So – die Vorschau wre schon mal da. Das TV Programm kommt vielleicht auch noch. Heute wird auch das Urteil in Sachen “McLaren” gefllt. Ich vermute, dass man McLaren entweder erneut freisprechen oder in diesem Jahr aus der WM ausschliessen wird. Ansonsten ist alles ja hinlnglich duirch gekaut. Sollte sich die FIA zu dramatischeren Schritten berzeugen lassen, werde ich mich noch mal einklinken.

Formel Eins – GP Belgien/Spa
Strecken wie Spa ist man als Formel Eins Zuschauer ja kaum noch gewhnt. Die meisten Anlagen, auf denen Rennen stattfinden, sind relativ neu und haben meist den Charme eines Einkaufszentrums. Die einzigen Strecken, die noch ber echte Tradition verfgen sind Monaco, Interlagos und eben Spa. Der Rest kommt aus der Retorte und fhlt sich dementsprechend khl an. Spa ist aber anders. Spa ist eine Berg- und Talbahn, die knapp sieben Kilometer lang ist. Es gibt die Eau Rouge. Es gibt die Blanchiment. Und es gibt noch etliche andere Kurven, die den Fahrern das Leben schwer machen. Dazu das Wetter. Es kann passieren, dass bei Start und Ziel knochentrocken ist, whrend es oben wie aus Eimern schttet. Spa ist eine echte Fahrerstrecke, eine die mehr fordert, als andere. Schon allein deswegen ist Spa an diesem Wochenende das absolute Highlight (von dem ich dooferweise nur das Rennen und das auch erst am Montag sehen werde)

Und weil Spa eine Fahrerstrecke ist, kann es vor allem im Mittelfeld zu grsseren Bewegungen kommen. Dort bewegen sich die Fahrer zwischen Platz acht und achtzehn meist innerhalb einer Sekunde. Das ist viel auf einem 3,7 Kilometer Retortenkurs, aber wenig auf sieben Kilometern in den Ardennen. Auch vorne drfte sich einiges veschieben. Spa ist die absolut letzte Chance von Ferrari Kimi Rikknen noch in der Fahrer WM zu lassen. Dafr mssen sie aber einen Doppelsieg landen und hoffen, dass Alonso wieder vor Hamilton landet. Viel wird auch davon abhngen, wie die Stimmung bei McLaren nach dem Urteil von Paris ist.

NASCAR – New Hamsphire
So – los geht er also, der Chase. Zum zweiten Mal innerhalb von drei Jahren ohne Dale Earnhardt Junior, was die Quoten nicht eben nach oben treiben wird. Die Fans von Junior sehnen sich schon jetzt nach der neuen Saison, wenn er endlich in einem Wagen sitzen wird, dessen Motor auch mal ein ganz Rennen hlt. Die Motorschde von DEI. Inc waren es, die Junior den Chase gekostet haben. Naja, und die 100 Punkte, die man ihm wegen der Mogelei am Heckflgel des CoT abgezogen hat.

Wie dem auch sei, Junior fhrt wie letztes Jahr Tony Stewart um die goldene Ananas. Der wiederum luft, wie berlich, langsam zur Hchstform auf. Das Duell, dass er sich letztes Wochenende mit Junior und Jeff Gordon geliefert hat, gehrt jetzt schon zu den besten Momenten der diesjhrigen Saison. Und Stewart hat nichts dagegen, dass es so weiter gehen wird. Aber ich gehe jetzt mal die Liste der Chase Teilnehmer mal durch und schtze deren Chancen ein.

