Das soll er also werden, der Toyota mit dem alles besser werden soll. Gut, auf den Fotos erkennt man nicht so viel und wie man ja wei, ist das letzte Wort in Sachen Aerodynamik noch nicht gesagt. Aber so richtig haut mich der Toyota auch dieses Mal nicht vom Hocker. Vorne wirkt er etwas unentschlossen, eine Mischung aus Ideen der letzten Saison (der McLaren Frontflgel) und der schon bekannten Lsungen von Toyota. In der Mitte und in Richtung Heck hat man man den Wagen allerdings deutlich verndert. Der TF108 wirkt bei weitem nicht mehr so eckig und kantig wie sein Vorgnger, aber so manche Dinge, wie die auen angebrachten Spiegel, wirken noch nicht vllig zu Ende gedacht.

Ich wei nicht, aber ich habe auch dieses Jahr wieder das Gefhl, dass Toyota mit einem Kompromiss an den Start geht. Der Wagen wirkt nicht so weit entwickelt, wie das zum Beispiel bei Ferrari oder McLaren der Fall ist. Es ist eher so, als habe man hier und da ein paar Ideen bernommen, um sie auf das bewhrte und bekannte Chassis zu setzen. Klar – man kann die Welt nicht neu erfinden, aber wenn man nur noch bis 2009 Zeit bekommen hat, vernnftige Ergebnisse einzufahren, dann hat man meiner Meinung nach zwei Mglichkeiten: Entweder setzt man alles auf eine Karte und probiert was Neues, oder man bedient sich bei den bewhrten Dingen, weil man die kennt und hofft mit ein, zwei Verbesserungen wird es schon besser werden. So wie es aussieht, hat sich Toyota fr die zweite Variante entschieden.

Das muss allerdings nicht schlechtes sein. Der BMW des letzten Jahren war nicht gerade eine Sensation in Sachen Aerodynamik, und das Ergebnis ist ja bekannt. Totzdem kann ich mir bei Ansicht des neuen Toyota nicht vorstellen, dass man den erhofften groen Schritt gemacht hat. Timo Glock und Jarno Trulli werden es 2008 nicht leicht haben, die Vorgaben zu erreichen.

Nachtrag: So – jetzt habe ich mich auch mal teilweise durch das 92-seitige (!) Presskit durchgewhlt. Es ist so ein wenig, wie ich vermutet habe. Man hat einerseits Abschied genommen vom Konzept des TF106, aber die Grundkonzeption des Wagens hat man dennoch im letzten Frhjahr festgelegt. So wundert es dann auch nicht, dass der Toyota mit einem verlngertem Radstand daher kommt. Ein Versuch, der auch von Ferrari im letzten Jahr gemacht worden ist, aber in diesem Jahr wieder kassiert wurde, weil man auf engen Strecken einfach chancenlos war. Patrick Vasselon, Chefdesigner von Toyota sagt es deutlich:

The aerodynamic concept of this car has changed. The TF107 was an evolution of the TF106 but this time the new package is a departure from recent Toyotas. The primary aerodynamic design philosophy for the TF108 is geared towards optimising the entire package to minimise balance and downforce changes throughout a lap, thereby producing a more driveable, aerodynamically robust car. In addition to the aerodynamic philosophy, another fundamental change is the wheelbase, which is longer. In mechanical terms we felt we had a strong basis in the TF107s characteristics so we have focused on making a few reinements. We have made reinements to improve the weight over stiffness ratio with better structural eficiency, so we achieve the same stiffness values with less weight.

Das bestrkt mich in der Vermutung, dass der neue Toyota wieder so ein Zwitterding geworden. Nicht wirklich schlecht, aber auch nicht so dolle, dass man vorne mitfahren kann. Eine Einschtzung, die man bei Toyota allerdings auch hat. Man versucht wohl mit einem etwas konservativen Blick erstmal regelmig in die Top 10 zu kommen, was in diesem Jahr deutlich schwerer sein sollte. Mit BMW, Ferrari und McLaren sind schon sechs Pltze vergeben, Alonso sollte immer drin sein, ebenso mindestens ein Red Bull und ein Honda. Da wird die Luft schon dnn vorne.

By the way, motorsport-total.com, Eure Angewohnheit Interviews aus einem Presskit nicht auch also solche zu kennzeichnen, sondern so zu tun, als ob ihr es selber gemacht habt, finde ich auch irgendwie unschn.