Update: So. 16.05.08, 00:03 Uhr: Das Nationwide Rennen ist wegen des schlechten Wetters nach knapp der Hlfte der absolvierten Renndistanz gestoppt und so eben endglltig abgebrochen worden. Da mehr als 50% des Rennens gefahren wurde, kann es voll gewertet werden. Sieger: Clint Bowyer.

Update 20:12 Uhr: Neue Startzeit des NASCAR NW Rennens: ca. 21:30 Uhr

—schnipp—

Update: In Bristol regnet es in Strmen. Es ist zwar “nur” eine Gewitterfront, aber die nchste lauert etwa 60 bis 90 Minuten dahinter. Nach dieser Front sieht es allerdings besser aus. Allerdings dauert es rund eine Stunde, bis die Strecke trocken ist. Es kann also mindestens zwei, wenn nicht bis zu vier Stunden dauern, bis ein Rennen los gehen kann. Je nach dem, wie schnell die zweite Front reinkommt. Ich gehe mal davon aus, dass die NASCAR sehr lange warten wird, bis sie eine eventuelle Verschiebung des Rennens auf morgen oder Montag bekannt geben.

—schnipp—

Das Ergebnis der Quali ist ja mittlerweile bekannt und ein paar Sachen sind mir heute morgen aufgefallen. Als allererstes muss man Sebastian Vettel erwhnen. Er schaffte den Sprung in die Top Ten und das sehr eindrucksvoll. Denn er landete in der zweite Session auf Platz sechs – damit vor Rosberg, beiden Toyota und Alonso. Sicher, der ist nur mit einer Pftze im Tank gefahren, aber die Zeit ist schon erstaunlich. Natrlich muss man auch BMW erwhnen. Ich bin mir zwar nicht so ganz sicher, ob Kubica nicht innerhalb der ersten 12 Runden an die Box muss, aber man muss die Zeit halt auch erst einmal fahren. Sein Powerslide durchs Gelnde auf seiner schnellsten Runde, war dazu das Highlight der gesamten Stunde. Deutlich realistischer ist aber wohl der fnfte Platz von Heidfeld, der den Abstand zu Hamilton eher beschreibt. Fnf Zehntel sind das, was in den letzten Wochen immer wieder auf den Zetteln stand. Wenn man Heidfeld nicht auf eine Einstopp-Strategie gestellt hat, dann sollte er kaum Chancen aufs Podium haben.

Erstaunlich natrlich auch die Schwche von Ferrari. Man ist nicht wirklich bei der Musik dabei, wenn es nur um eine Runde geht. Dafr war man allerdings extrem konstant schnell, was den Rennspeed angeht. Knnte ein Anzeichen dafr sein, dass der Ferrari, hnlich wie im letzten Jahr, mit den Hinterreifen sehr schonend umgeht. Wenn die Piloten die Reifen auf einer Runde nicht auf die richtige Temperatur bringen, bekommen sie auch nicht die volle Leistung aus den Reifen raus. Auf der anderen Seite sind die technischen Probleme von Raikknen nicht die ersten, die dieses Jahr auftauchen. Bei den Tests in Bahrain gab es auch immer wieder rger mit dem Motor und heute erwischte es Raikknen, der beim Rennen vom Platz 15 starten muss.

Doch wirklich berrascht hat mich ein Team, mit dem ich berhaupt nicht gerechnet habe: Honda. Die schafften locker den Sprung in die zweite Quali und Barrichello verpasste um neun Tausendstel den Sprung in die Top Ten. Wenn man bedenkt, dass man bei den Tests rund 2.5 Sekunden hinter den Fhrenden lag, ist das schon eine sehr erstaunliche Leistung. Man ist fast auf Augenhhe mit Toyota, die zwar beide den Sprung in die letzte Quali geschafft haben, aber auch nicht wirklich berzeugen konnten. Wenn Honda wirklich so gut sortiert ist, wie es im Moment aussieht, haben die gute Chancen auf Punkte morgen. Wer htte das vor der Quali gedacht.

Eine Enttuschung ist natrlich Renault. Die sind noch schlechter, als der Rennstall in den letzten Wochen immer wieder behauptet hat. Mir fiel ja schon die Kinnlade runter, als Piquet nur auf Platz 21 landete, aber das Alonso es nicht in die Top Ten schaffte und auch noch hinter Barrichello landete, war dann schon sehr erstaunlich. Die haben wirklich ein Problem, denn es sieht so aus, dass noch schlechter starten, als im letzten Jahr. Da landete Fisichella immerhin noch auf Platz sechs in der Quali.

Ansonsten ist mir vermutlich nicht nur mir aufgefallen, wie viel Spa es wieder macht, der Formel Eins zuzuschauen. Der Wegfall der Traktionskontrolle zeigt endlich wieder Autos, die sich richtig bewegen und nicht wie auf Schienen ihre Runden abspulen. Es wird gerutscht, die Wagen sliden, stehen quer, die Fahrer rudern im Cockpit und man bekommt wieder ein Gefhl dafr, welche Krfte auf Fahrer und Wagen einwirken. Das ist dann wieder ein richtiger Motorsport.

Beim Rennen morgen wird die fehlende Traktionskontrolle eine groe Rolle spielen. Es wird viele Ausritte geben, denn das Ausbremsen ist nicht mehr so einfach, wie es in den letzten Jahren war. Das Rennen drfte nicht nur deswegen sehr spannend werden. Dazu kommt, dass Force India in der Quali unter Wert geschlagen worden und Kimi Rikknen wird alles dransetzen schnell nach vorne zu kommen. In der Spitzengruppe wird es auch hei her gehen. Kubica ist wohl deutlich leichter als Hamilton und muss so schnell wie mglich an ihm vorbei. Bis auf McLaren hatten alle Teams dahinter in den letzten Tagen technische Probleme. Ferrari, Renault, Williams und Toyota mussten technische Rckschlge einstecken. Timo Glock hat es richtig bs erwischt. Er hat sein Getriebe tauschen mssen, was ihn fnf Pltze nach hinten schiebt. Dazu kommt, dass er in der Quali Mark Webber im Weg stand und noch mal um fnf Pltze nach hinten geschoben wurde. Deswegen startet der Deutsche nur von Platz 19.

NASCAR – Wetter/Stream
Wetter sieht noch besser aus, als gedacht, allerdings nicht mehr lange, denn man rechnet fr das Rennen, das gegen 19.30 Uhr gestartet werden soll, mit langanhaltenden Regen. Auf dem Radarbild sieht man jetzt schon eine riesige Regenwand, die auf Bristol zusteuert. Es sieht wirklich nicht gut aus.

Bzgl. des Streams. Richtigerweise hat ein Leser mich darauf hingewiesen, dass dieses Wochenende ABC und nicht ESPN2 das Rennen bertrgt. Damit gibt es keine bertragung bei nascar.com. Wo und ob es einen Stream gibt? Kann ich noch nicht sagen, bitte rechts mal in den Chat schauen.

Und sonst?
Das 12 Stunden Rennen in Sebring luft und ist bisher ganz in Ordnung. Die Spannung entwickelt halt bei einem Langstreckenrennen eher langsam. Leider steht der Peugeot, der die ersten Stunden dominiert hat, schon an der Box. Offenbar hat man ein Hydralikproblem. Zur Zeit liegt man eine Runde zurck, was bei noch neun Stunden Rennen nicht die Welt ist.