Racingblog Podcast: Ausgabe vom 13.09.2012

Von

Die neueste Ausgabe des Racingblog-Podcast, im Stream oder zum Download.

Die Formel Eins beschäftigt uns im ersten Teil des Podcast, wobei wir uns mit dem Strafensystem der FIA beschäftigen. Dan gehen wir die Chase-Kandidaten der NASCAR durch und versuchen uns auf einen Titelfavoriten zu einigen. Es folgen die WEC und die ALMS. Bei IndyCar Vorschau versuchen wir auszuloten, ob Ryan Hunter Reay oder Will Power die besseren Chancen haben. Zum Schluss reden wir über die DTM und wir haben noch News aus GT-Masters.
Wir wünschen viel Spaß mit dem aktuellen Podcast und freuen uns weiter über Kritik und Wünsche!

Download (MP3, 83 MB)
iTunes
RSS-Feed

Here is the Music Player. You need to installl flash player to show this cool thing!

Dauer: ca. 121 Minuten

00:00:00 F1
00:33:00 NASCAR
01:00:00 WEC/ALMS
01:29:00 IndyCar
01:39:00 DTM & News

737 total views, 9 views today

About DonDahlmann

Don Dahlmann ist Journalist, Gründer & Chefredakteur des Racingblog.

2 Kommentare zu “Racingblog Podcast: Ausgabe vom 13.09.2012

  1. Art Vandelay
    13 September, 2012 at 12:54

    Zu dem fixen Fahrer-Steward:
    Das wurde am Wochenende auch im ORF thematisiert. Wurz meinte, man wollte damals als er die Idee gemeinsam mit Max Mosley geboren hatte, ohnehin einen fixen Fahrer-Steward oder 2 die sich abwechseln installieren. Das ist laut seiner Aussage an der Finanzierung (!) gescheitert. Momentan ist das nämlich ein Ehrenamt und wenn das immer der Gleiche machen würde, wäre es das natürlich nicht mehr. Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass es gar nicht so einfach wäre jemanden zu finden, der sich den Job antun will.

    Reply  |  Quote
  2. KristianStooss
    14 September, 2012 at 00:29

    Nene, habt ihr schon sehr gut gemacht! :P
    Ich stimme euch in großen Teilen zu, was die Bewertung der Chase-Fahrer angeht, allerdings würde ich Matt Kenseth schon ein wenig stärker einschätzen!
    Zwar wird er nach dem Jahr das Team wechseln, aber seine Konstanz ist 2012 ähnlich stark wie die von Greg Biffle, Jimmie Johnson oder Dale Earnhardt Jr.
    Bei Biffle finde ich es interessant, dass er seine beste Saison überhaupt fährt und auch bei Kevin Harvick gab es mit 99.8% nie so viele absolvierte Runden wie in diesem Jahr (zu lesen im Freitag erscheinenden Artikel)! ;o)
    Bei Tony Stewart habe ich dagegen ein wenig übersehen, dass er ja immer noch Teamchef und Fahrer in Personalunion ist und dann den Ausfall von Office Depot verkraften muss. Bei ihm sind die Vorzeichen sicher nicht so toll, wie zunächst gedacht…
    Danke auf jeden Fall für die schöne Bewertung!

    Reply  |  Quote

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *