Zwar hat Honda den neuen Wagen schon letzte Woche in Spanien vorgestellt, allerdings gab es da noch nicht die neue Lackierung zu sehen. Die wurde erst heute enthllt und wie man sehen kann, ist man wieder zum traditionellen Wei zurckgekehrt. Die Weltkugel, die sich im letzten Jahr noch ber das Auto zog, ist aber nicht ganz verschwunden, sondern kommt in den breiten Linien wieder zum Vorschein. Sehr schn finde ich die Idee mit dem Doppelstreifen aug der Nase. Das erinnert sehr an die Lackierungen der frhen Formel Eins in den 60er Jahren. Sponsoren hat man weiterhin nicht auf dem Wagen, da bleibt sich Honda auch in diesem Jahr treu.

Ansonsten sieht der Wagen unauffllig aus um nicht zu sagen etwas langweilig. Die hohe Nase ist nicht mehr wirklich “state of the art”, die merkwrdig flache hintere Haube auch nicht. Insgesamt scheint der RA 108 vor allem aus der Angst heraus geboren zu sein, bloss nicht noch mal so einen Flop wie im letzten Jahr zu produzieren. Damit kommt man zwar nicht an die Spitze, aber immerhin wird man sich vermutlich nicht mehr von Super Aguri dpieren lassen mssen. 2008 wird aber fr die Japaner sowieso ein bergangsjahr. Mit Ross Brawn als Teamchef wird man den Laden auf den Kopf stellen und der erste Wagen unter seiner Verantwortung wird erst im nchsten Jahr auf die Piste gehen. Man sollte also von Honda dieses Jahr nicht allzuviel erwarten, auch wenn sich die Mannschaft im Laufe des Jahres vermutlich steigern wird. Nicht auszuschlieen, dass man in diesem Jahr mit einem B-Modell gegen Mitte der Saison kommt, sollte der RA 108 komplett versagen.

Bei den Fahrern hat sich nichts verndert. Rubens Barichello fhrt seine letzte Saison, nach der er Ricardo Patrese als der Fahrer mit den meisten F1 Starts ablsen wird. Jenson Button wird versuchen, sein Talent zu bewahren und auf die Zhne beissen. Er wird wie alle hoffen, dass Ross Brawn der groe Magier sein wird, der das Honda Team zu Siegen zaubern kann. Das wird mit dem RA 108 vermutlich nicht passieren.