Heute Abend um 19.00 Uhr deutscher Zeit soll das Rennen des Sprint Cups ber die Bhne gehen. Bisher sind 88 von 250 Runden gelaufen. Den Rest will man heute fahren und das Wetter scheint dies auch zuzulassen. Ich hab die ersten 88 Runden noch nicht gesehen und muss da auf die Wiederholung warten. Wenn ich Bilder finde, blogge ich live. Ich versuch das auch fr das Nationwide Rennen, das nach dem Sprint Cup starten soll. Startzeit hier: 22.00 Uhr deutscher Zeit, aber ich kann es noch nicht zu 100% versprechen.

A1 GP – Durban
Ich gestern mehrfach laut lachend vor dem Fernseher gesessen. So etwas hatte ich ja lange nicht mehr. Das Hauptrennen war ein regelrechtes Schlachtfest, was an der Haarnadel am Ende der langen Start/Zielgerade und der offensichtlichen Uneinsichtigkeit der Fahrer, dass man da zu Dritt einfach nicht durchpat. Es knallte beim Start, es knallte beim Restart, es knallte im Rennen. Mehrfach musste man das Safety Car rausschicken, um die Trmmer aufsammeln zu knnen. Als in den letzten Minuten ausgerechnet bei einem erneuten Restart Lokalmatador Adrian Zaugg vor der Haarnadel zu spt bremste und durchs halbe Feld kegelte, hatte die Rennleitung dann auch genug und brach das Rennen kurzerhand ab.

Dabei war das Rennen, wenn es denn lief, wirklich gut. Es wurde hart aber fair gekmpft, und die Abstnde waren teilweise sehr eng. berhaupt nicht gut lief das Rennen fr das deutsche Team. Ammermller hatte die Quali versemmelt und musste in beiden Rennen aus der dritten Reihe starten. Im ersten Rennen lieferte er sich ein sehr sehenswertes Duell mit Jeroen Bleekemolen, der dooferweise macht Ammermller in der letzten Runde einen Fehler und er rempelte den Niederlnder von der Strecke. Die Rennleitung, die eh nicht gut auf Ammermller zu sprechen ist, nahm den Deutschen daraufhin aus der Wertung des Rennens. Im zweiten Rennen hatte er Pech beim Restart, als er in der Haarnadel umgedreht wurde und spter mit einem technischen Defekt ausfiel. Besser war Neel Jani unterwegs, der trotz Chaos das Hauptrennen gewinnen konnte. Die Schweizer fhren nun auch in der Tabelle vor Frankreich und Neuseeland. Deutschland hat kaum mehr eine Chance, den Titel zu verteidigen.

V8 Supercars – Ashley Cooper verstorben
Ich hab bisher nur das erste ganz und zweite in Teilen gesehen und bin berrascht, wie de das bisher war. Das kann man aber auch an der einschlfernden Moderation bei MotorsTV liegen, die mir etwas emotionslos erscheint. Ist aber unwichtig, denn bei der Veranstaltung gab es leider auch den ersten tdlichen Unfall in dieser Saison zu beklagen. In der “kleinen” V8 Supercar Klasse, der Fujitsu V8, knallte Ashley Cooper Ausgangs Turn 8 seitlich in die Mauer. Turn 8 ist der Knick in der sehr langen Gerade. Offenbar hatte er innen leicht die Mauer berhrt, und wurde dann ziemlich heftig auf die Seite geworfen. Laut Telemetrie schlug er mit knapp 200 km/h seitlich in die Mauer ein. Er hinterlsst Frau und zwei Kinder.

