// Kleine Übersicht über die Präsentationstermine der Formel Eins in den nächsten Tagen:

01.02 – McLaren MP4-27, Webseite
03.02 – Ferrari ???, vermutlich Webseite
03.02 – Force India VJM05
05.02 – Lotus E20, Webseite
06.02 – Red Bull RB8, Jerez & Webseite
06.02 – Toro Rosso STR7, Jerez
06.02 – Sauber C31, Jerez
07.02 – Williams FW34, Jerez
21.02 – Mercedes MGP W03, Barcelona
01.03 – Marussia ???, Barcelona

HRT hat noch keine Daten bekannt gegeben. Wir werden die neusten Bilder aller Wagen hier zeigen und analysieren, sobald diese eintrudeln. (Don)

// Der erste Test von Kimi Räikkönen verlief wohl “ok”. Zeiten wurden nicht vermeldet, auch die Pressemiteilungen klangen sehr nüchtern. Der Finne selber sprach davon, dass er damit rechnen würde, im Mittelfeld zu landen, Lotus sprach von einem halben Jahr, die Kimi benötigen würde, um sich wieder in Form zu bringen. Mit anderen Worten: die Umstellung des Fahrstils von Rally auf F1 dürfte noch ein paar Wochen dauern. (Don)

// Adrian Sutil ist in München zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und sechs Monaten auf Bewährung verurteilt worden. Ihm wurde vorgeworfen, Lotus-Mitbesitzer Eric Lux am Rande des F1-Rennens in Shanghai in einer Disco mit einem Champagner-Glas am Hals getroffen, und dabei verletzt zu haben. Für Sutils Karriere ist die Verurteilung sicher nicht förderlich. Der Vertrag bei Force India wurde, womöglich auch im Schatten dieser Angelegenheit, nicht verlängert. Bei Williams gab man Bruno Senna den Vorzug. Ein Renncockpit für 2012 gibt es nur noch bei HRT, und dort wird man eher jemanden suchen, der mehr Sponsorengelder liefern kann. (Vorsicht)

// Colin Kolles, ehemaliger HRT-Teamchef, hat eine neue Beschäftigung für seine Werkstatt gefunden. Er wird für die Group Lotus einen LMP2 vorbereiten, der mit einem Lotus (Judd) Motor ausgestattet ist. Das Chassis kommt von Lola. Es klebt also zwar nur der Name “Lotus” auf dem Auto. dafür sieht es relativ schick aus. Kolles kennt sich mit Prototypen aus. Nach seinem Rauswurf bei Force India vor ein paar Jahren, setzte er 2009 und 2010 zwei Audi R10 TDI in der Le Mans Serie ein. (Don)

// Die FIA schraubt weiter am WTCC-Kalender. Das Rennen in Argentinien am 08.07.2012 ist sang- und klanglos aus dem Kalender geflogen. Gründe dafür wurden nicht genannt. Dafür taucht ein “TBA” am 29.04 auf. Das könnte auf ein Rennen in Brünn oder Zolder hindeuten. (Don)

// Die bisher unter dem Namen “ADAC Procar” bekannte Meisterschaft im Rahmen der ADAC GT Masters bekommt einen neuen Namen. Gut, ganz so neu ist der Name nicht, denn man hat die “Deutsche Tourenwagen Challenge” wieder ausgegraben. Klingt auch etwas netter als “Procar”. Hoffentlich kommt auch etwas mehr Schwung in die Serie, die seit dem letzten Jahr auch per Stream zu sehen ist. (Don)

// Rubens Barrichello hat am vergangenen Montag und Dienstag einen Indycar-Test in Sebring/Florida absolviert, dabei hatte er anscheinend soviel Spaß, dass zum jetzigen Zeitpunkt nicht auszuschließen ist, dass Rubens Barrichello zum IZOD Indycar Saisonauftakt, in St. Petersburg, im Dallara von KV-Racing sitzen könnte. Eingefädelt hatte den Test Tony Kanaan, mit dem Barrichello eng befreundet ist. Jenna Fryer vermeldet via Twitter, dass Barrichellos Zeiten durchaus konkurrenzfähig waren. Ein Onboard-Video vom Test gibt es hier (der Motor klingt, nebenbei gesagt, prima!).(Felix)

// Fraglich ist immer noch, wo das von Seriensponsor IZOD vertraglich verlangte 16. Saisonrennen der IndyCar Series stattfinden wird. Gerüchte hatten Ende Dezember von einem auf eigene Rechnung veranstalteten Rennen in Milwaukee gesprochen – Neuigkeiten oder gar Bestätigungen dazu stehen aber immer noch aus. Klar scheint mittlerweile, dass das ebenfalls gerüchtelte Saisonfinale in Fort Lauderdale nicht schon 2012 zum ersten Mal stattfinden wird. (Vorsicht)

// Michael Krumm, der amtierende GT1 World Champion, kehrt offenbar in die SuperGT zurück. Laut japanischen Medien absolvierte er in der vergangenen Woche gemeinsam mit Satoshi Motoyama, Tsugio Matsuda und J-P Oliveira Tests im malaysischen Sepang. Nach dem Rückzug von Nissan aus der GT1-WM wäre dies in Anbetracht der Tatsache, dass die SuperGT mehr und mehr an internationaler Aufmerksamkeit erhält und durch seine bereits- langjährigen Erfahrungen in der SuperGT und Formel Nippon, ein logischer Schritt. Nachdem nun auch der Vertrag mit Audi-Werksfahrer Benoit Treluyer bei #23 Nismo nicht verlängert wurde, gilt es einen Teamkollegen für Satoshi Motoyama zu finden. (Felix)

1,955 total views, 3 views today