Das Budweiser Shootout ist quasi der inoffizielle Start in die NASCAR Saison. Das Rennen zhlt nicht zu Meisterschaft, sondern ist ein reines Sponsorenevent in dem man nur teilnehmen kann, wenn man in der abgelaufenen NASCAR Saison eine Pole Position eingefahren hatte, oder wenn man das Rennen in den letzten Jahren schon mal gewonnen hat. Deswegen finden sich in der Starterliste auch Namen wie Ken Schrader oder All-Time Fan-Liebling Bill Elliott. Das Shootout hat ganz besondere Regeln.

Regeln
Das Rennen ist 70 Runden lang und besteht aus zwei Segementen. Das erste ist 20 Runden lang, dann gibt es einen vorgeschriebenen Boxenstopp und eine Pause von zehn Minuten. Man will ja Werbung machen. Dann gibt es einen 50 Runden Sprint mit einem weiteren Boxenstopp zum Nachtanken, der aber im Renntempo absolviert wird. Es steht den Teams frei die Reifen zu wechseln. Wenn ich mich recht entsinne, gibt es kein Green/White/Checkered bei Shootout, sondern das Rennen wird auch unter “Gelb” beendet.

Das Format ist nicht unumstritten. Viele sind der Meinung, dass man das erste Segement ber 20 Runden weglassen kann, weil da eh nichts passiert, was leider auch stimmt.

Gefahren wird in Daytona, einem Highspeed Oval mit 2.5 Meilen Lnge und einer Kurvenberhhung von 31 Grad. Man ist mit einem Luftmengenbegrenzer unterwegs, der die Leistung der V8 Motoren auf rund 450 PS senkt. Trotzdem erreichen die Wagen im Windschatten Geschwindigkeiten von bis zu 320 km/h. Da alle Fahrzeuge ber die gleiche Motorleistung verfgen, sind die Rennen meist sehr, sehr eng. Doch bei nur 23 Wagen auf der Strecke, hlt sich die Crash-Gefahr in Grenzen, allerdings gab es auch schon “big ones” die das halbe Shootout-Feld eleminiert haben. Daytona ist nicht nur schnell, sondern auch tckisch. An den Kurvenausgngen lauern einige Bodenwellen und man sieht sogar im Fernsehen, wie leicht die Wagen in diesen Momenten auf der Hinterachse werden.

Starterliste
1. Kurt Busch, No. 2 Penske Racing Dodge
2. Mark Martin, No. 8 Dale Earnhardt Inc. Chevrolet
3. Michael Waltrip, No. 55 Michael Waltrip Racing Toyota
4. Jamie McMurray, No. 26 Roush Fenway Racing Ford
5. David Gilliland, No. 38 Yates Racing Ford
6. Reed Sorenson, No. 41 Chip Ganassi Racing Dodge
7. Dale Earnhardt Jr., No. 88 Hendrick Motorsports Chevrolet
8. Kasey Kahne, No. 9 Gillett Evernham Motorsports Dodge
9. Martin Truex Jr., No. 1 Dale Earnhardt Inc. Chevrolet
10. Tony Stewart, No. 20 Joe Gibbs Racing Toyota
11. J.J. Yeley, No. 96 Hall of Fame Racing Toyota
12. Denny Hamlin, No. 11 Joe Gibbs Racing Toyota
13. Ken Schrader, No. 49 BAM Racing Dodge
14. Bill Elliott, No. 21 Wood Brothers Racing Ford
15. Dale Jarrett, No. 44 Michael Waltrip Racing Toyota
16. Casey Mears, No. 5 Hendrick Motorsports Chevrolet
17. Greg Biffle, No. 16 Roush Fenway Racing Ford
18. Jimmie Johnson, No. 48 Hendrick Motorsports Chevrolet
19. Dave Blaney, No. 22 Bill Davis Racing Toyota
20. Carl Edwards, No. 99 Roush Fenway Racing Ford
21. Clint Bowyer, No. 07 Richard Childress Racing Chevrolet
22. Jeff Gordon, No. 24 Hendrick Motorsports Chevrolet
23. Ryan Newman, No. 12 Penske Racing Dodge

Training / Quali
Es gibt keine Quali frs Shootout. Die oben genannte Starterliste ist schon die Startauftellung, die jedes Jahr neu ausgelost wird. Training gibt es heute noch, das komplette Schedule kommt gleich. Obwohl es sich nur um einen “Fun-Event” handelt, wird hart gefahren. Beim Training gestern erwischte es Jeff Gordon und Jimmie Johnson in einem Sieben-Wagen-Crash, und Tony Stewart rasselte gleich mit seinem Lieblingsfeind Kurt Busch zusammen. Es gab nach dem Crash etwas Zoff zwischen den beiden auf dem Weg in Fahrerlager und somit waren beide die ersten der neuen Saison, die zu den NASCAR Offiziellen zitiert wurden. Fngt ja gut an.

Stewart war im Training auch der schnellste und berhaupt fand man die startenden Toyotas relativ weit vorne, whrend die Hendrick Truppe eher im Mittelfeld zu finden war. Das muss fr das Rennen aber nichts heien.

Stream des Budweiser Shootout?
Ich habe bisher keine Kenntnis ber einen Stream, aber man sollte vielleicht mal hier schauen

Das restliche Schedule ist ziemlich dicht und wird komplett von “Wheels” auf TVU bertragen. Das Shootout selber luft in den USA auf Fox.

16:00 NASCAR Live Daytona From Daytona International Speedway in Daytona Beach, Fla.
16:30 NASCAR Racing Sprint Cup: Daytona Practice From Daytona International Speedway in Daytona Beach, Fla.
18:30 NASCAR Live Daytona From Daytona International Speedway in Daytona Beach, Fla.
19:30 NASCAR Racing Sprint Cup: Daytona Practice From Daytona International Speedway in Daytona Beach, Fla.
21:00 NASCAR Live Daytona From Daytona International Speedway in Daytona Beach, Fla.
22:00 ARCA RE/MAX Series Daytona From Daytona International Speedway in Daytona Beach, Fla.
00:00 NASCAR RaceDay Budweiser Shootout Preview of the Budweiser Shootout.

Ab Mitternacht bernimmt Fox von SpeedTV.

Ich werde es wohl nicht schaffen, dass Rennen live zu begleiten, da ich morgen leider sehr frh raus muss. Die Gatorade Duels in der kommenden Woche werde ich aber sehen und auch live im Blog begleiten.