DTM – So nicht
Eigentlich luft ja gerade die DTM Quali im Netz, aber leider sehe ich davon nichts. Das mag zu einem Teil meine Schuld sein. Um den Livestream zu sehen, muss man sich in einem “Insider Club” anmelden. Das habe ich vor Monaten mal gemacht, aber natrlich das Passwort vergessen. Netterweise schickt das System aber gerade kein neues raus und Neuanmeldungen werden mit dem Satz “Der Server ist ausgelastet” begrt.

Auf der anderen Seite hat die Anmeldung auf der Webseite der DTM schon einen sehr negativen Beigeschmack. Man will neben dem Namen und der Adresse auch das Geburtsdatum haben. Gibt es eigentlich irgendeinen Grund dafr, dass die ITR diese Daten wirklich bentigt? Kann man da demnchst Porneauxs runterladen? Und warum versteckt man sowohl das sogenannte “Livetiming” als auch den Livestream in einem Bereich, fr den man sich anmelden muss? Die DTM sollte sich mal ein Beispiel an der NASCAR, der IRL der A1 Serie oder den 24H vom Nrburgring nehmen, wo man Streams einfach so anschauen kann und das Livetiming a) den Namen auch verdient und b) einfach an den Sender weitergegeben wird, der auch die Ausstrahlungsrechte hat. Manchmal ist man sogar so schlau, dass man das Livetiming sogar einfach Portalen zur Verfgung stellt, weil solche Dinge nmlich Fans anlocken. Und zum Schluss – wenn man schon gro ankndigt, dass man die Quali im Netz zeigt, dann sollte man auch fr die ntige Bereitstellung von Servern und Leitungen sorgen. So wirkt das alles leider ziemlich unprofessionell. Aber das ist eben das typische, vllig berholte Denken mancher Firmen. Nach dem Motto “Aber das gehrt doch uns”, werden Streams und andere Dingen weggeschlossen, und den Fans nur schwer zugnglich gemacht. Auf die Idee, dass derartiger Content erst recht dafr sorgt, dass eine Serie wie die DTM noch mehr Fans anzieht (vor allem im Ausland, wo man ja hin will) scheint man nicht zu kommen. Auch bedauerlich ist es, dass die ARD auf den Liverechten beharrt, obwohl sie diese (heute) nicht nutzen, und die DTM irgendwann reinquetschen. Man htte sich keinen Zacken aus der Krone gebrochen, wenn man MotorsTV einfach erlaubt htte, die Quali auch in Deutschland zu zeigen. Aber mit dem Problem sind die Fans weltweit konfrontiert.

NASCAR – Fans sauer auf ESPN
ESPN und die NASCAR – das sind zwei Dinge, die lange Jahre zusammen gehrten. Ohne ESPN htte die NASCAR nicht derartig wachsen knnen, ohne NASCAR htte ESPN nicht die “Hardcore” Motorsportfans bekommen. Als die TV Rechte 2001 an NBC/FOX/TNT gingen war die Ehe zwischen ESPN und NASCAR pltzlich geschieden und viele, viele Fans waren sauer. Seit diesem Jahr ist ESPN wieder da und die Fans sind wieder sauer – auf ESPN.
Nicht wirklich glcklich ist man, dass die Buschrennen komplett auf ESPN 2 laufen. Der Sender ist nur in wenigen Kabelnetzen zu sehen und muss oftmals ber teure PayTV Pakete nach geordert werden. Dank der MLB ist das oft der Fall, aber NASCAR Fans fhlen sich hier und da schlecht behandelt. So rutschte ein Busch Rennen von ESPN 2 zu ESPN Classic, weil man ein Tennistunier bertragen musste. Richtig schlecht gelaunt waren die Fans aber beim Busch Rennen letzte Woche in Bristol. Da ging ESPN 2 in den letzten fnf Runden der gesamte Feed verloren – mit anderen Worten: die Zuschauer sagen nichts vom Ende des Rennens. ESPN entschuldigte sich per Pressemitteilung, allerdings warteten die Fans vergeblich darauf, dass man das Ende des Rennens in der tglichen Sendung “NASCAR Now” noch mal nachreichen wrde. Das Thema wurde von ESPN einfach tot geschwiegen. Es gab in keiner Sendung, auch nicht bei den ellenlangen Cup Berichten, eine Entschuldigung.

