Formel Eins – Kiesbett Orgie
Die Chancen, dass Ralf Schumacher 2008 ein Cockpit finden wird, sind wohl nach dem heutigen Test in Jerez nur noch minimal. Der ehemalige Toyota Pilot setzte den Force India
Wagen gleich zweimal ins Kiesbett und lieferte die insgesamt schwchste Zeit aller bisherigen Piloten ab. Mit 1:23.340 war er sage und schreibe fnf Zehntel langsamer als Liuzzi und es fehlten ihm enorme drei Sekunden auf die 1:20.187 von Christian Klien, die bei hnlichen Witterungsverhltnissen gestern gefahren wurden. Dazu kommt, dass heute eigentlich noch mehr Gummi auf der Strecke war, als gestern. Zwar hatte Schumacher mit etlichen technischen Problemen zu kmpfen, doch drei Sekunden sind einfach zu viel. Man wird sich wohl darauf einrichten mssen, dass Schumacher II 2008 nicht mehr in der F1 zu sehen sein wird. Alles andere wrde mich auch berraschen. Seine vermutlich letzte Chance, McLaren, hat heute auch die Tr zugeschlagen, in dem man erklrte, das man mit Paffet und de la Rosa eigentlich zwei brauchbare Einsatzpiloten htte. Vermutlich luft es wohl auf de la Rosa raus, der zwar kein Siegfahrer ist, aber um Platz Drei immer fahren sollte, wenn der Wagen gut ist. Zudem kennt der Spanier die Tcken und Probleme des McLaren seit Jahren und kann Hamilton wertvolle Abstimmungshilfe geben.

Schumacher I war auch unterwegs, aber aus dem “groen Duell” mit Hamilton wurde auch nichts. Bei Ferrari zog man stur sein Programm durch und testete weiter, wie man ohne die Traktionskontrolle zurecht kommt. Ansonsten gab es wenig zu vermelden. Schnellster war Robert Kubica vor Hamilton und Massa, aber die Zeiten haben wenig Aussagekraft, da man nie wei, wer mit welcher Elektronik unterwegs war. Erwhneswert auf jeden Fall Timo Glock, der trotz groer technischer Schwierigkeiten auf den fnften Platz kam.

NASAR – Neues Chassis fr Nationwide
Es gibt die ersten Infos, wie das neue Chassis der Nationwide Serie ab 2009 aussehen wird. Sicher ist, dass man als Grundchassis das CoT verwenden wird. Man wird also nicht mehr mit kzeren Chassisvarianten antreten. Dafr soll der Splitter und der Heckflgel in der Nationwide Serie verschwinden. Lustigerweise genau die beiden Dinger, die die meisten Fans am CoT so ablehnen. Vielleicht ist das auch schon eine Vorschau auf Vernderungen am Cup Wagen. Whrend der Heckflgel von den meisten Piloten als ok angesehen wird, ist man beim Splitter anderer Meinung. Der ist zwar, wie man in diesem Jahr bei Unfllen sehen konnte, sehr stabil, aber es gab hier und da Probleme mit abgebrochenen Bolzen. Man hat immer noch groe Angst, dass auf einer Highspeed Strecke der Splitter mal nach oben klappt, und der Wagen dann abhebt.

Und sonst?
Nix.

06.12.2007

Aufz. 10:00 Uhr WRC Rally Wales Euro 2
Aufz. 17:35 Uhr V8 Supercars Phillip Island MotorsTV