Hurra, mein Netz geht wieder. Nachdem ich herausgefunden habe, dass der WLAN Router, der laut Siemens fr ADSL2 geeignet ist, das gar nicht kann, war der Frust gro. Aber im Internet findet man ja alles, so auch eine Anleitung, wie man eine fremde (!) Firmware auf den Router packt und der dann wieder geht. Wegen des Ausfalls stapelt sich hier aber die Arbeit und ich muss mich um andere Sachen kmmern. Aber ein Wort noch zur DTM.

Das Mercedes gerade von einem PR Desaster ins nchste rutscht ist an sich schon erstaunlich. Auf der anderen Seite muss sich die DTM auch die Frage gefallen lassen, was fr einen Sport man eigentlich will. Diese Nadelstreifen Geschichte der DTM, wo alle nett zueinander sind, oder doch mehr Hemdsrmligkeit?

Keine Frage, die Rpeleien der Mercedes Fahrer am Wochenende waren deutlich bertrieben. So kann und sollte man nicht mit seinem Gegner umgehen. Anklopfen ok, gezielt abschiessen ist nicht sportlich. Aber es gibt ja auch noch Zwischentne. In der NASCAR wird auch hart gefahren, wie man am Wochenende mal wieder sehen konnte und auf Rundstrecken gehrt das Rempeln zum guten Ton. Solange man sich nicht ganz aus dem Rennen kegelt. Bisher war die DTM schn sauber. Man bremste hflich ein wenig frher, oder lie sich eine Strassenbreite Platz. Alles schn geordnet und sauber, wo wie die PR Strategen sich das auch wnschen. Aber will das der Fan sehen? Ich bin mir sicher, dass das Rennen in Hockenheim gerade wegen der Vorflle in Barcelona mehr Zuschauer an der Strecke und an den TV Gerten haben wird als jedes andere Rennen zuvor. Denn Zweikmpfe und zwar solche, bei denen es auch mal ruppig zu geht, gehren zum Sport. Ich mag keine Rennen, in denen sich die Gegner von der Strasse rumen, aber ich mag Situationen, wo sich zwei oder mehr Lager gegenber stehen. Ich erinnere mich gerne an die sehr hitzigen Zweikmpfe zwischen Ford und BMW, Alfa und BMW und all die anderen Jahre, in denen man sich mit allen Tricks begegnete. Die BTCC zum Beispiel war/ist auch so ein schnes Beispiel dafr was passieren kann, wenn sich zwei oder mehr Marken gegenberstehen. Die NASCAR ist ein anderes, auch wenn die Marken bisher dort nicht so im Vordergrund gestanden haben, was sich aber durch den Einstieg von Toyota gendert hat.

Bisher war mir die DTM meist zu glatt, zu artifiziell. Die Protagonisten, so sympathisch mir die meisten sind, waren in den Interviews oft zu beherrscht und unauffllig. Ein Ekstrm, der Tacheles redet ist mir lieber, als ein einer, der brav sagt, dass alles toll war. Das Rennen in Barcelona knnte der DTM, bei aller Unsportlichkeit, gut getan haben. Endlich nicht mehr Rennen die den passenden Hintergrund zu den petits fours liefern, sondern ein wenig mehr Kontaktsport mit einer echten Rivalitt. Wenn es der DTM gelingt die Unsportlichkeit von Mercedes zu elimieren, aber die Hemdsrmligkeit zu bewahren, knnte die Serie, nach einer wirklich guten Saison in diesem Jahr, richtig durchstarten. Vielleicht kommen dann auch mal andere Hersteller, denn es macht ja mehr Spa sich gegen zwei harte Gegner durchzusetzen, anstatt zu versuchen, Einlass in die VIP Lounge zu bekommen.