Update: Honda hat den weiter unten beschriebenen Gerchte ber eine mgliche Verpflichtung eine Absage erteilt. Weder sei Alonso im Werk gewesen, noch habe man Vertrge geschlossen. Man habe zwei Fahrer. Nein gesagt hat man aber auch nicht kategorisch.

Dale Earnhardt jr. hat zum fnften Mal hintereinander den “NMPA Most Popular Driver Award gewonnen. Glckwunsch. Fehlen ihm nur noch elf weitere Titel, bis er mit Bill Elliott gleichziehen kann.


Da ich morgen den ganzen Tag auf der Motorshow in Essen bin, gibt es die TV Vorschau frs Wochenende schon heute.

NASCAR – Quo vadis, Quoten?
Der Rckgang der Einschaltquoten im diesjhrigen Chase der NASCAR ist zwar noch nicht offiziell ausgemessen, aber klar ist, dass man sich wohl im zweistelligen Bereich bewegt. Manche sagen, es seien 12% weniger Zuschauer gewesen, andere sprechen sogar von bis zu 20%. Zwar reicht der Rckgang immer noch, um sich nach der NFL als Sportart Nummer Eins zu etablieren, aber an manchen Wochenenden kam die MLB der Serie doch bedrohlich nahe. Die Probleme sind zumindest so gro, dass man sich auch an der NASCAR Spitze nicht mehr wegdiskutieren kann und will. NASCAR-Prsident Mike Helton, durchaus ein Mann ehrlicher und klarer Worte, meinte zwar in einer Pressekonferenz am Rande der NASCAR Feierlichkeiten in New York, dass die Quotenmessung in den USA eine Katastrophe sei, aber er gestand auch ein, dass man ein Problem habe, an dem man arbeiten msse. Fans kritisieren meist diese Punkte;:

1. Die Rennen sind zu lang.
Es gibt Action in den ersten und in den letzten 50 Runde. Dazwischen passiert meist nichts. Das ist meiner Meinung nach aber weniger ein Problem der Lnge des Rennens, sondern hat mehr damit zu tun, dass die modernen Strategien eben nicht vorsehen, dass man um jeden Preis um den Sieg kmpft.

2. Es gibt zu viel Werbung.
Im Schnitt kommen auf 200 Minuten Rennberichterstattung (ohne die Pre-Show) rund 60 bis 70 Minuten Werbung. Das klingt eigentlich nicht so schlimm. Doch meist wird in der Mitte des Rennens im Minutentakt unterbrochen. Kurzes Update, dann wieder Werbung. Zwar passiert in der Zeit meist auch nicht viel, aber man verliert natrlich den “Flow” in der bertragung. Tatschlich haben alle Sender versucht, neue Konzepte zu etablieren. TNT brachte ein Rennen nur mit durchlaufenden Einblendungen, was bei den Zuschauern gut ankam, aber von der Werbeindustrie nicht so gemocht wurde. Hinzu, dass in den Werbepausen meist ohne Unterlass die ein und dieselben Spots wiederholt werden, die auch 30 Sekunden und lnger sind. Das nervt zustzlich. Das Problem fr die NASCAR ist, dass sie dagegen nichts machen kann. Man kann nur zusammen mit den Sendern versuchen, die Agenturen zu neuen Werbeformen zu bewegen. Selbst ESPN wre da mit im Boot.

3. Die NASCAR reguliert zu viel
Das CoT, die ellenlangen Abnahmeprozeduren, nicht nach vollziehbare Strafen bei Details, die kein Mensch versteht, Strafen fr Fahrer, nur weil sie mal “Bullshit” gesagt haben. Viele Fans verstehen das alles nicht und sind der Meinung, dass man die Teams das untereinander regeln lassen sollte. Und wenn sich zwei Fahrer mal prgeln und “Fuck you” sagen – was solls. That’s life. Beim Punkt Strafen fr die Fahrer hat sich die NASCAR schon dahingehend geuert, dass man wohl die Zgel etwas lockern will. In Sachen Bestrafungen gegen Crews sieht die Sache anders aus. Man sollte auch dazu sagen, dass interessanterweise in diesem Jahr mit berwltigender Mehrheit die groen Teams bestraft wurden, nicht die kleinen. Es betraf Hendrick, RCR, DEI und Penske, die man bei irgenwas erwischt hatte. Bei den kleinen Teams gab es, mal abgesehen von Michael Waltrip, kaum Schummeleien. Das zeigt, dass die NASCAR schon ganz richtig liegt, denn sie nehmen den “big ones” die Vorteile weg.

Bisher hat man relativ fix auf die Beschwerden der Fans reagiert. Ich vermute mal, dass man beim Punktessystem in den nchsten Jahren noch was drehen wird. Eventuell sollen die Fahrer mit den meisten Fhrungsrunden strker als bisher belohnt werden. Die Rede ist von bis zu 25 Punkten, die man einsammeln kann. Das wrde den Sieg eines “Campers” deutlich abwerten.

NASCAR – Dodge bringt den Charger
Dodge hat sich nach einer Umfrage unter Hndlern dazu entschlossen, 2008 die CoT Silhouette mit dem Charger zu bestcken. In diesem Jahr fuhr man ja den Avenger als CoT. Wer auf das schmale Brett gekommen ist, eine Mittelklasse Familienlimousine bei Dodge zu nehmen, ist auch so einen Frage, die einer Antwort harrt. Ford kann sich sowas leisten (obwohl der Mustang auch schner wre) aber Dodge steht nun mal seit vielen Jahren entweder fr Pickups oder eben fr Muscle Cars wie die Viper. Der Charger passt da aus Traditionsgrnden deutlich besser. Dankenswerterweise hat man bei Dodge soviel Grips gehabt, dass man die Hndler und nicht die Marketingabteilung hat entscheiden lassen.

