Nicht leicht zu durchschauen, was da in Ungarn passiert. Im ersten Training war Ferrari vorne, im zweiten McLaren, die auch mit Hamilton die Tagesbestzeit fahren konnte. Schwer zu sagen, wer da die Nase vorn hat, weil man a) nicht weiß, wieviel Sprit in den Tanks war und b) nicht einschätzen kann, ob man mit einem oder zwei Stopps in Rennen gehen wird. Etwas erstaunt hat mich der zweiten Platz von Piquet in der zweiten Session, aber auch Alonso auf dem vierten Platz zeigte, was mit dem Renault geht. Dabei hat man sich vor dem GP in Ungarn noch darüber beklagt, dass man zu wenig Leistung hat. Das ist nicht so neu, schon im Frühjahr las man, dass dem Renault locker 25 PS fehlen sollen. Die schnellen Zeiten von Renault könnten aber auch auf eine eher ungewöhnliche Drei-Stopp-Strategie hinweisen. Wenn man den Renault in die erste Reihe knallt, sollte man auf der engen Strecke vorne bleiben können. Ob es sich aber lohnt schon nach 12 Runden zu tanken, um dann im Mittelfeld zu stecken, ist eine andere Frage.

BMW absolvierte das übliche Programm ab, wobei auffiel, dass Heidfeld gegen Ende zwei Zehntel schneller war, als Kubica, der sich im Funk die ganze Zeit über seinen Wagen beklagte. Trulli und Rosberg haben dann die Top End abgerundet. Gar nicht gehen die Red Bull und die Honda, die ihr Wochenende wohl jetzt schon vergessen können.

Interessantes Interview mit Norbert Haug (echt!) am Ende bei Premiere. Der berichtete, dass der Vertrag mit Kovalainen eine “Sollbruchstelle” enthalten habe. Also einen Passus, dem es McLaren erlaubt hätte, den Finnen rauszuwerfen. Wie genau die aussah, hat er nicht verraten, aber vermutlich wird die Ergebnis bezogen sein. Er bestätigte auch indirekt, dass man Interesse an Rosberg habe, aber so lange dieser an Williams gebunden sei, würde man da nicht aktiv werden.

NASCAR – Pocono
Während man in Ungarn ja noch einigermaßen Hoffnung haben kann, dass sich ein spannendes Rennen entwickeln könnte, sehe ich in Pocono einigermaßen schwarz. Neben dem kreuzlangweiligen Kurs in Los Angeles gehört Pocono mit Sicherheit zu den schlimmsten Strecken der NASCAR Saison. Liegt einfach daran, dass das Ding kein vernünftiges Banking hat. Die drei Kurven haben vierzehn, acht und sechs Grad Überhöhung und dazu auch noch unterschiedliche Radien. Der Kurs könnte Spaß machen, wenn man das Banking auf 20 Grad und mehr erhöhen würde, aber das hat man nicht vor. Zum einen, weil es zu teuer ist. Zum anderen, weil man sonst mit vermutlich noch ein restrictor Plate Rennen hätte. Da ist eine Sache, die die Team und Fahrer nicht so gerne haben wollen. Aus Sicherheitsgründen, aber auch weil man für die Rennen extra Chassis und Motoren baut.

Es ist gar nicht mal so, dass der NASCAR nicht geläufig ist, dass die Rennen in Pocono nicht eben das Haus rocken. Es gab im letzten Jahr schon mal das Gerücht, dass man ein Rennen auf dem Kurs streichen wollte und es mit einem Klassiker zu ersetzen. Gateway, zum Beispiel. Aber passiert ist bisher nichts.

Nachdem ich letzte Woche so grandios mit meinem Tipp (Dodge, vielleicht Ford, aber niemals Chevy) daneben gelegen habe, versuche trotzdem noch mal mit Dodge. Kahne hat hier neulich ein gutes Rennen abgeliefert und von Ford war wenig zu sehen. Das Chevy in Indy praktisch aus dem Nichts auftauchte hat aber nicht nur mich überrascht. Die meisten hatten in der Vorberichterstattung Edwards und Kahne auf der Liste. Entweder hat Hendrick was gefunden, oder es lag halt an dem Reifendebakel.

In die immer noch offene Wunde von Goodyear hat Ryan Newman noch etwas Salz gestreut. Gegenüber AP sagte der noch Penske Pilot:

“Let’s just say, there’s 100 years of automobile racing there. And I bet going back to 19-0-whatever they didn’t have tire problems,”

Gut, er hat Michelin vergessen, aber im Grunde hat er Recht. Goodyear rüstet die NASCAR seit Ewigkeiten aus und man fährt immerhin schon mehr als ein Jahrzehnt in Indianapolis. Eigentlich hätte sich nicht nur die NASCAR, sondern auch Goodyear entschuldigen müssen. Aber die zählen vermutlich noch die Reifen.

