Auch wenn man sich daran gewöhnt hat die NASCAR im Netz zu sehen – es wäre doch schön, wenn man mal wieder was im “richtigen” Fernsehen sehen könnte. Die Chancen dafür stehen aber noch sehr schlecht. Bei Premiere bewegt sich in Sachen Motorsport wenig. Im Gegenteil – selbst die Fußball Übertragungen aus dem europäischen Ausland werden zurück geschraubt, wie Kollege dogfood in seinem Blog die Tage ausführlich geschildert hat. Anbetracht der Tatsache, dass der Sender offenbar an allen Ecken und Enden spart, kann man sich vorstellen, wie es im Bereich der Motorsport Übertragungen aussieht. Immerhin scheint Premiere noch so viel Geld zu haben, dass man sich eine 40 Millonen Euro teure Imagekampagne für den Herbst erlaubt, mit der man neue Kunden gewinnen möchte. Auch sind genügend Eigenmittel vorhanden, wie Premiere Chef Brönicke der FAZ neulich sagte. Angeblich hat man sage und schreibe 550 Millionen Euro sofort verfügbar. Nicht gerade auf Bank als Guthaben, aber wohl als zugesicherte Mittel durch die Banken. Klar ist, dass diese Millionen nur einem Zweck gelten: der Bundesliga. Ohne die kann Premiere den Laden gleich dicht machen. Brönicke ist sich dessen bewußt und im Hintergrund hat jetzt wohl auch Rupert Murdoch auf die Rechte geboten. 450 Millionen will die News Corp. auf den Tisch legen, was immerhin nahe an den von der DFL erträumten 500 Millionen liegt.

Murdoch ist vermutlich auch die Hoffnung der NASCAR. In den USA ist man weiterhin nicht gerade glücklich über den Rückzieher von Premiere. Der Hals der NASCAR soll im Februar so dick gewesen sein, dass man Premiere um ein Haar selbst die Aufzeichnungsrechte nicht gegeben hätte. Auf der anderen Seite wird die NASCAR den deutschen Markt mittlerweile auch noch mal sondiert haben und dabei hat man sicher festgestellt, dass es für Premiere keinen Ersatz gibt. Das DSF (Gott behüte) wird sich nicht am Sonntagabend vier bis fünf Stunden Liveübertragung antun, wo man doch gerne ab 23.00 Uhr “Quizshows” und danach Titten sportliche Damen in Zeitlupe zeigt. Bei Eurosport sieht die Lage auch eher schlecht aus, da man Abends immer gut eindeckt ist. Bliebe MotorsTV, die niemals im Leben das Geld für die Serie zusammen bekommen. Außerdem fehlt denen der für Motors extrem wichtige britische Markt, da hier ja Sky die Serie überträgt.

Bleibt nur die Hoffnung, dass a) Murdoch das Ruder bei Premiere in die Hand nimmt und b) die NASCAR daraufhin mit Premiere in neue Verhandlungen tritt. Es ist sicher so, dass Murdoch in den USA (FOX, SpeedTV) und in England (Sky) schon Partner der Serie ist, und der Gedanke, dass er den Sprint Cup nach Deutschland holt, läge also recht nahe. Aber selbst wenn Murdoch bei Premiere das Sagen hat, ist das noch lange keine Garantie für mehr NASCAR beim Sender. Auch Murdoch weiß um die angespannte Lage beim Sender und vor allem auch, dass ohne die Bundesliga nichts geht. Ich sehe auch nicht, dass Murdoch in einer Gewaltaktion durch den Vorstand rasiert und einen neuen installiert. Das ist zudem nicht einfach, so lange er nicht die 50.1% Mehrheit hat, zum anderen braucht er ja auch ein Konzept, wie man den Laden wieder auf Vordermann bringen kann. Davon ist weder etwas zu hören, noch etwas zu sehen.

Wenn die NASCAR unbedingt wieder nach Deutschland will, dann hätten sie natürlich auch die Möglichkeit gleich zu NASN zu gehen. Aber hier bewegt sich auch nichts. Vom Rebranding zu ESPN ist nichts zu sehen und zudem hat der Sender das bekannte Problem, dass er im Herbst einfach keinen Sendeplatz für die Serie hat. Klar, man kann per Satellit schnell einen NASN 2 für Europa aus dem Boden stampfen, aber den muss man auch erst einmal in die deutschen Kabelnetze bekommen. Und da muss man rein, wenn man hier vernünftig Leute erreichen will. Wie schwer sich selbst Murdoch mit seinem “Fox” Sender da tut, kann man ja im Moment beobachten. Zudem ist die Frage, ob die NASCAR für NASN ohne dass man in UK übertragen kann, überhaupt Sinn macht. Die Nationwide Serie zeigt man ja auch nur live, wenn man gerade nichts besseres auf Lager hat.

Zusammengefasst: wenig gute Neuigkeiten für NASCAR Fans. Zumindest im Moment, denn wie ich hörte, ist die NASCAR sehr daran interessiert schnellstens wieder auf dem deutschen Markt vertreten zu sein.

Und sonst?
Max Mosley hat mehr oder weniger offen gesagt, dass er im nächsten Jahr turnusmäßig aus dem Amt scheiden wird. Einen Nachfolger hat er wohl auch im Auge: Jean Todt.

Heute zum ersten Mal Bilder von der Strecke in Valencia gesehen. Sehr angenehm überrascht über das Layout und den Platz, den man da hat. Strecke scheint sehr abwechslungsreich zu sein. Teilweise ist sie sehr breit, teilweise aber auch mal eng. Etwas eng erschien mir der Startbereich. Da wird es schwer, jemanden zu überholen, ohne dass es kracht.

Vorschau aufs Wochenende: Formel Eins und GP2 in Ungarn, 24 H der FIA GT von Spa und die NASCAR fährt in Pocono.

31.07.2008

Aufz. 12:10 Uhr British F3 Brands Hatch MotorsTV
Aufz. 13:05 Uhr British GT Brands Hatch MotorsTV
Aufz. 14:50 Uhr Silverstone Classic Diverse Serien MotorsTV
Aufz. 17:30 Uhr French GT Spa MotorsTV
Aufz. 18:20 Uhr Belgian GT Spa MotorsTV
Aufz. 18:30 Uhr F1 Hockenheim Premiere