Formel Eins – Alonso/Honda
Und ich dachte noch die Tage: “Ne, das schreib mal nicht, das ist zu spekultiv.” Und heute purzelt die Meldung aus dem Ticker, dass Honda angeblich an Alonso dran ist. Und die Meldung macht tatschlich durchaus Sinn. So soll der neue Teamchef Ross Brawn hchstpersnlich den Spanier umgarnen. Brawn hat in den letzten Wochen zudem auffllig oft den lssigen Satz ausgesprochen, dass man keine Budgetgrenzen habe. Selbst im Vergleich zu Ferrari nicht. Da knnte man sich ja auch 20 Millionen leisten, um Alonso fr ein Jahr zu holen. Tatschlich sollte man sich auch vom schlechten Jahr der Japaner nicht tuschen lassen. Die Jahre davor waren sie immer vorne dran, hatten aber Probleme mit den Motoren. Seit dem das Reglement hier eingefroren ist, sieht man relativ selten weien Rauch aus einem Honda, dafr hat man dieses Jahr eben beim Chassis verwachst. Die Kombi Alonso/Brawn sollte man ebenso so krftig einschtzen wie die Kombo Schumacher/Brawn. Auf der anderen Seite: die Strukturen und das neue Auto fr 2008 standen, bevor Brawn unterschrieben hatte. Vor Ende 2008 wird sich sich das Engagement des Briten wohl nicht auswirken. Auf der anderen Seite: Wenn die Japaner zu allem eifrig nicken was Alonso an Forderungen hat…wer wei. Das Niveau von Renault sollte Honda 2008 bei den Mglichkeiten eigentlich schon erreichen.

ALMS – Audi unentschieden
Audi hat offiziell bekanntgegeben, dass man noch nicht wei, ob man 2008 in der ALMS antritt. Das Problem liegt hier bei der ALMS, die noch nicht gesagt hat, ob man sich den neuen ACO Regeln anpassen will, oder nicht. Die US Serie steht kurz davor, das Prdikat “Le Mans Serie” zu verlieren, weil der ACO keine Lust auf deren ausufernde Regelnderungen mehr hat. Die Serie steckt da aber in einer nachvollziehbaren Zwickmhle. Nimmt man die ACO Regeln an, gewinnt Audi die Rennen in Serie, was dazu fhrt, dass die Einschaltquoten sinken. Belsst man die eigenen Regeln, verliert man unter Umstnden Audi und das Prdikat des ACO. In den USA beschweren sich aber auch etliche kleine Teams, die wegen der unterschiedlichen Regeln Schwierigkeiten haben. Dass die GT1 Klasse so leer ist, hat allerdings wiederum etwas mit den beralteten Regeln der FIA zu tun, die aber bekanntermaen noch in diesem Jahr gendert werden sollen.
Fr Audi stellt sich die Frage, was man macht, wenn man in der ALMS nicht antritt. Die 24 H von Le Mans will man auf jeden Fall fahren, aber dafr muss man ja trainieren. Ein Variante wre, dass man in der ELMS antritt, wo man dann aber immer gegen Peugeot fahren msste. Der europischen Serie tt die Entscheidung allerdings mehr als gut.

Und sonst?
Am Wochenende gibt es das “Grand Final” der australischen V8 Serie und damit die letzte Meisterschaftsentscheidung in diesem Jahr.

Die WRC ermittelt den Meister in Wales, allerdings fhrt Sebastian Loeb mit sechs Punkten vor Markus Grnholm.

Fast vergessen: Jimmie Johnson wird nicht nur beim ROC am 16.12 in London antreten, sondern auch bei den 24 Stunden Daytona.

30.11.2007

Aufz. 13:55 Uhr NASCAR Nextel Phoenix I PREM
Aufz. 14:50 Uhr NASCAR Nextel Talladega I PREM
Aufz. 15:45 Uhr ALMS Saison 2007 MotorsTV
Aufz. 00:00 Uhr WRC 1. Tag Wales EURO

01.12.2007

LIVE 01:30 Uhr V8 Supercars Phillip Island MotorsTV
LIVE 05:30 Uhr V8 Supercars Phillip Island MotorsTV
Aufz. 12:15 Uhr V8 Supercars Phillip Island MotorsTV
Aufz. 13:00 Uhr NASCAR Nextel Richmond I PREM
Aufz. 14:00 Uhr NASCAR Nextel Darlington I PREM
Aufz. 21:00 Uhr V8 Supercars Phillip Island MotorsTV

02.12.2007

Aufz. 00:15 Uhr WRC 2. Tag Wales EURO
LIVE 01:30 Uhr V8 Supercars Phillip Island MotorsTV
Aufz. 10:45 Uhr NASCAR Nextel Allstar Race PREM
Aufz. 11:40 Uhr NASCAR Nextel Lowes Speedway PREM
Aufz. 14:00 Uhr V8 Supercars Phillip Island MotorsTV
Aufz. 21:50 Uhr V8 Supercars Phillip Island MotorsTV
Aufz. 23:30 Uhr WRC 3. Tag Wales EURO