auch, denn sonst hätten sich beide wohl ganz hinten anstellen müssen.

So starten sie morgen von Platz acht und neun, also mitten im schönsten Getümmel. Vor ihnen stehen die vollgetanken Alonso und Webber, hinter ihnen Glock und Button. Wie man weiß ist ein Start aus dem Mittelfeld nicht so schön. Überrascht war ich, wie schlecht Williams sortiert war. Es sah zwar gestern mal nicht schlecht aus, aber da waren die Zeiten auch nicht so weit unten. Rosberg ist das ganze Wochenende nicht unter die 1.35.5er Barriere gekommen, egal wie sehr er sich angestrengt hat. Er beklagte sich aber an allen Tagen über ein schlecht liegendes Auto und man hat ja gestern noch lange an der Hinterachse gebastelt, ohne dass sich was getan hat. Bei Nakajima ging es allerdings auch nicht vorwärts, der blieb schon in der ersten Quali hängen. Bei Williams muss man allerdings auch immer aufpaßen, was die Chefetage so denkt. Es würde mich nicht überraschen, wenn sie beide Wagen auf eine Regenabstimmung gesetzt haben. Dazu würde passen, dass Rosberg am Ende gar nicht mehr auf die Strecke gegangen ist. Williams hätte so einen Schachzug nicht zum ersten Mal gemacht.

Ansonsten schält sich so langsam ein Bild raus. Renault wäre ohne Alonso im Nirgendwo, Toyota ist besser als erwartet, Honda hatte die befürchteten Probleme, waren aber insgesamt nicht so schlecht unterwegs. Ein wenig unter Wert werden weiterhin die Force India geschlagen. Fisichella fehlten nur 42 Tausendstel auf Platz 16, da wäre also mehr drin gewesen. Bei Torro Rosso geht mit dem alten Chassis auf dieser Strecke nur wenig, was aber auch nicht so überraschend kommt.

Aber wenn es morgen wirklich regnen sollte, dann sieht die Sache sowieso gleich wieder ganz anders aus. Wer auf eine Regenabstimmung gesetzt hat, kann ganz noch vorne fahren und viel hängt auch davon ab, wann es regnen wird. Ist die Strecke beim Start nass, sind die Teams besser dran, die etwas voller getankt haben. Regnet es erst mitten im Rennen, sind die leichteren Wagen im Vorteil.