Heute Nacht geht es endlich wieder los: Premiere fngt schon um 23.55 Uhr mit der bertragung aus Australien und kurz danach wird man endlich die neuen Autos auf der Strecke sehen. Hoffentlich wird etwas mehr gefahren, als im letzten Jahr, wo es lange dauerte, bis die ersten Zeiten auftauchten.

Es gibt in diesem Jahr einige Regelnderungen in der F1:

– Die Standardelektronik
Seit diesem Jahr hat die FIA eine Standardelelektronik eingefhrt, die bei den Teams nicht nur fr glckliche Gesichter sorgte. Das liegt zum einen daran, dass die Elektromik von einer Tochterfirma der McLaren-Gruppe kommt, die ja im Moment nicht den allerbesten Ruf in der Szene geniet, zum anderen befrchtet man aber auch zustzliche Sicherheitsprobleme. Die Traktionskontrolle ist nun endlich Vergangenheit, aber damit verbunden ist natrlich auch der Verlust der Startautomatik. So sehr ich das Ende der Traktionskontrolle begre, so skeptisch bin ich aber auch in Sachen Startautomatik. Viele werden sich an die blen Startcrashs in der Formel Eins aber auch in anderen Serien erinnern, bei denen ein Fahrer die Kzupplung verbrannte oder der Wagen einfach absoff. Natrlich – auch in den letzten Jahren gab es immer mal wieder Startunflle in der Formel Eins. Zuletzt war es glaube ich Kimi Raikknen 2006 in Spanien, der von hinten startete und jemanden bersah. Aber das Risiko wird doch jetzt noch grer. Offenbar kann aber die System nicht so trennen, dass man zwar keine Traktionskontrolle, dafr aber eine Startautomatik hat.

– Getriebe
Die mssen jetzt vier Rennen durchhalten. Wer vorher wechseln muss, wird fnf Pltze nach hinten gereicht.

– Motorwechsel
Der erste Motorschaden in einer Saison ist nun frei. Wem im 3. Training oder in der Quali der Motor platzt, der wird beim ersten Vorfall nicht zurckgesetzt.

– Quali
Die 3. Quali Session ist nur 10 Minuten lang. Damit entfllt das de Sprit leer fahren. Dafr ist der erste Teil 20 Minuten lang.

Vor allem die Regeln beim Getriebe knnten einigen Teams rger bereiten, denn das war bisher oft ein Grund, warum ein Wagen im Training nicht lief.

Der Kurs:
Die Saison startet wie schon seit einigen Jahren in Australien. Melbourne ist ein Stadtkurs, der aber teilweise ber eine permanente Rennstrecke fhrt, auch wenn es auf den ersten Blick gar nicht so aussieht. Die Strecke hnelt der von Montreal. Lange Gerade, enge Kurve, lange Gerade. Auch was die Auslaufzonen angeht, sieht es in Melbourne nicht so richtig gut aus. Es gibt etliche Stellen, wo man lieber nicht abfliegen mchte, da man zwischen den Leitplanken wie ein Gummiball hin und her geschleudert wird. Dazu kommt die erste Kurve. Eigentlich kracht es beim Start immer, weil man versucht zu viert in eine Kurve reinzufahren, in die mit viel Glck vielleicht zwei Wagen passen. Ralf Schumacher flog zu Williams Zeiten hier mal bse ab. Die nchste Ecke ist aber auch nicht besser. Nach einer kurzen Gerade geht scharf nach rechts und natrlich versucht man hier noch einmal zu berholen. An dieser Stelle gab es schon etliche, haarstrubende Unflle, die vor ein paar Jahren auch das Leben eines Streckenpostens kosteten. Im letzten Jahr rasierte kollidierte Coulhard und Wurz und beide kamen nur mit Glck unverletzt aus ihren Autos. Die Strecke hat es also in sich, das gilt insbesondere dann, wenn es regnet. Aber danach sieht es dieses Wochenende nicht aus.

Bei der Boxenstrategie wird man wenig revolutionres sehen. Man kann eine Einstopp-Strategie whlen, besonders, wenn man weit hinten steht. berholen ist in Australien mglich und gerade in diesem Jahr, wo die Traktionskontrolle fehlt, sollten die kurzen Gerade fr einen berholvorgang ausreichen, wenn der Konkurrent zu frh auf dem Gas steht. Wegen der besseren Beschleunigung und den frischeren Reifen lohnt sich aber aus diesem Grund eher die Zweistopp-Strategie. Man kommt mit den neuen Reifen einfach besser aus den Kurven raus.

