NASCAR – Diverses

– Carl Edwards hat zwar das Rennen gewonnen, aber bei der normalen berprfung seines Wagens stellte sich heraus, dass er rechts hinten zu niedrig war. NASCAR hat den Wagen erst einmal mit ins eigene Tech-Centrum mitgenommen und prft weiter, ob das Vergehen geplant war, oder ob es durch einen der viele Unflle im Rennen verursacht wurde. Die Sache ist aber nicht so bel, im schlimmsten Fall werden Edwards 25 Punkte abgezogen, was beim momentanen sehr engen Stand im Chase zwar sicher rgerlich, deswegen aber auch kein groes Problem ist.

– Anheuser-Busch, die Brauerei, die auch Budweiser herstellt, liegt mit der NASCAR im Clinch. Die Biermarke, die seit Jahrzehnten wie keine andere fr die NASCAR steht, zieht sich immer mehr aus der Zusammenarbeit mit der NASCAR zurck. Grund ist wohl die anhaltende Verstimmung darber, dass man nach 25 Jahren das Sponsorship der kleinen NASCAR Serie verloren hat, weil die NASCAR fr die Namensrechte richtig viel Geld sehen will. Jetzt hat man sich aus einem weiteren prestigetrchtigen Sponsorship zurckgezogen. Die “Bud-Pole” heit ab der Saison 2008 “Coors-Light-Pole”. Zu den Namensrechten der kleinen NASCAR Serie gibt es auch noch nichts neues. NASCAR will wohl im November den neuen Sponsor vorstellen. Hinter den Kulissen hrt man aber immer wieder, dass man noch ein gutes Stck von einer Einigung entfernt ist, da alle in Frage kommenden Sponsoren auf Exklusivitt beharren. “Subways” mchte nicht, dass “Dominos Pizza” weiter auf den Wagen zu sehen ist, “Walmart” kann nicht mit “Lowes” und “Samsung” nicht mit den diversen anderen Hersteller, die dort werben. Dennoch ist wohl “Samsung” der momentane Favorit, was die NASCAR Fans nicht so richtig erfreuen wird.

Nachtrag: Coors zahlt fr dafr, dass man “offizieller Bierlieferant” der NASCAR ist, rund 20 Millionen Dollar. Allerdings: das Budweiser Shootout im Februar ist von der Namensnderung noch nicht betroffen, da Anheuser-Busch die Rechte bis Ende 2008 hat. Wahrscheinlich wird 2009 aber Coors-Light Shootout heien.

– Wann bekommen wir eigentlich mal jemanden wie Jamie Little als Boxenreporter? RTL Zuschauer bitte nicht klicken, sonst Frustgefahr.

– Das Rating des Dover Rennens ist erstaunlich schlecht. Nur 3.5 erreichte das Rennen bei ABC. Damit hat man sich ein wenig von letzter Woche erholt, aber richtig glitzi ist das immer noch nicht. Zum Vergleich: Dass das Rennen berlappende NFL Spiel um 16.00 Uhr Ortszeit auf Fox zwischen den Giants und den Red Skins erreichte eine 13.6. Trotzdem belegt die NASCAR damit noch Platz zwei der Sportarten.

