Weiterhin etwas verkürzt wegen der Konferenz. TV Termine findet man hier.

Bahrain ist ein schrecklicher Kurs. Langweilig, bis auf vielleicht zwei Stellen, aber immerhin gibt es zwei gute Stellen zum Überholen. Zum einen die enge Kurve nach der Start/Zielgerade, zum anderen die nach außen fallende Bergab-Links Haarnadel (Turn 10), die immer wieder zu Fehlern einlädt. Besonders in diesem Jahr, wo Traktionskontrolle weggefallen ist. Traktion wird überhaupt das Thema sein, denn auf die Strecke wird konstant Sand geweht. Wer neben der Ideallinie überholen und ausbremsen muss, der hat ein Problem, denn nun gibt es keine TK mehr, die ein Blockieren der hinteren Reifen unterbindet. Obwohl der Kurs also eher langweilig ist, könnten die Umstände das Rennen wieder spannend machen. Kann aber auch gut sein, dass es eine öde D-Zug Nummer wird,

Für zwei Teams wird Bahrain besonders interessant: BMW und Williams. Die Engländer hatten in Malaysia ein Katastrophenwochenende und sind unsicher, was den Wagen angeht. Lag die schwache Performance an den harten Reifen, oder doch an der Aerodynamik? Bahrain wird die Antwort bringen. Bei BMW wird sich zeigen, wie gut man tatschlich ist. Kommt man an Ferrari und McLaren ran, oder fährt man relativ alleine zwischen den Spitzenteams und den dem riesigen Mittelfeld? Da wiederum möchte ich mich nicht aus dem Fenster lehnen, wer denn da vorne sein könnte. Toyota? Renault? Red Bull? Da wird wohl wieder um Tausendstel gehen.

Das Rennen verblasst aber leider hinter der Mosley-Affäre. Nach der Veröffentlichung der Bilder in einem britischen Boulevardblatt trudeln so langsam die Reaktionen aus dem Lager der Teams ein. Toyota, Honda, BMW und Mercedes (interessanterweise nicht McLaren) haben schon klar gemacht, dass sie einen Rücktritt von Mosley jetzt nicht als großen Schock empfinden würden. Renault und Ferrari haben sich nicht geäußert. Gleichzeitig meinte Mario Theissen auf der Donnerstags PK, dass die ganze Sache schwer nach einer Falle riechen würde. Irgendjemand will Mosely schaden, die Frage ist nur: wer? Besonders gelungen finde ich es von den Teams nicht, jetzt auch noch öffentlich Öl ins Pressefeuer zu giessen. Ansonsten ist man ja auch in Lage Dinge diskret besprechen zu können. Der Hintergrund für die Handlungsweise der Teams ist wohl noch im verlorenen Zweikampf der Hersteller mit der FIA und Bernie Ecclestone zu sehen. Die Hersteller wollten ja ein größeres Stück der Einnahmen und vor allem mehr Mitspracherecht bei den technischen Regularien. Den Kapf verloren die Hersteller gegen die Achse Mosley/Ecclestone und offenbar ist wohl auch eine Wunde, die durchaus noch schmerzt. Schön finde ich die Art und Weise der Hersteller aber nicht. Ich würde gerne wissen, wie Mercedes reagieren würde, wenn der Fall umgekehrt wäre und ein leitendender Angestellter auf solchen Bildern zu sehen wäre. Vermutlich würde man jedwege Einmischung ablehnen und die Sache als “Privat” deklarieren.

Es geht meiner Meinung nach um mehr, als nur die Demontage eines FIA Präsidenten. Die Hersteller würden gerne jemanden an der Spitze der FIA sehen, der mehr ihren Interessen entsprechen würde. Der Schuss könnte allerdings schnell nach hinten los gehen, denn die FIA ist eine französiche Angelegenheit und es gibt jetzt schon Gerüchte, dass Jean Todt ein Nachfolger von Mosley sein könnte. Der hat ein Interesse an einer FIA Präsidentschaft auch nie ausdrücklich abgelehnt. Da würde sich Mercedes aber freuen. Aber das hat man dann halt davon.