Ein Debakel wie in Indy wird es in Pocono aber nicht geben. Da ist man ja schon mal gefahren, was allerdings dem Rennen vermutlich auch nicht helfen wird. Also muss man wohl auch an diesem Wochenende das Rennen irgendwie überstehen. Kleiner Trost: ist das letzte in Pocono bis zum nächsten Jahr.

Das Highlight der NASCAR ist an diesem Wochenende sowieso in Kanada. Die Nationwide Serie macht in Montreal Station und wer das Rennen im letzten Jahr gesehen hat, der wird sich schon jetzt freuen. 2007 lieferten sich Robby Gordon und Marcus Ambrose einen Kleinkrieg, der das Rennen total auf den Kopf stellte und dafür sorgte, dass die Zuschauer vor lauter Freude und Ärger auf den Rängen tobten. (Kann man hier noch mal lesen)

Dieses Jahr also der zweite Auftritt der kleinen NASCAR Serie und die Fans werden schon jetzt gespannt sein, denn immerhin fährt Jacques Villeneuve mal wieder mit. Er hat dank kanadischer Sponsoren einen Deal zusammen bekommen und nicht mal einen schlechten. Der Kanadier darf in der #32 von Braun Racing Platz nehmen, und sitzt somit in einem Wagen, der mit Kyle Busch immerhin schon mal ein Rennen gewonnen hat. Für Villeneuve bedeutet das aber auch: wenn es hier nicht gut läuft, dann ist seine NASCAR Karriere vermutlich zu Ende. Hier hat er alles, was er braucht. Einen Rundkurs, den er wie kaum ein anderer NASCAR Fahrer kennt, einen sehr guten Wagen und die Unterstützung der Fans. Er muss hier was reißen und mindestens in die Top 10 kommen. Allerdings wird das nicht leicht. Wegen der Nähe zur Strecke in Pocono (400 Meilen) sind ein paar NASCAR Stars am Start. Unter anderem: Clint Bowyer, Patrick Carpentier, Carl Edwards. Und natürlich sind auch die üblichen Strassenkurs-Meister der NASCAR wieder dabei: Max Papis, Marcos Ambrose, Scott Pruett, Ron Hornaday und Boris Said. Vor allem Ambrose, Pruett und Carpentier werden die Messlatte schon hoch legen.

Dankenswerterweise fährt man auch zu einer zivilen Uhrzeit. Das Rennen geht so gegen 21.15 Uhr los.

GP2 – Ungarn
Inklusive Ungarn hat die GP2 noch vier Stationen vor sich und so langsam wird es eng für Bruno Senna, denn der liegt mittlerweile 15 Punkte hinter Pantano. Senna ist auch der einzige Fahrer, der überhaupt noch eine Chance auf den Titel hat, den Grosjean liegt als Drittplatzierter schon 29 Punkte zurück. Senna muss in Ungarn das Hauptrennen gewinnen und im zweiten Rennen einige Plätze nach vorne fahren, wenn er noch eine Chance haben will. Wirklich gute Erinnerungen hat der Braslianer an Ungarn aber auch nicht gerade. Im letzten Jahr kam er in beiden Rennen nicht mal in die Top 10.

Das Pantano dieses Jahr so groß auftrumpfen kann, ist schon erstaunlich. Er sitzt bei Racing Engineering wahrlich in keinem schlechten Team, aber ganz vorne sind die mit ihren fünf Siegen seit 05 (ohne 2008) ja nicht gerade. Zum Vergleich ART hat 14 Siege, iSport 10. Pantano selber hat zwar mal ein Jahr bei Jordan hinter sich gebracht, groß aufgefallen ist er dabei auch keinem. Er fährt seit 2005 in der GP2 und kam im letzten Jahr immerhin mal auf einen dritten Platz in der Meisterschaft. Allerdings waren die Teams (Supernova, FMS und Campos) jetzt auch nicht gerade die allerbesten. Das es dieses Jahr so gut läuft kann man von zwei Seiten betrachten. Die eine sagen, dass Pantano deswegen so gut ist, weil die Konkurrenz so schlecht da steht. Gegen einen Vettel, Rosberg oder Hamilton in der GP2 würde er kein Land sehen. Man könnte sagen, dass er halt ein Spätentwickler und seine Zeit gebraucht hat. Dazu kommt auch, das seine Karriere einigermaßen von Pech verfolgt wurde. Nach dem katastrophalen Jahr in der F1 2004, wo er gegen Ende der Saison durch Timo Glock ersetzt wurde, hat er sich wieder gefangen. Immerhin hat in der F3000 und der GP2 zusammen 14 Siege erreicht. Das ist mehr als je ein Fahrer zuvor. Mag zwar auch damit zusammenhängen, dass er kaum ein Fahrer länger als zwei Jahre in der GP2 rumhängt, aber es ist trotzdem eine gute Leistung.

