Formel Eins: Update Kubica I

Von

Die Meldungen aus Italien besagen, dass es Robert Kubica dem Umständen entsprechend gut geht.

Manchmal ist das Leben schon merkwürdig. Eigentlich wollte ich heute einen Text über die Testtage der Formel Eins aus der letzten Woche einstellen. Und meine besonderes Aufmerksamkeit galt dabei Renault und Robert Kubica. Der Text war schon fast fertig, als der Unfall gestern passierte. Geschrieben hatte ich “Wenn Renault in Valencia keine “Vorstandszeiten” gefahren hat und man mit einem ähnlichen Programm wie Red Bull und Ferrari unterwegs war, dann könnte diese die Wiederauferstehung des Teams sein.” Auch wenn Kubica dieses Jahr wohl nicht an den möglichen Erfolgen von Renault beteiligt sein kann, wichtiger ist doch, dass es ihm offenbar besser geht. Und das scheint der Fall zu sein, denn sein Team berichtete, dass er seine Finger schon wieder leicht bewegen kann.

Laut verschiedener Meldungen hat man ihn heute kurz aus dem künstlichen Koma erweckt. Dabei war er klar, konnte reden und beklagte sich über Schmerzen in seinen Beinen und seiner Hand. Letzeres ist ein gutes Zeichen, zeigt es doch, dass der schwerverletzte Unterarm und die Hand offenbar ausreichend durchblutet werden und dass die Nervenbahnen wieder hergestellt werden konnten.

Renault vermeldet folgendes:

Robert’s general condition is much better today.

After spending the night under constant observation, he was briefly woken up by the doctors of the Santa Corona Hospital (Pietra Ligure) this morning. The Lotus Renault GP driver was then able to talk to his relatives. He was also able to move his fingers, which is encouraging for the rest of his recovery process.

Professor Mario Igor Rossello, Director for the Regional Centre of Hand Surgery at San Paolo Hospital in Savona, did not notice any swelling or infection on his right forearm, and this is another good sign, although it will be several days before it is known if the operation has been 100% successful.

In order to avoid any physical stress, Robert will be put under gentle medication in order to sleep for the next 24 hours at least. Meanwhile, the doctors will decide how they will treat his elbow and shoulder fractures. Robert may have to undergo surgery once again for this, but not for a few days.

Lotus Renault GP wishes to thank the Hospital of San Paolo (Savona) and the Santa Corona Hospital (Pietra Ligure) for their professional approach and their dedication.

Lotus Renault GP will issue another update on Robert’s condition later this evening.

Noch ist es zu früh völlig Entwarnung zu geben und ebenso wird man noch einige Tage, Wochen oder gar Monate warten müssen, bis man genau weiß, ob und wie weit er seine Hand wieder verwenden kann. In einem Interview mit der BBC sprach Renault Teamchef Eric Boullier von “mehreren Monaten” Heilungsprozess. Autosport führt weitere Verletzungen auf, darunter schwere Brüche im/am Ellbogen, der Schulter und des Beins. Dies alles muss noch mehrfach operiert werden, was aber im Moment nicht geht, weil sich sein Körper vom wohl sehr hohen Blutverlust erst einmal erholen muss. Man rechnet zwar damit, dass er die Intensivstation in den nächsten zwei Tagen verlassen kann, muss aber abwarten, wie es um den Heilungsprozess seines Arms steht.

Mittlerweile ist im Netz ein Video aufgetaucht, dass von einem direkt nach Kubica gestarteten Fahrer zeigt. Wie man sehen kann, stehen die meisten Leitplanken komplett frei und sehr hoch. Die Enden sind weder abgesichert, noch wurden sie abgeflacht. Bei 3:10min wird die Unfallstelle erreicht.

661 total views, 9 views today

About DonDahlmann

Don Dahlmann ist Journalist, Gründer & Chefredakteur des Racingblog.

5 Kommentare zu “Formel Eins: Update Kubica I

  1. ethone
    7 Februar, 2011 at 15:37

    Wobei das auf dem Video so aussieht als wäre der Wagen gegen ein Endstück der Leitplanke geknallt. Scheint wohl ein heftiger Einschlag direkt auf die Naht gewesen zu sein, der ein Stück der Leitplanke herausgerissen hat.

    Reply  |  Quote
  2. Terra
    7 Februar, 2011 at 16:13

    Mensch, ich seh im Video erst jetzt, dass die Leitplanke hinten aus dem Auto wieder rausschaut. Da läuft es einem ja Eiskalt den Rücken hinunter!

    Reply  |  Quote
  3. 7 Februar, 2011 at 16:48

    Falls jemand dieses Foto noch nicht gesehen hat / es gerne sehen will. Robert scheint noch im Auto zu sitzen:

    http://www.servimg.com/u/f72/14/82/87/95/a06310.jpg

    Reply  |  Quote
  4. ethone
    7 Februar, 2011 at 21:15
  5. 7 Februar, 2011 at 21:50

    Das erste Foto ist ja fürchterlich. Da haben beide riesiges Glück gahabt.

    Reply  |  Quote

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *