Die Super Aguri Story ist wirklich spannend, weil sie viel ber die geschftlichen Hintergrnder der Formel Eins preis gibt. Aber erst einmal zum Tagesgeschft

A1 – Taupo
Heute fngt die Motorsportsaison 2008 richtig an. Die A1 Serie geht in Neuseeland an den Start und beendet somit die motorsportfreien Wochenenden seit Dezember. Der Kurs in Taupo ist nicht schlecht. Etwas eng, aber hbsch schnell und doch mit vielen, sehr fordernden Kurvenkombinationen. Ich bin den bisher nur einmal in einer Simulation bei GTL gefahren und hatte meine Mhe. Die Start/Ziel Gerade ist kurz, aber die dort hin fhrt ist dafr umso lnger. Dort hat man allerdings noch eine zustzliche Schikane eingebaut. Es gab im letzten Jahr schon etliche Klagen wegen der engen Auslaufzonen und man hatte dem Veranstalter wohl gesagt, dass sich da was ndern msse. Schn sieht der Haken ja nicht gerade aus.

Bei den Fahrern gibt es wenig Neuigkeiten. Christian Vietoris darf statt Michael Ammermller wieder ran, aber ich gehe mal davon aus, dass dies und das Rennen in Australien, seine letzte Chance ist. Ammermller fiel bei den bisherigen Rennen zwar vor allem durch seine ruppige Fahrweise auf, aber eben auch mit einem Sieg im Sprintrennen in Sepang. Bei den anderen Teams gibt es wenig Neuigkeiten.

In der Meisterschaft fhrt die Schweiz mit 79 Punkten vor Frankreich (60) und Neuseeland (59). Deutschland liegt schon ziemlich abgeschlagen auf Rang acht mit 37 Zhlern. Das erste Training sah dann auch wieder die Franzosen vorne, Vietoris landete mit vier Zehnteln Rckstand auf Platz vier.

Das Rennen wird von Permiere live bertragen. Dank des Zeitunterschieds nach Neuseeland ist es auch nicht sooo spt. Die bertragung geht in der Nacht von Samstag auf Sonntag um 2.45 Uhr los.

DTM – Kein Lexus
Nach einer Woche voller Spekulationen ist jetzt wohl amtlich: Lexus wird den IS-F nicht in der DTM einsetzen. Zumindest nicht in diesem Jahr. Es wurde in den letzten Wochen viel hin und her gertselt, was das eigentlich fr en Chassis ist, auf dem der Lexus aufsitzt. In einigen Foren spekulierte man auf ein altes DTM Vectra Chassis, was wohl, zumindest nach Meinung der Autobild Sport auch so ist. Offenbar hat Toyota ein altes Chassis gekauft und will das jetzt in der Super GT in Japan einsetzen. Das die beiden Serien sich hnlich sind, wei ich, aber so hnlich? Auerdem ist Lexus schon in der groen 500er Klasse mit dem sehr erfolgreichen SC 430 dort vertreten. In der kleinen 300er, die eher den GT Regeln in Europa entspricht, knnte man den IS-F natrlich einsetzen, aber gegen den bermchtigen Shiden und die biestig schnellen RX-7 wird man wohl mit einem drei Jahren alten Chassis Probleme haben. Vielleicht will Lexus dieses Jahr auch erst einmal den Wagen studieren, um 2009 einen eigenen Wagen aufzubauen mit dem man dann 2010 an den Start, wenn die neuen DTM Regeln kommen sollen. Es ist nicht ungewhnlich fr einen japanischen Konzern mit viel Geld, dass man ein komplettes Testteam aufbaut um mal zu sehen was geht. Honda hatte das in den 90er Jahren mit einem kompletten F1 Team gemacht. Man hatte sogar ein eignes Chassis gebaut, entschied sich aber gegen einen Einsatz als Werksteam.

F1 – Super Aguri angeblich verkauft
Jetzt wird es wenig kompliziert, aber umso spannender. Es ist seit Monaten klar, das dem Team Super Aguri das Geld ausgeht. Nach den Schwierigkeiten von Hauptsponsor “United SS”, ein lkonzern, stand man ohne Sponsor und Geld da. So kann man natrlich nicht weitermachen. Aguri Suzuki, dem 50% des Rennstalls gehren, hat wohl bei Honda angeklopft, denen die restlichen 50% gehren, doch die haben gengend eigene Probleme. Seit letztem Sommer gibt es immer wieder Gerchte, dass der spanische Geschftsmann Alejandro Agag ins Team einsteigen will. Der war bis zu diesem Zeitpunkt aber noch mit dem Prodrive Team in Verhandlungen. Seit dem dieses Projekt gestorben ist, haben sich die Verhandlungen wohl intensiviert.

Den Namen Alejandro Agag hat man so vorher auch noch nicht gehrt, doch seine Verbindungen in die Formel Eins sind ziemlich stark. Er selbst ist gerade mal 40 Jahre alt, und stammt aus einer reichen belgisch/spanischen Bankiersfamilie. Agag hat sich eine Zeit als Politker versucht und auf diesem Wege auch den ehemaligen spanischen Ministerprsidenten Jose Maria Aznar kennengelernt, dessen Tochter er praktischerweise 2002 heiratete. ber Aznar wiederum soll er Silvio Berlusconio getroffen haben, der nun wieder eng mit Falvio Briatore befreundet ist. Agag stieg 2002 aus der Politk aus und in die Wirtschaft ein. Als erstes kaufte er die bertragungsrechte fr die Formel Eins. Und zwar bevor aus Fernando Alonso ein Megastar wurde. Die Rechte erlangte er ber eine Firma namens Stacourt ltd. von Bernie Ecclestone fr ein Butterbrot (verhltnismig) und verkaufte sie zwei Jahre spter fr einen jhrlich zu zahlenden zweistelligen Millionenbetrag an den spanischen Privatsender Telecinco weiter, der 1990 von Berlusconi durch dessen Firma Mediaset gegrndet wurde und die bis heute 50.1% der Anteile des Senders hlt. Teilhaber bei Stacourt ltd. ist unter anderem auch ein gewisser Flavio Briatore. Wer mehr zu Briatores unglaublichem Firmengeflecht lesen will sollte sich diesen Artikel vom L’Espresso durchlesen. (Google bersetzt ihn recht brauchbar)

Die Verbindung zu Briatore und zu Bernie Ecclestone geht aber noch weiter. Bekanntermaen haben sich der Italiener und der Brite im letzten Jahr beim englischen Fuballclub Queens Park Rangers eingekauft. Abgewickelt wurde der Deal teilweise durch Sarita Capital, eine Firma von Braitore. Im Aufsichtsrat des Clubs sitzen seitdem Briatore, Ecclestone, Alejandro Agag und Bruno Michel, der Veranstalter der GP2/GP2Asia Serie.

Mit anderen Worten: die Geschftsbeziehungen zwischen Briatore und Agag sind ziemlich eng. Der Spanier will offenbar unbedingt in der F1 investieren, und nach dem Rckzieher von Prodrive hat Briatore ihn wohl mit Aguri Suzuki in Verbindung gebracht. Was nicht schwer war, denn Daniele Audetto, der Managing Director von Super Aguri, war eine ganze Zeit lang bei Renault F1 als Business Developer beschftigt. Zudem kennt man sich noch aus sehr alten F1 Tagen, als Briatore sich mal bei Ligier eingekauft hatte, wo Audetto damals beschftigt war. Die Frage ist jetzt: Steigt Agag mit eigenem Geld bei Super Aguri ein, oder steckt Briatore dort auch wieder mit drin?

Fr das Super Aguri Team ist die Sache auf jeden Fall nicht schlecht. Es ist klar, dass man frisches Geld braucht ohne das man vermutlich die Saison 2008 nicht berstehen wrde. Ecclestone kann sich aber nicht leisten, dass ein weiteres Team durch den Rost fllt. Soweit ich wei garantiert er den Veranstaltern zwar nur 20 startende Wagen, aber eine weitere Absage eines Teams nach dem Debakel um Prodrive will man sich vermutlich auch nicht leisten. Interessant ist es allemal, wie eng die Geschftsverbindungen zwischen einigen Protagonisten in der Formel Eins sind.

Und sonst?
Die Champcar Serie hat einen TV Deal abgeschlossen. Diese Saison wird komplett von ABC/ESPN bertragen, allerdings schiebt man die Rennen zwischen ABC, ESPN und ESPN 2 hin und her. Dazu kommt, dass nur noch wenige Rennen live bertragen werden. Selbst das Auftaktrennen wird in den USA nur als Aufzeichnung zu sehen sein. Die Probleme der Serie werden dadurch nicht unbedingt kleiner. Mittlerweile ist man als Serie auf einen Stand angekommen, der so unwichtig ist, dass man die Rennen nicht mal mehr live zeigen mag. Das ist nicht gut fr die Sponsoren, die vermutlich keine Lust haben, irgendwann im Sonntagabendprogramm zu verschwinden.

McLaren hat den Vertrag mit Lewis Hamilton bis zum Jahr 2012 verlngert. Damit einhergegangen ist vermutlich auch ein massiver Anstieg seines Gehalts.

19.01.2008

Aufz. 13:55 Uhr V8 Lites Winton 2007 MotorsTV
Aufz. 21:00 Uhr ARCA Toledo 2007 MotorsTV
Aufz. 21:15 Uhr A1 GP Zuhai PREM

20.01.2008

LIVE 02:45 Uhr A1 GP Taupo PREM
Aufz. 16:10 Uhr ARCA Toledo 2007 MotorsTV
Aufz. 17:00 Uhr A1 GP Zhuhai PREM
Aufz. 18:20 Uhr ARCA Toledo 2007 MotorsTV