FIA GT – 24 H Spa
Da fährt die durchaus gut bestückte FIA GT ihr Rennen der Saison und was gibt es davon zu sehen? Nix. Oder zu gut wie nichts. Das DSF zeigt die nur letzten 90 Minuten am Sonntag, die dooferweise auch noch parallel zum F1 Rennen stattfinden. Wer MotorsTV UK empfangen kann, hat mehr Glück, denn die bringen über die 24 Stunden verteilt immer wieder ein paar Häppchen. Es ist traurig, denn im Grunde bietet die FIA GT guten und spannenden Motorsport. Aber irgendwie schafft man es nicht, die Serie vernünftig zu vermarkten. Es ist nicht mal so, dass Deutschland eine Ausnahme bildet. Das Rennen wird nur in eine handvoll Länder übertragen.

Wie gut, dass die FIA GT immerhin einen brauchbaren Livestream hat. Unter www.gt1live.tv gibt es einen unkommentierten Onboard-Kanal, und zusammen mit dem Live Leaderboard kann man sich das Rennen einigermaßen zusammenstricken. Schön ist das nicht, aber besser als wenn man gar nichts sehen würde.

Und sonst?
Danke für die vielen Glückwünsche wegen des Jubiläums. Hat mich wirklich sehr gefreut.

Ich hab mittlerweile alle Rennen der Silverstone Classic vom letzten Wochenende gesehen. Grossartig. So gut, dass ich vermutlich am nächsten Wochenende zum Oldtimer GP am Nürburgring fahren werde, wo es ein ähnliches Programm gibt.

01.08.2008

LIVE 09:55 Uhr Formel Eins Ungarn 1. FT Premiere, DSF Wdh:12:30, 17:15 h
LIVE 13:55 Uhr Formel Eins Ungarn 2. FT Premiere, DSF Wdh:18:45, 19:45 h
Aufz. 14:50 Uhr Silverstone Classic Diverse MotorsTV
LIVE 18:00 Uhr   NASCAR SC   Pocono Training   Speed
Aufz. 18:30 Uhr Formel Eins Ungarn FT DSF
Aufz. 19:15 Uhr GT Cup UK Oulton Park MotorsTV
LIVE 20:00 Uhr   NASCAR NW   Montreal Training   ESPN 2
LIVE 21:30 Uhr   NASCAR SC   Pocono Quali   ESPN 2
LIVE 00:00 Uhr   NASCAR   Analyse Indy   Speed

02.08.2008

LIVE 09:25 Uhr Formel BMW Ungarn 1 Premiere
LIVE 10:55 Uhr Formel Eins Ungarn 3. FT Premiere
LIVE 13:45 Uhr Formel Eins Silverstone Quali Premiere, RTL Wdh: 17:25, 18:55 h
LIVE 14:30 Uhr FIA GT Spa www.gt1live.tv
Aufz. 15:45 Uhr Dutch Supercar Ochersleben MotorsTV
LIVE 15:55 Uhr GP2 Ungarn 1 Premiere
LIVE 16:00 Uhr   NASCAR SC   Pocono Training   ESPN 2
Aufz. 16:35 Uhr GT Open Valencia Stadt MotorsTV
Aufz. 17:35 Uhr Silverstone Classic Diverse Serien MotorsTV
LIVE 18:30 Uhr   NASCAR NW   Montreal Quali   ESPN 2
Aufz. 19:30 Uhr Formel Eins Silverstone FT DSF
LIVE 20:30 Uhr   NASCAR NW   Montreal   ESPN 2 Start ca. 21:30 h
Aufz. 23:10 Uhr Silverstone Classic Diverse Serien MotorsTV

03.08.2008

LIVE 09:20 Uhr Formel BMW Ungarn 2 Premiere
LIVE 10:25 Uhr GP2 Ungarn 2 Premiere 00:00 h
LIVE 11:40 Uhr Porsche Supercup Ungarn Premiere, Euro
LIVE 13:00 Uhr Formel Eins Ungarn Premiere, RTL Wdh: 19:00 h
LIVE 13:30 Uhr FIA GT Spa DSF
Aufz. 16:30 Uhr V8 Supercars Winton MotorsTV
LIVE 17:00 Uhr   NASCAR SC   Raceday   SpeedTV
LIVE 19:00 Uhr   NASCAR SC   Pocono; ESPN Start ca. 20:15 h
Aufz. 21:30 Uhr Formel Eins Silverstone DSF