Am Wochenende gab es noch einen heftigen Unfall, gleich in der zweiten Runde der Pickup Serie, bei dem aber alle mit dem Leben davon kamen. Wegen der Unflle und natrlich auf Grund des tragischen Todes von Ashley Cooper hat in Australien eine Diskussion um die Sicherheit der Fahrzeuge eingesetzt. Man redet darber, ob Kurse wie der in Adelaide noch zeitgem sind, und was man in Sachen Sicherheit noch machen kann. Die V8 Supercars sind zwar “FIA” abgenommen, aber haben offenbar ein Problem mit dem Seitenaufprallschutz. 2006 kam Mark Porter beim Rennen der Fujitsu V8 in Bathurst ums Leben, als er sich mit der Fahrerseite voran in die Strecke drehte. Im Gegensatz zur NASCAR verfgen die V8 Supercars nicht ber diesen Schaum und die Kohlefasermatte, die man im CoT eingebaut hat. Auch sitzen die Fahrer deutlich mehr am Rand, statt wie in der DTM und der NASCAR eher Richtung Mitte des Wagens.

F1 – Test Barcelona
Heute ging in Barcelona die letzte Testwoche vor dem Saisonstart in Australien los. Mit dabei auch Michael Schumacher, dessen “Duell” gegen Kimi Raikknen mit Spannung erwartet wurde. Tatschlich war es dann aber der Finne, der am Ende eine knappe Zehntel vor dem Deutschen lag. Nicht schlecht, fr einen Rentner. Allerdings war die Strecke heute mal wieder feutcht, weswegen man wenig zu den Zeiten sagen kann. Es kristallisierte sich nur das raus, was man eh wute. Ferrari und McLaren (die heute mit Hamilton am schnellsten unterwegs waren) geben den Ton an, der Rest folgt mit einem Respektabstand von einer halben Sekunde. Dabei ist vordere Mittelfeld mit Williams, BMW, Renault und Red Bull extrem eng beieinander. Toyota und STR hngen eine Sekunde zurck, was aber weniger ist, als man dachte. Dann kommt vermutlich Force India und ganz am Ende rangiert Honda. Zu Super Aguri kann man ja nichts sagen, zumal man auch noch nicht wei, ob die in dieser Saison berhaupt antreten.

Und sonst?
– Pacific Coast Motorsports wird in die IRL einsteigen und zwei Wagen einsetzen. Besetzung bisher noch nicht bekannt. Dreyer Reinbold Racing wird Milka Dona fr ein paar Rennen in ihren IRL Wagen setzen.

– Paul Frre ist im Alter von 91 Jahren am vergangenen Samstag verstorben. Der Belgier gewann 1960 zusammen mit dem leider auch schon verstorbenen Olivier Gendebien die 24 Stunden von Le Mans auf einem Ferrari 250 TR59/60. Zuvor war er in der Formel Eins Weltmeisterschaft angetreten und erreichte 1956 bei seinem Heimrennen in Spa einen vielumjubelten zweiten Platz. Nach seiner aktiven Rennzeit wandte er sich dem Journalismus zu. Die lteren Leser werden Frre vermutlich aus der ZDF Sendung “Der Autotest” bekannt, wo Frre die Autos testete und abschlieend seine nicht immer sehr freundliche Meinung zum Fahrzeug zum Besten gab. Bis ins letzte Jahr war Frre noch als Testfahrer unterwegs. Vor ziemlich genau einem Jahr war er fr Honda am Nrburgring unterwegs. Er wollte mit einem Golf GTI eine Vergleichsfahrt unternehmen, bersah aber auf dem Weg zur Strecke ein Stoppschild. Eine Frau knallte ihm in die Seite und Frre lag 14 Tage auf der Intensivstation. Er erholte sich aber wieder und war dann noch im Sommer weiter fr Honda unterwegs.

– Premiere bringt die Aufzeichnung der Sprint Cup Rennens erst am Mittwoch um 19.05 Uhr.

25.02.2008

LIVE 19:00 Uhr NASCAR SC Fontana Fox
LIVE 22:00 Uhr NASCAR NW Fontana nascar.com

26.02.2008

Aufz. 19:10 Uhr ARCA Pocono 2007 MotorsTV
Aufz. 21:00 Uhr V8 Supercars Adelaide MotorsTV