Und die Laune der Fans wird nicht besser, nachdem man rausgefunden hat, das ESPN ab der nchsten Woche zwar die Rechte fr alle Trainingssession des Nextel Cup hat, diese aber nicht zeigt. Das Problem fr den Sender: die NFL geht los, die MLB geht in die Playoffs und die Collegeligen starten auch. Man hat einfach keinen Platz fr die NASCAR, die zu dem mit dem Problem kmpft, dass sie deutlich weniger Zuschauer als die NFL hat. Die NFL Fans wrden vermutlich das ESPN Sendecenter in Brand stecken, wrde man aus einem Meisterschaftsspiel rausgehen, nur um ein NASCAR Training zu zeigen. So weit, so verstndlich. Was die NASCAR Fans nicht verstehen – warum bleibt ESPN auf den Rechten hocken und gibt sie nicht weiter? Zum Beispiel an SpeedTV, deren Berichterstattung von den meisten Fans geliebt wird? Das macht ESPN nur beim Rennen in Talladega im Oktober – ansonsten wird es ausgerechnet in der gesamten Chase Phase keine Trainings- und keine Happy Hour Berichte mehr geben. Die Quali soll bei ESPN laufen. Vllig unverstndlich fr die meisten Fans, die sich fragen, was ein Sender mit Rechte will, mit denen er nichts anfngt.

Und wo man gerade dabei ist, nimmt man auch die Kommentatoren von ESPN auseinander, allen voran Dr. Jerry Punch, der tatschlich darauf besteht, dass sein “Doctor” eingeblendet und ab und an genannt wird. Was viele Fans, selbst Journalisten, komplett abnervt, ist die staatstragende Art, mit der ESPN die Rennen kommentiert. Da wird nicht gelacht, da wird kein Witz gemacht, die Moderatoren sitzen so, als haben sie einen Stock verschluckt und im Grunde hren sie sich auch so an. Absolut kein Vergleich zur Crew von SpeedTV oder Fox, die mit Darrel Waltrip ja jemanden haben, der Tacheles spricht, wenn es darauf ankommt. Bei ESPN hingegen geht zu, wie bei der bertragung eines Golfspiels. Und das wird vermutlich nicht besser werden, denn ab New Hampshire bernimmt ABC die bertragungen von ESPN am Sonntag. Mancher Fan wartet schon auf den Februar, wenn Fox den Laden wieder bernimmt.

Aber ber Kommentatoren wird immer gerne gestritten. Auch wenn die Herren nicht so locker ist, wie man sich das erhofft, sind die bertragungen einigermaen ertrglich. Schwerwiegender knnte es sein, dass die NASCAR Trainingsessions nicht mehr gezeigt werden. Es wre ja ok wenn man die – hnlich wie bei RTL/DSF auf einem anderen Sender, wegen mir ESPN Classic, sehen knnte. Aber gar keine Bilder aus allen Trainingssessions? Nicht mal mehr aus der Happy Hour, wo mit Rennabstimmung gefahren wird, und man den realen Speed der Wagen sehen kann? Das sind schon wichtige Infos, die einem da komplett vorenthalten werden, und wenn es im Chase eng werden sollte, dann sind solche Berichte noch interessanter. Da zeigt sich eben das Problem, das entstehen kann, wenn ein Sender zu viele Rechte auf einmal hat. Man kauft alles auf, und steht am Ende vor dem Problem, dass man gar nicht alles senden kann, was man im Portfolio hat. Auf der Strecke bleiben dabei die Fans, die in diversen Foren ihrem rger Luft machen. Angeblich soll es eine Aktion geben, jede Menge Mails an die NASCAR zu schicken, damit die Trainings wenigstens im Netz ber nascar.com zu sehen sind. Helfen wird es wahrscheinlich nichts. ESPN sollte aber aufpassen, dass man die NASCAR Fans nicht all zu sehr vergrtzt, denn lauter rger unter Fans ist weder fr die Quote, noch fr die Werbebuchungen gut.

Junior und die Nummer
81? 82? 58? 38? Die Suche nach einer Startnummer fr Dale Earnhardt jr. gestaltet sich schwieriger als gedacht. Jetzt hat man als neuen Favoriten wohl die #38 ausgemacht. Das wre eine Mischung aus der #3 seines Vaters und der #8 und wrde bei Fans sicher gut angekommen. Dooferweise gehrt die #38 aber dem Roush/Yates Rennstall. Und entgegen anderer Meldungen, die besagten, dass Yates die Nummer frei geben wrde, wiederholte gestern beim Training der NASCAR in Fontana Doug Yates das, was er schon ESPN gesagt hatte. Sinngem meinte er zu einem mglichen Verkauf der #38: “Only over my cold, dead body.” In PR Sprache umgesetzt sagte Yates: “It’s almost a little strange. It’s like somebody asking if they can take your girlfriend or your wife out. We feel we’re going to have the 38 and 88.” Wumm – Tr zu wrde ich mal sagen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es auf die #81 rauslaufen wird.