Update 18:00 Uhr: Das Rennen der Nationwide Serie wird auf nascar.com live bertragen. Im Moment ist noch nichts zu sehen, aber es sollte in den nchsten 30 Minuten los gehen. Ne, dauert noch was. Start ist fr 19:30 Uhr angekndigt. Die Vorberichterstattung luft halt jetzt schon, die aber auf der Webseite nicht gezeigt wird.


Bill Davis Racing hat offiziell verlauten lassen, dass man ab sofort auf die Dienste von Jacques Villeneuve verzichten wird. Als Grund wird angegeben, dass der Kanadier keinen Sponsor anbringen konnte und es kostenmig keinen Sinn macht, so einen Wagen im Sprint Cup zu bewegen. Zwar gibt man an, dass man Villeneuve auch bei seinen weiteren Versuchen in der NASCAR Fu zu fassen, untersttzen mchte, allerdings hat man als Ersatz fr ihn schon zwei Fahrer bereit: CTS-Star Mike Skinner und Johnny Benson werden sich in Zukunft den Wagen teilen. Die schleppen wohl ihre Sponsoren aus dem CTS-Cup rber in den Sprint Cup.

Fr Jacques Villeneuve bedeutet das einen herben Rckschlag. Obwohl er im letzten Jahr bei BDR gut unterwegs war, hatte er in Daytona Schwierigkeiten. Dazu zerstrte er einen Wagen bei seinem Auftritt in den Duels. Kein Sponsor und kein Erfolg, das sind zwei Dinge, die man in der NASCAR nicht zusammenbringen sollte, es sei denn, man heit Paul Menard und sponsort sich selber (bzw. lt Papi das machen). Ob Villeneuve noch mal zurckkehrt? Schwer zu sagen – er ist in den USA schon noch eine grere Nummer, aber die lange Abwesenheit in der Formel Eins hat dem ehemaligen IndyCar Champion nicht gut getan. Mittlerweile konzentrieren sich die Fans mehr auf Sam Hornish, Partick Carpentier und vor allem Dario Franchitti. Die NASCAR htte zwar jemanden wie Villeneuve gerne in der Serie, auf der anderen Seite hat man die kanadischen Fans auch mit Carpentier abgedeckt. Ich fand seinen Einstieg in den Sprint Cup auch etwas sehr flott. Er wre besser dran gewesen, wenn er erst mal eine Saison bei den Trucks oder der Nationwide Serie hingelegt htte. Hier liegen jetzt vermutlich auch seine besten Chancen. Allerdings auch erst, wenn die ersten Rennen gelaufen sind, und die Teams anfangen ihre Fahrer auszutauschen. Sein Engegament fr Peugeot beim 24 Stunden Rennen von Le Mans kollidiert allerdings auch mit der NASCAR. Wegen der vielen Tests msste er sowieso einige NASCAR Starts ausfallen lassen.

CTS – Ganz schn viel Schrott
Ich hab das Rennen nicht komplett gesehen, weil es mir einfach zu lange dauerte. Es war vom ersten Moment ein heftiges Chrash-Festival. Nach nur 30 Runden gab es schon zwei “Big Ones”, davon einer so derb, dass man wegen der vielen Trmmer das gesamte Rennen fr eine halbe Ewigkeit angehalten hat. Passiert ist gottlob niemanden etwas, auch wenn einige Trucks aussahen, als kmen sie frisch aus Schrottpresse. Es ist immer wieder erstaunlich, wie brutal in der CTS gefahren. Die Serie hat aber auch aus diesem Grund in den letzten zwei Jahren aucn mchtig Aufwind bekommen. Dazu kommt, dass hier viele “Redneck” Fahrer unterwegs sind, und die Serie eben die Hemdsrmeligkeit verstrmt, die alt-eingesessene Fans beim Sprint Cup mittlerweile vermissen.
Achja – das Rennen. Das ging nach den beiden groen Crashs dann sauber zu Ende. Am Ende gewann Todd Bodine im 17. Anlauf sein erstes Rennen innerhalb der Daytona Speedweeks. Kyle Busch, der mal wieder in der CTS unterwegs war, wurde zweiter.

Wegen Nationwide heute Abend – ich sehe auf der nascar.com Page immer noch keinen Hinweis auf einen mglichen Stream. Vermutlich wird man sich anderweitig umsehen mssen. Das Rennen ist hochkartig besetzt, da dass halbe Cup Feld unterwegs ist. In der Reihenfolge starten folgende Fahrer: Tony Stewart (hat die Pole), Clint Bowyer, Dario Franchitti, Kyle Busch, Bobby Labonte, Danny Hamlin, Kevin Harvick, Martin Truex, Brian Vickers, Matt Kenseth, Kasey Kahne, Mike Wallace, Greg Biffle, Carl Edwards, David Ragan, Kenny Wallace, Joe Nemechek, Marcus Ambrose. Das sollte spaig werden, wenn man denn irgendwo einen Stream erwischt. Ansonsten zeigt NASN morgen um 09:30 Uhr eine “as live” Wiederholung. (Hab ich im Programm auch nachgetragen)

Spiegel Online – Aua, aua, aua
Achja – manchmal amsiert mich Sponline schon. So auch heute mit diesem Artikel, ber das Daytona 500, der so anfngt:

Am Sonntag quietschen in Floridas berhmtesten Renn-Badeort wieder die Reifen.

Kann man machen, muss man aber nicht, weil es irgendwie klingt, als habe man zum Schreiben des Artikel das “Schner Schreiben” Lexikon fr angehende Journalisten, Ausgabe 1961 zur Hand genommen. Ansonsten geht der Artikel in der Mitte dann einigermaen. Wie man es allerdings schafft einen Artikel ber Daytona zu schreiben, ohne Dale Earnhardt zu erwhnen, ist schon interessant. Aber man muss sich freuen, wenn groe Medien wie Sponline berhaupt was zur NASCAR schreiben. Der letzte Absatz ist dann wieder miserabel recherchiert. Einmal nach mit Begrffen wie “NASCAR TV Rechte 2008” gesucht und schon wre man hier oder bei Kollegen gelandet, und htte folgenden Satz nicht schreiben mssen.

Europa jedoch hat sich noch nicht vom Rennfieber anstecken lassen. Bislang steht nicht einmal fest, wo Daytona 500 live im Fernsehen bertragen wird – und wo nicht.

Es zwar noch nicht so lange, aber doch nun schon ein paar Tage klar, dass das Rennen in UK/Irland und Deutschland komplett live bertragen wird. Sowas ist fr ein Qualittsmedium wie den Spiegel dann schon rgerlich.