Formel Eins – Flgel ab?
Die Formel Eins bereitet sich auf den GP von Japan in Fuji vor (mehr dazu am Donnerstag) und die Pause hat FIA Prsident Max Mosley genutzt, den Teams mal wieder einen Brief zu schreiben, in dem er um Ideen bittet, wie man die Kosten in den Bereichen senken kann, von denen der Zuschauer eigentlich nichts mitbekommt. Er spielt damit auf das seit diesem Jahr fast bei allen Teams eingesetzte Schnellschaltgetriebe an, das in der Entwicklung Unsummen verschlungen hat. Der Zuschauer bekommt davon allerdings nichts mit und die Frage, wie sinnvoll solche Entwicklungen sind, ist schon gerechtfertigt. Die IRL und die ChampCars fahren mit einem Einheitsgetriebe, was die Rennen jetzt auch nicht schlechter oder besser macht und die paar Millisekunden, die man jetzt wieder gewonnen hat, bringen dem Fan auch nichts. Die Hersteller sehen das natrlich anders, weil man mit solchen technischen Spielereien, so sie erfolgreich sind, ja sein Image aufpoliert. Solche Entwicklungen treffen die “kleinen Teams” aber hart, weil man (noch) den ganzen Krempel in Eigenregie entwickeln muss. Die Ressourcen, die ein Red Bull in so ein Getriebe stecken muss, hat man nicht mehr fr andere Dinge zur Verfgung. Super Aguri und Spyker schauen vermutlich komplett in die Rhre. Mosely warnt davor, dass die kleinen Teams immer mehr unter Druck geraten, wobei man auch sagen muss, dass es “kleine Teams” ja nicht mehr gibt. Spyker wechselt gerade fr 80 Millionen Dollar den Besitzer und eine Saison kostet selbst kleine Teams gut und gerne 30 bis 40 Millionen Dollar. Damit kann in den USA ein ziemlich fettes NASCAR und ein IRL Team aufziehen.

Auf der anderen Seite halte ich bei der Formel Eins nicht viel davon, dass man sie vereinheitlicht. Ich bin dafr, dass man versucht die Aerodynamik zu beschneiden, aber ich will auch keine Autos sehen, die sich von den GP2 oder A1 Rennwagen nur in Details unterscheiden. Die Formel Eins hat schon immer ausgelotet, was technologisch geht, und so sollte man das auch weitermachen. Die Idee, andere Antriebskonzepte ab 2011 einzusetzen ist schon mal richtig und sollte weiter gefrdert werden. In Bereichen, die man nicht sieht und die im Grunde auch wurscht sind (Getriebe, Anstriebsstrang usw.) knnte man aber durchaus einheitliche Dinge einsetzen, zu mal mit der Einheitselektronik ab 2008 die Wichtigkeit des Antriebsbereiches eh schon runtergeregelt wird. Um den zu erwartenden gegenseitigen Anschuldigungen (“Ferrari benutzt ein blablabla Differential”) vorzubeugen, knnte man Sachen wie Getriebe, Differential, Antriebswellen etc. vereinheitlichen. Das spart sicher schon mal ein paar Millionen.

Ich finde die Politk von Max Mosely sicher streitbar, aber er hat in seiner langen Zeit schon eine Menge in der Formel Eins erlebt. Es gab immer wieder Zeiten, in denen sich die Hersteller in der F1 tummelten, und genauso schnell wie sie da waren, verschwanden sie auch wieder, wenn zum Beispiel ein neuer Vorstand beschloss, dass man sein Geld lieber fr andere Dinge ausgeben mchte. Die FIA tut gut daran, wenn sie kleineren Teams, zum Beispiel aus der GP2, die Tr zur Formel Eins offen lsst. Allerdings sollte die FIA auch dann wieder die Regelung fallen lassen, dass nur 12 Teams an den Start gehen drfen. Die Beschrnkung wurde zwar eingefhrt um zu verhindern, dass die Hersteller sich B-Teams halten und so die Kostenspirale weiter nach oben drcken, aber ich finde, man sollte da andere Regelungen finden.

Und sonst?
Am Wochenende geht auch die A1 Serie wieder los. Ich bastel gerade an einer Vorschau, aber die Teams machen es einem nicht gerade leicht, weil viele immer noch keine endgltige Fahrerbesetzung bekannt gegeben haben. Ich gehe aber davon aus, dass es sptestens Freitag eine Nennliste geben wird.

25.09.2007

Aufz. 12:00 Uhr FIA GT Brnn SpeedTV
Aufz. 12:10 Uhr Super GT Montegi MotorsTV
Aufz. 15:00 Uhr Formel Eins GP Spa SpeedTV
Aufz. 19:30 Uhr NASCAR Busch Dover PREM
Aufz. 20:30 Uhr NASCAR Nextel Dover PREM
Aufz. 21:15 Uhr Formel 3 2.Rennen Barcelona DSF