1. Jimmie Johnson
Mit sechs Siegen ist Johnson Spizenreiter im Chase. Er war vor allem im Frhjahr fast unschlagbar und erst die lange Suspendierung seines Crew Chiefs Chad Knauss fhrte zu einem Knick in seiner diesjhrigen Leistungsbilanz. Johnsons grtes Plus ist eine seine unauffllige Fahrweise. Er hlt sich im ersten Drittel meist lange zurck, um dann langsam nach vorne zu fahren. Fast scheint es so, als ob er die erste Stunde eines Rennens dazu nutzt, den Wagen noch mal abzustimmen. Bei den Fans ist er nicht rasend beliebt, aber was man an ihm schtzt ist seine absolut faire Fahrweise. Seine Chancen, den Titel erneut zu gewinnen, sind mehr als gut. Allerdings ist so eine Back-to-back Meisterschaft sehr selten. Zuletzt ist das Kunststck Jeff Gordon 1997 gelungen. Meisterschaftschancen: 75%

2. Jeff Gordon
In diesem Jahr lief es fr Gordon besser, als in den letzten. Aber die Dominanz seiner frheren Jahren hat er nicht mehr. Jimmie Johnson scheint vielleicht der schnellere, aber der konstantere Fahrer zu sein. Trotzdem sollte man den XXX-fachen Meister nie abschreien. Sein letzter Titel liegt nun schon fast zehn Jahre zurck, und seine Chancen sehen in diesem Jahr wirklich gut aus, da der Chase in der Breite nicht so gut besetzt ist. Man sollte nicht vergessen, dass Gordon die Meisterschaft dieses Jahr souvern anfhrt. Wrde es den Chase nicht geben, knnte man ihm die Meisterschaft vermutlich in diesem Jahr nicht mehr nehmen. Und da ist auch das Problem von Gordon. Er ist nicht so aggressiv wie ein Tony Stewart. sammelt dafr aber Top 5 Resultate. Im Chase geht es aber auch um Siege. Meisterschaftschancen: 70%

3. Tony Stewart
Vermutlich hofft Stewart, dass seine Erfolgsreihe aus dem letztjhrigen Chase wiederholen kann. Dann verpasste er den Chase, konnte aber in zehn Rennen dreimal siegen. Seine Nicht-Qualifikation war es auch, die die NASCAR dazu veranlasste, den Chase von zehn auf zwlf Fahrer zu erhhen. Dieses Jahr ist er, nach einem sehr zhen Start, locker drin und nach den Hendrick Piloten der erfolgreichste Pilot der Saison. Sein Problem knnte aber sein, dass sein Team 2008 von Chevy zu Toyota wechselt. GM htte sicher lieber einen Meister, mit dem man auch Werbung machen kann. Es gibt nicht wenige Experten, die nicht berrascht wren, wenn Hendrick und RCR im Chase die besseren Motoren haben wrde. Aber auf der anderen Seite werden die Aggregate von JGR selber gepflegt und bearbeitet, von daher glaube ich nicht, dass etwas in der Richtung passieren wird. Meisterschaftschancen 70%

4. Danny Hamlin
Das Hamlin im Chase ist, berrascht nicht weiter. Aber dem jungen Fahrer fehlt es noch an Erfahrung, wie man immer wieder sieht. Allerdings: wenn Hamlin einen Lauf hat, dann ist er schwer zu stoppen. Vor allem auf den Superspeedways stehen seine Chancen wirklich gut noch Siege einzufahren. Meisterschaftschancen: 40%

5. Kurt Busch
Der Ex-Meister hat es in den Chase als fleissiger Hamster geschafft. Er hat zwar ein Rennen gewinnen knnen, aber ansonsten fiel er in der Saison nur ein weiteres Mal auf, als er in der Box Tony Stewart rammte, weil er sich von diesem auf der Strecke behindert fhlte. Ich halte seine Meisterschaftschancen fr extrem gering. Sie liegen bei maximal 20%

6. Kyle Busch
Der kleine Bruder von Kurt fhrt seine letzten Rennen fr Hendrick. Er hat mir in dieser Saison wirklich gut gefallen. Sein Sieg auf dem CoT Anfang des Jahres war sicher kein Zufall, und immerhin werden die Hlfte aller Rennen im Chase auch mit diesem Chassis bestritten. Ich glaube aber nicht, dass wirklich vorne mitmischen kann. Dafr ist er einfach noch zu ungestm und es fehlt ihm etwas an Rennstrategie. Meisterschaftschancen: 20%

