NASCAR: Es ist Sky. Und jetzt?
Wie heute schon berichtet, hat die NASCAR einen Deal mit der zum Rupert Murdoch Imperium gehrigen Sky-Gruppe geschlossen. Und das gleich fr zwei Jahre. Die Entscheidung kommt etwas berraschend, auch wenn sich das in den letzten Tagen schon angekndigt hatte. Man war doch allgemein fest davon ausgegangen, dass die NASCAR den Deal in jedem Fall mit ESPN abschlieen wrde, damit ihren NASN Kanal nach dem Rebranding in ESPN europaweit bekannter machen knnen. Jetzt steht NASN ohne den Sprint Cup in UK/Irland da und verliert damit ein wichtiges Zugpferd. Man kann jetzt lange darber spekulieren, warum die NASCAR den Deal mit Sky gemacht hat, aber das Thema Geld drfte eine Rolle gespielt haben. Sky ist ein wenig unter Druck durch die Setana Gruppe, die schon Teile der Fuballbertragungsrechte haben und die EU war mit den bisherigen Deals zwischen der Premier League und Sky auch nicht glcklich. Sky Sports tut also gut daran, sich mit weiteren attraktiven Angeboten zu versorgen. In den englischen Foren ist Wehklagen dementsprechen gro, je nach dem, welches Abo man hat. Denn auch die Setana Zuschauer sind bis heute davon ausgegangen, dass sie die NASCAR sehen knnen.

Und was heit das jetzt fr Deutschland? Der erste Gedanke, der einem kommt, ist die Tatsache, dass Murdoch doch 15% von Premiere erworben hat. Da knnte er doch auch… Nein, knnte er nicht. Seitens der NASCAR heit es explizit, dass Sky nur die Rechte fr UK/Irland hlt und nicht mehr. Selbst wenn Murdoch Premiere heute Abend zu 100% kaufen und morgen in “Sky” umbennen wrde, knnte er den Sprint Cup nicht in Deutschland ausstrahlen. Soweit ich informiert bin, ist es auch unmglich ein Sky Sports Abo in Deutschland zu erwerben, es sei denn, man kauft sich den dazugehrigen Krempel in UK und kennt jemanden, der ein Abo fr einen abschliet.

Die Situation hat sich fr die deutschen Fans also absolut nicht verbessert, wie manche glauben. Ich habe allerdings noch mal eine Anfrage an jemanden bei der NASCAR gesandt, mit der deulichen Bitte, mir mal die momentane Situation der TV-Rechte in Deutschland zu erklren. Nachdem UK geklrt ist, knnte da vielleicht was kommen.

A1 GP – Eastern Creek
Das Rennen der A1 hatte einen relativ hohen Unterhaltungswert, da es in Strmen regnete. Schon beim Start bekam man einen Vorgeschmack darauf, was in diesem Jahr in der Formel Eins los wird, wenn es mal nass. Nach der Freigabe passierte erst einmal gar nichts, weil alle entweder sehr vorsichtig die Kupplung kommen lieen, oder mit sinnlos durchdrehenden Reifen stillstanden. Einzig die Sdafrikaner und auch Michael Ammermller kamen gut nach vorne. Der Deutsche war im Training nur auf Platz 13 gelandet, und arbeitete sich schnell nach vorne. So richtig weit kam er nach seinem gutem Start allerdings nicht mehr, und so endete sein Rennen auch dem siebten Platz. Vorne ging es ganz gut zur Sache, allerdings behielten die meisten Fahrer auch einen khlen Kopf und warteten darauf, dass der Vordermann unter Druck einen Fehler machen wrde. Das kam hier und da auch vor, aber fr ein A1 Rennen ging es vorne fast statisch zu. Im Mittelfeld wurde dagegen gekmpft und sehr viele Fahrer freuten sich ber die grosszgig bemessenen Auslaufzonen und das satte Grn. Richtig bse flog keiner ab, was ja auch schon mal eine Leistung ist. Eine bemerkenswerte Leistung zeigte der Sdafrikaner Adrian Zaugg im Hauptrenne, der das Rennen ziemlich souvern fr sich entscheiden konnte, und somit Sdafrika wieder auf Platz Vier der Nationenwertung hievte, die nun so aussieht:

1. New Zealand 96
2. France 96
3. Switzerland 93
4. South Africa 79
5. Germany 77

Die A1 Motoren leisten gut und gerne 250 PS weniger als die der Formel Eins. Dazu kommt, dass sie ein breiteres Drehzahlband haben und nicht so nervs auf das Gaspedal reagieren. Bei der Menge an Drehern die man in Eastern Creek gesehen hat, kann man sich vorstellen, was in einem Rennen der Formel Eins los ist. Aber dank der dort asphaltierten Auslaufzonen sollte das auch kein groes Problem darstellen, sondern eher der Spannung zutrglich sein.

Und sonst?
Die BTCC hat heute bekanntgeben, dass man einen neuen TV Deal abgeschlossen. Der zugleich aber leider der alte ist, und MotorsTV weiterhin draussen bleibt. In England wird die Berichterstattung auf ITV erweitert, allerdings strahlt man das Rennen nicht terristisch aus, sondern nur noch ber Satellit/Kabel. Es ist weiterhin schade, dass die BTCC weiterhin nicht mehr in Deutschland zu sehen ist. Die Rennen dort sind meist wirklich gut und sehr spannend, zu dem fhrt man auf wunderschnen Traditionskursen wie Thruxton, Oulton Park oder Knockhill.

04.02.2008

Aufz. 20:00 Uhr   A1 GP  Eastern Creek   PREM
Aufz. 22:45 Uhr   ARCA   Pocono 2007   MotorsTV

05.02.2008

Aufz. 11:50 Uhr   A1 GP  Eastern Creek   PREM
Aufz. 19:10 Uhr   ARCA   Pocono 2007   MotorsTV