Red Bull hat gestern Nachmittag die neue Lackierung für die Saison 2016 vorgestellt. Da man Infiniti als Sponsor verloren hat, musste man das Design ändern.

Herausgekommen ist dann ein typisches Auftreten der Red Bull. Der Bulle auf der Motorabdeckung, Red Bull überall groß zu lesen, ebenso der neue Namensgeber des Motors, Tag-Heuer und der Sponsor Total. Das interessante ist dann noch, dass man sich für eine matte Lackierung entschieden hat. Das ist jetzt nicht das erste Mal in der Geschichte der Formel Eins (ich meine, B.R.M. unter Sir Alfred Owen hatte mal eine matte grüne Lackierung), aber es fällt mit Sicherheit auf. Tatsächlich hat Red Bull die matte Lackierung auch intensiv im Windkanal getestet, aber laut Christian Horner bringt es weder Vor- noch Nachteile.

Das neue Auto wird erst nächste Woche bei den Tests gezeigt.

Bilder: Red Bull Contenthouse