7. Jeff Burton
Wnschen wrde man Jeff Burton ja eine Meisterschaft, aber wenn man ehrlich ist, muss man sagen, dass daraus vermutlich nichts wird. RCR ist dieses Jahr nicht sonderlich gut aufgestellt, dazu kommt die Unsicherheit um Sponsor AT&T, der sich Ende des Jahres endgltig aus der NASCAR verabschiedet. Meisterschaftschancen 15%

8. Kevin Harvick
Harvick ist extrem schwer einzuschtzen. Mal hat er brilliante Rennen, mal versinkt er vllig im Mittelma. Wenn er einen Lauf hat, dann ist ihm alles zuzutrauen, aber die richtig gute Momente sind selten bei ihm, und es wrde mich wundern, wenn er davon ausgerechnet welche im Chase haben sollte. Trotzdem sollte man gerade in den ersten drei Rennen nicht aus den Augen lassen. Liegt er im Chase gut, knnte er fr eine berraschung sorgen. Meistschaftschancen: 40%

9. Clint Bowyer
Bowyer ist der einzige Fahrer, der dieses Jahr berhaupt nicht aufgefallen ist. Doch – beim Daytona 500 rutschte auf dem Dach ber die Ziellinie. Damit hat es sich aber auch. In den Chase kam er ber seine Konstanz, aber Chancen auf die Meisterschaft hat er wohl kaum. In Prozenten ausgedrckt: unter 5%.

10. Martin Truex jr.
Fr Truex jr. gilt das, was ich zu Bowyer geschrieben haben. Er ist im Laufe der Saison besser geworden, und sein Aufstieg im Team geschah ziemlich zeitgleich zu den ersten Gerchten, dass Junior DEI verlassen wrde. Er ist konstant unterwegs gewesen, aber das reicht nicht, um Meister zu werden. Chancen: unter 5%

11. Matt Kenseth
Ich glaube Kenseth und Harvick sind auch Brder im Geiste. Zumindest in dieser Saison. Der Meister aus dem Jahr 2003 tauchte entweder vorne auf, oder verschwand im Mittelfeld. Vorher die Probleme stammen? Schwer zu sagen. Einerseits ist Roush/Fenway in dieser Saison nicht gut aufgestellt, andererseits scheint mir auch Kenseth nicht so richtig motiviert zu sein. Trotzdem sollte man ihn nicht aus den Augen verlieren. Wenn er gut drauf ist, ist er immer fr eine berrschung gut und er ist ja nicht umsonst schon Meister gewesen. Chancen: 30%

12. Carl Edwards
Noch einer, bei dem man nicht wei, wie der Chase laufen knnte. Er ist wohl noch ein wenig zu jung bzw. unerfahren um Meister zu werden, aber wenn es gut luft, dann knnte er ein paar Siege nach Hause fahren und lange um die Meisterschaft mitkmpfen. Chancen: 35%

ELMS – Silverstone
Vorletztes Rennen der ELMS auf dem fr Zuschauer eher langweiligen Kurs in Silverstone. Spaig knnte es werden, wenn es regnet und vermutlich ist genau das auch etwas, auf das Henri Pescarolo wartet. Denn bei Regen sind die Peugeot nicht mehr ganz so berlegen, weil sie die Kraft des Diesels nicht auf die Strasse bringen. Aber alles andere als ein Doppelsieg der Franzosen wre eine berraschung.

Und sonst?
In der GP2 knnte an diesem Wochenende eine Vorentscheidung in der Meisterschaft fallen. Auch unterwegs: die australischen V8 Supercars beim 500 Meilen Rennen in Sandown.