NASCAR – Schlechter Auftakt fr den Chase
Nachdem bei Rennen in Richmond das Rating des Nextel Cup doch wieder nach oben gegangen war, freute man sich bei ABC sehr auf den Start des Chase. Den Verantwortlichen drfte aber gestern die Kinnlade auf den Boden gefallen sein, als das Rating rauskam. Das Rennen erreichte gerade mal eine 2.8 (letzte Woche 4.1). Das ist desastrs und die schlechteste Quote eines Chase Rennens in der gesamten NASCAR Geschichte berhaupt. Allerdings muss man auch sagen, dass das Rennen ein schwieriges Umfeld hatte. Zeitgleich liefen zwei NFL Spiele (Regionale Spiele, aber trotzdem) auf CBS und Fox. Dann liefen auch noch die FedEx Championship im Golf, ein Turnier, bei dem es um die schlappe Summe von 10 Millionen Dollar ging, die ein gut aufgelegter Tiger Woods gewann. Die NFL Spiele erreichten 10.9 (Fox) und 10.5 (CBS), das Golfturnier eine 3.3. Und dann lief auch noch das MLB Spiel dre Yankees gegen die Red Sox gegen Ende des ja eher statischen Rennens. Trotzdem ist 2.8 eine schlechte Quote. Schlechter war dieses Jahr nur das Rennen in Dover, dass an einem Montag stattfand und 2.3 erreichte. Die miesen Zahlen drften neben dem der harten Konkurrenz auch was damit zu tun haben, dass Junior nicht im Chase ist. Unglaublich, aber offenbar wahr: Dale Earnhardt jr. alleine scheint die Quote um bis zu 30% anheben zu knnen. Mal sehen, wie sich die Quoten in den nchsten Wochen entwickeln, wenn die erste NFL Euphorie etwas nachlsst. (Quelle: Sportsmediawatch)

NASCAR – Budweiser geht zu Kasey Kahne
Noch ein schlecht gehtetes Geheimnis ist heute besttigt worden. Gilette/Evernham Fahrer Kasey Kahne bekommt das Budweiser Sponsorship ab 2008. Damit ist er Nachfolger von Junior. Eigentlich war die Sache schon seit Juni klar, aber offenbar wollte man erst den Einkauf von George Gillett bei Ray Evernham abwarten, und die weiteren Sponsoren zusammen bekommen, bevor man was sagt. Fr GEM Racing ist Budweiser eine fetter Fang, denn so richtig gut lief es fr das Dodge Team ja dieses nicht, um es mal vorsichtig auszudrcken. Jetzt kommt mehr Geld in die Teamkasse und man kann noch mehr investieren, damit es 2008 besser luft.

F1 – Rennkalender
Die FIA hat heute einen berarbeiteten Rennkalender fr 2008 rausgegeben. Es gibt ein paar kleine nderungen, die ich gefettet habe.

16.03 – Australien/Melbourne
23.03 – Malaysia/Sepang
06.04 – Bahrain/Bahrain
26.04 – Spanien/Barcelona
11.05 – Trkei/Istambul
25.05 – Monaco
08.06 – Kanada/Montreal
22.06 – Frankreich (wo ist immer noch unklar)
06.07 – Grossbritannien/Silverstone
20.07 – Deutschland/Hockenheim
03.08 – Ungarn/Budapest
24.08 – Europa/Valencia
07.09 – Belgien/Spa
14.09 – Italien/Monza
28.09 – Singapur/Singapur (Nachtrennen)
12.10 – Japan/Fuji
19.10 – China/Shanghai
02.10 – Brasilien/Interlagos

Die Trkei rutscht in den Mai, was sicher kein schlechter Termin ist, um der grossen Hitze zu entgehen. Belgien und Monza haben die Termine getauscht, Valencia ist ebenso neu drin wie das Stadtrennen von Singapur. Es gibt zwei dreiwchige Pausen: eine im April, eine August. Imola ist weiterhin draussen und wird es wohl auch bleiben. 2008 fhrt man 18 Rennen, 2009 kommt Dubai hinzu, 2010 soll Indien folgen. Da bleibt wenig Platz fr ein Rennen in den USA, doch genau das fordern die Hersteller vehement. Wackelkandidaten fr die nchsten Jahre wren Frankreich und England. In Frankreich hat man sich noch nicht auf eine neue Strecke geeinigt, die Magny Cours ersetzen soll. Evtl. rutscht der Kurs deswegen 2008 auch wieder ins Programm. In England will Ecclestone seit Jahren aus Silverstone weg, scheitert aber an der groen England Lobby in der Formel Eins. Da 18 Rennen gefahren werden und die Team alle nicht mehr als 20 Rennen haben wollen, wird es eng im Kalender. Es gibt allerdings die Idee, dass man die Testfahrten in der Saison komplett einstampft und dafr noch zwei weitere Rennen ins Programm nimmt. Man wrde die Saison einfach frher starten (Anfang Mrz) und die Europa GPs knnten zusammenrcken (England/Deutschland zB) um Platz fr einen weiteres Rennen zu schaffen. Ich wrde mich ber 22 Rennen auch nicht beschweren.

Und sonst?
Heute gab es Testfahrten der F1 in Jerez. Am Start waren aber nur die Testfahrer (abgesehen von Barrichello und Liuzzi). Schnellster war Timo Glock im BMW, dessen Zeiten aber weiter unter denen aus dem Frhjahr lagen. Honda fummelt weiter an der Aerodynamik des Wagens rum und probiert einen dieser neuen Zusatzfrontflgel la McLaren und Williams aus.

18.09.2007

  12:10 Uhr V8 Supercars Sandown 500 MotorsTV  
  14:00 Uhr ELMS Silverstone MotorsTV  
  15:00 Uhr NASCAR Nextel New Hampshire PREM
  17:00 Uhr V8 Supercars Sandown 500 MotorsTV  
  19:50 Uhr GP2 Sprintennen Spa PREM