Audi hat heute auf der “Motorshow Essen” sein Motorsportprogramm für das kommende Jahr bekannt gegeben. Klar ist: es wird einen neuen LMP1 geben, der auf den Namen R15 hören wird. Einen neuen Diesel gibt es auch, der Rest ist unklar.

Nicht völlig überraschend hat Audi heute bekannt gegeben, dass man bei den nächsten 24 H von Le Mans mit einem neuen Wagen an den Start gehen wird. R 15 wird das gute Stück heißen und soll eine richtige Revolution sein. “Kleiner, leichter, wendiger” heißt es bei Audi und auch der Motor wird komplett neu sein. Vermutlich wird man sich an den Regeln orientieren, die der ACO für 2010 ausgegeben hat und einen Acht-Zylinder bauen, da die großen Maschinen ja nicht mehr erlaubt sind. Die Entscheidung, einen neuen Wagen zu bauen, kann man wohl als Versprechen für die Zukunft verstehen, denn man baut keinen komplett neuen Rennwagen, mit dem man nur einmal antritt. Und nötig war der Bau schon, denn der R10 hat im nächsten Jahr gegen den verbesserten 908 von Peugeot sicher keine Chance mehr.

Unsicher ist allerdings, wo man mit dem Wagen antreten wird. Die 12 H von Sebring sind bestätigt, mehr aber auch nicht. Ob Audi die ALMS fahren wird, ließ man offen. Dafür zieht man sich wieder aus dem LMS zurück. Ehrlich gesagt, kann ich das nicht so ganz verstehen, denn gerade die Langstreckenrennen der LMS sind meiner Meinung nach deutlich besser geeignet die Standfestigkeit eines neuen Wagen zu überprüfen. Ralf Jüttner, Technischer Direktor des Joest-Teams, sagte neulich erst, dass es keinen besseren Test gibt, als ein Langstreckenrennen. Man könne 30 Stunden alleine im Kreis fahren, und immer noch nicht die Daten einfahren, die ein Rennen einbringt.

Ich kann schon verstehen, dass man wegen der Wirtschaftskrise nicht mehr in allen Serien fahren möchte, aber ob man sich einen Gefallen damit tut, so halb ungetestet mit dem neuen Wagen in Le Mans anzutreten? Bilder gibt es noch keine, obwohl der Wagen wohl schon fertig ist. Man will noch in diesem Jahr “geheime” Testfahren absolvieren, offizielle Fotos gibt es wohl erst vor dem Rennen in Sebring, wo der Wagen vorgestellt wird.

In Sachen DTM verändert sich nichts. Ein komplett neues Modell wird es nicht geben, nur eine Weiterentwicklung des A4. Ich vermute mal, dass dies in Absprache mit Mercedes geschieht, und die es ebenso machen. Das sollte den Abstand zwischen den neuen und den Jahreswagen deutlich verkürzen.

2,323 total views, 9 views today