Ich lehn mich mal nicht aus dem Fenster, wer das Rennen gewinnen kann. Es gibt zum Saisonstart einfach zu viele neue Faktoren, die eine Einschtzung unmglich machen.

bertragung:
Bei RTL ndert sich nichts. Man wird weiter mit Kai Ebel, Heiko Waer und Christian Danner leben mssen. Danner ist ja kein schlechter, aber bei Waer drehen sich mir immer die Fungel um. Die Randberichterstattung erledigen wie gewohnt souvern Florian Knig und Niki Lauda.
Bei Premiere gibt es nur eine nderung. Hans Joachim Stuck spielt nicht mehr den Experten mit BMW-Vertrag. Stattdessen hat man sich Keke Rosberg geangelt, der mit Peter Lauterbach im Fahrerlager rumsteht. Lauterbach ist eher in der Kategorie “naja” einzuordnen. Er ist halt etwas jung und man sprt besonders bei Interviews mit Ron Dennis, dass man Lauterbach nicht wirklich ernst nimmt. Keke Rosberg drfte allerdings ein Gewinn sein. Der Finne ist fr seine ebenso launischen wie ehrlichen Kommentare bekannt, allerdings darf man auch nicht vergessen sein Sohn (dessen Manager er nicht mehr ist) fr Williams unterwegs ist. Als Kommentatoren werkeln weiter Jacques Schulz und Marc Surer. Zu Schulz gibt es ja nun sehr unterschiedliche Meinungen. Die einen finden seinen Stil zu schrill und sprechen von “Pseudo-Aufgeregtheit”, die anderen mgen seine Art, etwas Emotion in die Sache bringen. Ich kann mit ihm gut leben, weil jede Menge Sachkenntnis hat und ich es mag, wenn einer im Rennen mitgeht. Weiterhin amsieren werde ich mich ber Marc Surer, der auch in diesem Jahr einfach nicht antworten wird, wenn Schulz ihm eine Frage stellt, die Surer als zu “dmlich” empfindet. In der Box turnt weiterhin Tanja Bauer rum, deren Interviews mit meist bescheiden sind, auer sie redet mit David Coulthard, der sie jedesmal auf den Arm nimmt. Desweiteren noch unterwegs: Simon Sdel, der eigentliche GP2 Moderator, der aber auch schon mal in der Startaufstellung unterwegs ist. Sdel ist nett, aber groe Sachkenntniss strahlte er im letzten Jahr nicht aus.

Beide Sender strahlen die F1 in 16:9 zu aus, Premiere hat weiter ein paar Zusatzkanle, als der Cockpitkanal und das Liveleaderboard zu nennen wren. Den Rest insbesondere den vllig berflssigen Abzocker “Interaktiv” Kanal kann man getrost vergessen. Premiere zeigt alles live und wiederholt die Quali-Sessions auch mehrfach. Ausser der dritten.

Und sonst?
Normalerweise bekommt man hier zu jedem Trainingstag eine Analyse. Die kommt morgen vielleicht nicht, da ich im Moment den ganzen Tag ab morgens 07.00 Uhr unterwegs bin und erst spt nach Hause komme.

13.03.2008

LIVE 23:55 Uhr Formel Eins Australien 1. FT Premiere, RTL Stream Wdh: 05:45, 12:00, 16:15, 22:00 Uhr

14.03.2008

LIVE 03:55 Uhr Formel Eins Australien 2. FT Premiere, RTL Stream Wdh: 07:15, 09:30, 13:30, 17:45, 23:30 Uhr
Aufz 13:00 Uhr Formel Eins Australien FT DSF
LIVE 17:00 Uhr NASCAR SC Bristol Training SpeedTV
LIVE 18:30 Uhr NASCAR NW Bristol Training SpeedTV
Aufz. 19:45 Uhr Formel Eins Australien FT DSF
LIVE 20:30 Uhr NASCAR SC Bristol Quali SpeedTV
LIVE 22:00 Uhr NASCAR NW Bristol Training SpeedTV