Das nenne ich mal eine faustdicke berraschung. Das Williams Team setzt im kommenden Jahr neben Nico Rosberg den 22jhrigen Japaner Kazuki Nakajima ein, der ja schon in Braslien fr ein Rennen im Wagen sa. Ich hatte wirklich damit gerechnet, dass man entweder Schumacher II oder Giancarlo Fisichella fr die Saison 2008 ins Team holen wrde, um einen erfahrenen Piloten zu haben, doch man scheint sich bei Williams sicher zu sein, dass Rosberg mittlerweile genug Rennerfahrung gesammelt hat. Denn groe Highlights konnte der Japaner in seiner Karriere bisher nicht setzten.

2003 gewann er die Nachwuchsserie Formel Toyota in Japan. Seit dem wird er vom Autohersteller auch gefrdert. 2005 wurde er zweiter der japanischen Formel Drei Meisterschaft. 2006 fuhr er in der F3 Euro Serie, konnte aber nur einen zweiten Platz beim Auftaktrennen in Hockenheim erreichen. Am Ende der Saison wurde er abgeschlagen siebter. 2007 fuhr er dann in der GP2 beim DAMS Team und zeigte, dass mehr in ihm steckt. Zwar wurde er nur Fnfter in der Serie, konnte sich aber den Titel “Rookie of the year” sichern. Dank des Toyota Deals mit Williams wurde Nakajima 2007 auch Testfahrer bei Williams.

Kazuki Nakajima ist der Sohn von Satoru Nakajima, der von 1987 bis 1991 in der Formel Eins unterwegs war und in der Zeit fr Lotus und Tyrell an den Start ging. Dabei sprangen immerhin zwei vierte Pltze (England 1987, Australien 1989) und eine schnellste Rennrunde beim Regenrennen 1989 in Australien. Saturo hat mittlerweile einen eigenen Rennstall in der Formel Nippon, wo Loic Duval und Takashi Kogure fr ihn an den Start gehen. Letzterer hat immerhin noch die Chance beim letzten in Suzuka in 10 Tagen Meister zu werden.

Bei seinem ersten Rennen in der Formel Eins drehte er immerhin die fnftschnellste Rennrunde und war sogar schneller als Teamkollege Rosberg. Doch der Japaner fiel eher dadurch auf, dass er beim einem Boxenstopp seine halbe Mannschaft ber den Haufen fuhr und zwei Mechaniker ins Krankenhaus mussten. Kein besonders guter Auftakt, aber Frank Williams, Patrick Head und Sam Michaels waren wohl zufrieden. Sicher ist, dass Toyota hinter dem Deal steckt. Man will 2009/10 wohl unbedingt einen japanischen Fahrer im Team haben und hat Frank Williams den Vertrag sicher finanziell schmackhaft gemacht.

Damit schliet sich fr Ralf Schumacher das letzte Top-Cockpit, dass es in der Formel Eins noch gegeben hat. McLaren hat ihm schon abgesagt, nun also auch Williams, wo er doch eigentlich noch einen guten Stand hatte. Da das Prodrive Team mit Sicherheit nicht an den Start gehen wird, bleibt ihm wohl nur noch die Hoffnung, dass sich McLaren Adrian Sutil greift, damit er selber dann dessen Platz bei Force India einnehmen kann.