Es gibt ein paar Neuigkeiten in Sachen NASCAR Rechte. Wie sich heraustellt, hat auch AB Moteurs in Frankreich noch keine Rechte für den Sprint Cup 2008. Zumindest berichtet das ein User des Forums von Digitalfernsehen.de. Auch hier wird darauf hingewiesen, dass man sich noch in Verhandlungen mit ESPN befindet. Es gibt auch eine Aussage des zuständigen Pressebetreuers bei Premiere im selben Forum, dort heißt es nun zum ersten Mal auch seitens Premiere, dass die Verhandlungen mit Premiere noch laufen. Wäre AB Moteurs nicht offenbar in einer ähnlichen Situation, ich würde Premiere kein Wort glauben. Die Informationspolitik der letzten Wochen vor allem gegenüber zahlenden Kunden war unterirdisch. Statt offen zu sagen: “Wir verhandeln und wie immer ist es eine Frage des Geldes” hat man die Schotten dicht gemacht. So kommuniziert man 2008 eigentlich nicht mehr. Dabei spielt es keine Rolle, wer denn nun der Schuldige an den offenbar schwierige Verhandlungen ist. Sei es nun ESPN, die offenbar mehr Geld und Rechte fordern, oder Premiere. Bei aller Wertschätzung für die bisher geleistete Arbeit und die guten Übertragungen von Premiere: So geht man mit Fans und Kunden einfach nicht um, wenn man sein Image nicht verlieren will.

Dennis Grübner von Stockcar News hat einen Aufruf verfasst, dem ich mich im vollen Umfang anschliesse.

Aus verschiedenen Quellen haben wir mittlerweile bestätigt bekommen, dass Premiere die Übertragungsrechte für den Sprint Cup 2008 nicht besitzt..

In den Übertragungen am Ende der letzten Saison wurde allerdings noch mehrfach angedeutet, dass es auch 2008 den NASCAR Sprint Cup auf Premiere geben würde. Im Januar wurden sogar noch Mitteilungen vom Kundenservice verschickt, die klar und deutlich gesagt haben, dass Premiere für 2008 und 2009 die Übertragungsrechte besitzt.

19 Tage (29.Januar) vor dem Daytona 500 sitzen wir als Fans noch auf dem Trockenen und werden von Premiere im Stich gelassen. Es fehlt noch immer an einer klaren Entscheidung pro-NASCAR, die wir bei dem gestiegenen Interesse an NASCAR in Deutschland als gerechtfertigt sehen.
Hier bei Stockcar-News hat sich die Gruppe der Interessierten genauso positiv entwickelt wie an anderer Stelle, beim Racing-Blog von Don Dahlmann, bei allesaussersport, bei virtual-racing.de und vo-racing.de sowie bei Motorsport-Total.
NASCAR hat es schwierig gehabt in den letzen Jahren. Nach einiger Zeit der Übertragung durch Eurosport folgten wieder Jahre, in denen NASCAR nicht im deutschen Fernsehen gezeigt wurde. Trotzdem hat sich eine Gruppe von Menschen nach wie vor für NASCAR interessiert und ist sofort auf Premiere angesprungen, als die Übertragungen 2006 aufgenommen wurden.
Ein nicht geringer Anteil unserer User guckt NASCAR lieber als die vermeintlich populäre Formel 1.
Mit den Open-Wheelern Jacques Villeneuve, Juan-Pablo Montoya, Sam Hornish jr. und Dario Franchitti ist NASCAR gerade ab 2008 für ein noch breiteres Publikum zu einer Top-Sendezeit am Sonntag Abend interessant.
Die NASCAR-Übertragungen jetzt einzustellen wäre ein fatales Signal an alle Motorsportfans bei Premiere. Die Übertragungen der Champcar World Series fallen schon weg, die A1GP Series bekommt nur noch eine Übertragung des Hauptrennens und die Formel 1 hat nicht mehr die Zugkraft früherer Jahre. Es stellt sich ohne NASCAR für uns die Frage, ob das Premiere Sport Abonnement für echte Motorsportfans noch interessant genug ist.

Wir erwarten von Premiere eine Weiterführung der NASCAR-Übertragungen. Premiere hat deutlich den Eindruck gemacht, NASCAR auch 2008 zu übertragen.
Durch die Nicht-Übertragung macht Premiere sich unglaubwürdig und verliert viel Attraktivität für Motorsportfans. Vor allem die Kunden, denen per E-Mail im Dezember und auch im Januar noch versichert wurde, dass die Übertragung fortgeführt wird, werden sich ärgern. Viele haben erst daraufhin ihr Abonnement verlängert.
Wir fordern alle Fans auf, Premiere per E-Mail um eine offizielle Stellungnahme zu bitten. Auch mit einem Hinweis darauf, dass es in der Vergangenheit widersprüchliche Aussagen des Kundencenters gab. Erwähnt werden sollte in dem Schreiben vor allem, dass es sich um die NASCAR Sprint Cup Series dreht, nicht um die „Nationwide Series“ oder die Fernsehsendung „NASCAR Now“, die auf NASN über Premiere Star zu empfangen ist.

Vielleicht hilft es ja, wenn man Permiere zeigt, dass das Interesse der Fans an der Serie wirklich groß ist.